Graue Wölfe wollen an Gesamtschule und Kirchengemeinde

Poesie und Wolfsgeheul für das Großreich Turan

Die frauenfeindlich, antisemitisch und kurdenfeindlich orientierten Mitglieder der Ülkücü- oder Idealistenbewegung sind bekannt als Bozkurtlar, Graue Wölfe, und bilden mit MHP und BBP zwei türkische politische Parteien. Als deutscher Unterstützerkreis der MHP gilt die ADÜTDF, die Föderation der Türkisch-Demokratischen Idealistenvereine in Deutschland (Almanya Demokratik Ülkücü Türk Dernekleri Federasyonu).

An diesem Wochenende wollen die rechtsradikalen Panturkisten in einem rheinland-pfälzischen Kirchengemeinde-Saal und einer niederrheinischen Gesamtschul-Aula die völkischen Barden Ali Kınık und Zafer İşleyen ihren das Türkentum verherrlichenden und andere Völker erniedrigenden Gesang darbieten lassen. Gruppenchauvinismus und Herrenmenschentum gefährden die gebotene Entwicklung der Mainzer oder Mönchengladbacher Kinder und Jugendlichen zu freiheitlichen Demokraten, weshalb allgemein menschenrechtlich orientierte Sozialpädagogen bei Schulministerium, Landtagen, Stadtverwaltungen und Kirche ihren Protest einlegen.

Wird das Bistum Mainz, wird Oberbürgermeister Norbert Bude die für dieses Wochenende geplanten Veranstaltungen der Grauen Wölfe unterbinden?

„Auch die Vielfalt und Vielzahl der Internetauftritte und Videos sprechen dafür, dass sich in Deutschland eine Anzahl von Jugendlichen türkischer Herkunft für die extrem nationalistische und hasserfüllte Ideologie der Ülkücü-Bewegung begeistert und diese mit Hilfe der neuen Medien weiterverbreitet. … Die Internetauftritte und Videos legen die Vermutung nahe, dass die Ülkücü-Bewegung mit ihren Positionen und Forderungen das Entstehen einer extremistischen, isolierten Jugendbewegung in Europa und auch in Deutschland fördert. Sie entfalten dadurch letztlich auch eine starke integrationshemmende Wirkung.“

(aus: Internetaktivitäten der Ülkücü-Bewegung – „Graue Wölfe“, herausgegeben von: Innenministerium des Landes Nordrhein-Westfalen)

http://www.mik.nrw.de/uploads/media/gw_ohne.pdf

An das Mainzer Sozialdezernat

Datum: 09.04.2014 21:50

Betreff: Mainz, Liebfrauensaal: Auftritt der rechtsextremen Grauen Wölfe stoppen

Sehr geehrte Damen und Herren,

erschrocken stellen wir fest: die ADÜTDF als die De-facto-Tochterorganisation der türkischen Partei MHP (GRAUE WÖLFE) lässt am 13. April den türkischen Rechtsrocker ZAFER İŞLEYEN im Liebfrauensaal, Franz-Liszt-Straße 1, 55118 Mainz, „Kultur“ verbreiten.

https://twitter.com/ERDOGAN_AKTAS/status/452878544318640128/photo/1

ADÜTDF

13 Nisan Mainz (HS1) Zafer İşleyen

http://www.turkfederasyon.com/index.php/kurumsal/turkfederasyon/uberuns

Ist dem Besitzer des Liebfrauensaals klar, dass eine nationalistische, extrem integrationsfeindliche Gruppierung den Raum gemietet hat, die ein frauenfeindliches, antisemitisches und kurdenfeindliches Weltbild vertritt, ein völkisch-rassistisch definiertes großtürkisches Reich „Turan“ anstrebt und zweckmäßigerweise vom deutschen Verfassungsschutz beobachtet wird?

Wir fordern den Verantwortlichen auf, den Nutzungsvertrag umgehend aufzukündigen und sich vernehmlich dazu zu bekennen, die ADÜTDF / Grauen Wölfe keine Veranstaltungen in den eigenen Räumen durchführen zu lassen.

Wir ermutigen stattdessen, eine Aufklärungsveranstaltung über Wesen und Methode der „Idealistenbewegung“ ADÜTDF / Graue Wölfe durchzuführen, geeignetes Material (s. u.) bieten die Ämter für Verfassungsschutz.

Mit freundlichen Grüßen

Edward von Roy

Diplom-Sozialpädagoge

Gabi Schmidt

Sozialpädagogin

Quelle

Wer sind die „Grauen Wölfe“?

(… Zafer İşleyen, ein in der Türkei bekannter Rockmusiker …)

http://www.mik.nrw.de/uploads/media/UElkuecue-Broschuere_01.pdf

Betreff: Antwort: Mainz, Liebfrauensaal: Auftritt der rechtsextremen Grauen Wölfe stoppen

Datum: Thu, 10 Apr 2014 08:30:47

Von: Thomas Hauf

Sehr geehrter Herr von Roy, sehr geehrte Frau Schmidt,

bitte wenden Sie sich doch direkt an die Eigentümerin des Liebfrauensaals, die kath. Liebfrauengemeinde. Die Kontaktdaten finden Sie unter

http://www.bistummainz.de/pfarreien/dekanat-mainz-stadt/liebfrauen/startseite.html

Mit freundlichen Grüßen

Thomas Hauf

Landeshauptstadt Mainz

Dezernat für Soziales, Kinder, Jugend, Schule und Gesundheit

Betreff: Mainz, Liebfrauensaal: Auftritt der rechtsextremen Grauen Wölfe stoppen

Datum: Thu, 10 Apr 2014 12:20:08

An den Mainzer Sozialdezernenten

Sehr geehrter Herr Hauf,

der türkische Rechtsradikalismus tarnt seine Propaganda- und Werbeveranstaltungen als Kulturfestivals. Vor allem Jugendliche sollen in den Sog der nationalistischen und rassistischen Bewegung und der dazugehörigen antikurdischen Großreich-Ideologie kommen. Das gefährdet die Integrationsarbeit auf dem Mainzer Stadtgebiet sowie die Entwicklung junger Menschen mit türkischem Familienhintergrund zu künftigen freiheitlichen Demokraten.

„Diese Inhalte sind dazu geeignet, bei Jugendlichen zu einer Radikalisierung und Gewaltaffinität beizutragen. Jugendliche, die diese Inhalte in die örtlichen Jugendszenen oder auch in die Schulen hineintragen, sind emotionalisiert und bringen erhebliches Konfliktpotenzial in ihre Umgebung.“

http://www.mik.nrw.de/uploads/media/UElkuecue-Broschuere_01.pdf

Das Bistum Mainz ist selbstverständlich bereits gestern durch uns informiert worden, ebenso der Oberbürgermeister. Ob Kirche in Mainz oder Stadt Mainz, von außen drängt sich der Eindruck auf, dass man nichts gegen die Idealistenbewegung ADÜTF / Graue Wölfe sagen will, das Thema türkischer Extremismus ist offensichtlich unbequem. Jetzt ist Zivilcourage angezeigt.

Sie sind der Dezernent für Soziales, Kinder, Jugend, Schule und Gesundheit – wie wollen Sie, wie will die Stadt Mainz gewährleisten, dass minderjährige Bürger der Stadt Mainz keinen Zugang zu einer extremistischen, vom Verfassungsschutz beobachteten Veranstaltung bekommen?

In Kopie gehen dieses Schreiben und dieser Briefwechsel mit Ihnen an Ihren Oberbürgermeister, an das Bistum, an den Mainzer Landtag und an die regionale und überregionale Presse.

Mit freundlichen Grüßen

Edward von Roy

Diplom-Sozialpädagoge (FH)

Gabi Schmidt

Sozialpädagogin

So einen deutlichen Tonfall vertragen die sensiblen rheinland-pfälzischen Amtsinhaber gar nicht und verzichten gleich ganz auf eine Antwort, jene Sozialdezernenten, die interessanterweise wenig bis keine Probleme damit haben, die Kinder und Jugendlichen ihrer Stadt den Rechtsradikalen der ADÜTDF auszuliefern. Ob es in den nächsten Wochen in Mainz die von uns angeregte städtisch oder kirchlich verantwortete Aufklärungsveranstaltung zu den extremistischen Grauen Wölfen geben wird? Wir sind gespannt, rechnen allerdings damit, dass gar nichts passieren wird.

Bevor sie sich in meditative Stille zurückzog, sendete die Landeshauptstadt Mainz uns noch ein letztes Signal und das irgendwie jugendschützerisch aktive 51 Amt für Jugend und Familie / Haus des Jugendrechts versicherte der Umwelt, mit Kopie an den bereits völlig schweigsamen Sozialdezernenten:

Antwort: AW: Antwort: Ülkücü-Bewegung in Mainz: Rechtsextremistisches Musik-Event absagen

Datum: Fri, 11 Apr 2014 14:37

Von: Hajo Kunkel

An: Edward von Roy

Cc: Thomas Hauf

Wir haben das schon längst von uns aus erledigt. Die Polizei und andere Behörden wurden von uns informiert, ebenfalls wurde der Vermieter gebeten, die Veranstaltung zu annullieren. Im Übrigen kenne ich Sie nicht, deshalb nur diese kurze Antwort.

Gruß

Hajo Kunkel

Jugendschutzbeauftragter

Aha, viel Verwaltungsfleiß macht die Nachfragen der Untertanen überflüssig und dienstliche lange Antwort bekommen nur Spezis. Was genau Inhalt der Information („wurden von uns informiert“) war, bleibt sein persönliches jugendschützerisches Geheimnis, die beiden entscheidenden Begriffe Graue Wölfe und Katholische Kirche spricht der vorsichtige Herr Kunkel uns gegenüber gar nicht erst aus, das könnte beruflich nachteilig sein.

Da ist das mühselig entlockte Bekenntnis schon bemerkenswerter, dass die Stadt Mainz dem Bistum jedenfalls der Liebfrauengemeinde grundsätzlich empfohlen hat oder habe, Zafer İşleyen auszuladen. Als Mainzer Sozialdezernent oder Jugendschutzbeauftragter weiß man sich abzusichern – und reicht dem sehr überzogen patriotischen türkischen Musiker gewissermaßen das Mikrophon, solange der Bischof Gewährung nickt jedenfalls zu den beherbergten Grauen Wölfen schweigt.

Stadt und Bistum Mainz machen es außenstehenden Bürgern nicht einfach, darf der eigens aus der Türkei eingereiste Zafer İşleyen am Sonntag im katholischen Liebfrauensaal nun sehr gerne auftreten oder vielleicht doch nicht so gerne? Und was soll der osmanische Nazi sagen, darf er sich der christlichen Gastfreundschaft des Raumgebers jetzt noch sicher sein? Wer verunsichert ist, kann womöglich nicht treffsicher vorsingen: „Unsere Partei ist die MHP, unser Führer ist BAHÇELİ, der Graue Wolf ist unser Symbol, İslam ist unser Gottesdienst, das führende Land ist die Türkei, wir sind auf dem Weg zur Macht“, aus dem Zafer-İşleyen-Lied Meine Partei ist die MHP. Später noch Schlussbemerkungen zu Mainz, werfen wir einen Blick ins benachbarte Bundesland Nordrhein-Westfalen.

Denn neben Stadt und Bistum Mainz erhielt auch die Stadtverwaltung von Mönchengladbach Post. Im Folgenden der in der Rheinischen Post vom heutigen Tage (10.04.2014) erwähnte offene Brief.

Keine „Grauen Wölfe“ an Mönchengladbachs Schulen!

Stoppen Sie die Kulturveranstaltung der Idealistenvereine (ADÜTDF) an der Gesamtschule Volksgartenstraße

An

Norbert Bude, Oberbürgermeister

Polizeipräsidium Mönchengladbach

Rheinische Post

Theo Hespers Stiftung c/o Ferdinand Hoeren

8. April 2014

„seit Juni 2011 ist auch die Gesamtschule Volksgarten eine `Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage´.

http://www.gesamtschule-volksgarten.de/

Sehr geehrter Herr Bude,

sehr geehrter Herr Hören,

sehr geehrte Damen und Herren,

die Föderation der Türkisch-Demokratischen Idealistenvereine in Deutschland / Almanya Demokratik Ülkücü Türk Dernekleri Federasyonu (ADÜTDF), kurz als Türk Federasyon bekannt / Türkische Föderation, ist die De-facto-Tochterorganisation der rechtsextremen und rassistischen türkischen Partei der Nationalistischen Bewegung (MHP). Die Mitglieder von MHP bzw. ADÜTDF werden Bozkurtçular genannt, „Graue Wölfe“.

Gemäß türkischen Behörden führten allein zwischen 1974 und 1980 die Grauen Wölfe 694 Morde durch. Die MHP will die Abschaffung der laizistischen türkischen Staatsordnung und die Errichtung eines türkischen Großreichs und einer koranbasierten Gottesherrschaft:

„Als türkisch-islamische Idealisten richten wir unser Leben nach dem Koran, der Tradition des Propheten, dem Konsens der Gelehrten und dem Analogieschluss. Reform und Modernisierung des Glaubens lehnen wir ab. Wir werden weiterkämpfen, bis eine göttliche Ordnung errichtet ist.“

Im Verfassungsschutzbericht des Landes Baden-Württemberg von 2009 ist die ADÜTDF unter „sicherheitsgefährdende Bestrebungen von Ausländern“ sowie unter „Ausländerextremismus“ aufgeführt.

Am 12. April dieses Jahres ab 16:00 Uhr darf die in dreizehn deutsche Regionalabteilungen („Bölge“) bzw. in sogenannte Idealistenclubs (Ülkü Ocaklari) gegliederte ADÜTDF zu einer Kulturveranstaltung in die Gesamtschule Volksgartenstraße 75 einladen. Zu dieser Zeit sind Minderjährige im Stadtgebiet und vielleicht ja auch auf dem Schulgelände unterwegs. Das ist in etwa so, als ob die Stadt Mönchengladbach die rassistische deutsche Partei NPD in schulischen Räumen auftreten, sprechen und „Kultur“ anbieten lassen würde.

In Mönchengladbachs Gesamtschule auftreten wird u. a. der rechtsradikale türkische Volksliedsänger Ali Kınık, über den die Presse informierte:

„Dafür tarnt sich die Organisation seit Jahren mit dem Vereinsnamen „Deutsch-Türkischer Freundschaftsverein“. Unter diesem harmlos anmutenden Deckmantel mietet sie zum Beispiel im vergangenen November die Stadthalle in Filderstadt für ein Jugendkulturfest und lädt den rechtsextremen Folklore-Sänger Ali Kinik ein.“[1]

„Im Dezember 2009 deckte die Filder-Zeitung auf, dass der dortige deutsch-türkische Freundschaftsverein ein Konzert des rechtsnationalen Sängers Ali Kinik veranstaltet hat. Es war ein Konzert zu Ehren der grauen Wölfe. Deren deutsche Ableger beobachtet der Verfassungsschutz. Die grauen Wölfe gelten als faschistisch. Sie predigen den Märtyrertod.“[2]

Auf Facebook und Twitter weist der musikalische Nazi seit drei Tagen auf den Termin hin, die in Mönchengladbach ebenfalls auftretenden Verherrlicher von Türkentum und Kalifat Şemsimah Şener und Zafer İşleyen sind im Umfeld der Grauen Wölfe kulturschaffend:

12.04.2014 – Mönchengladbach/ALMANYA

https://de-de.facebook.com/AliKinikTurkiye

https://twitter.com/AliKinikTurkiye

12 Nisan Mönchengladbach

Şemsimah Şener

Ali Kınık

Zafer İşleyen

http://www.turkfederasyon.com/index.php/668-nrw1moenchgld27kong

Sehr geehrter Herr Oberbürgermeister,

wir fordern Sie auf, der ultranationalistischen und extrem integrationsfeindlichen Organisation ADÜTDF keine städtischen – und schon gar keine schulischen! – Räume zur Verfügung zu stellen und vielmehr an Mönchengladbachs Schulen, sinnvollerweise auch in Zusammenarbeit mit der bewährten Theo-Hespers-Stiftung, aktiv über Wesen und Ziel der Idealistenbewegung / Grauen Wölfe aufzuklären. Falls Sie die rassistische Kulturveranstaltung nicht untersagen, können wir erwarten, dass Schule und Stadt verlangen und durchsetzen, dass Minderjährige keinen Zugang haben.

Mit freundlichen Grüßen

Edward von Roy

Diplom-Sozialpädagoge (FH)

Gabi Schmidt

Sozialpädagogin

[1] Deutschlandfunk am 30.01.2010

Zwischen Schönreden und Wegschauen

http://www.deutschlandfunk.de/zwischen-schoenreden-und-wegschauen.724.de.html?dram:article_id=99725

[2]Filder-Zeitung am 22.10.2010

Zwischen Folklore und Faschismus

http://www.stuttgarter-nachrichten.de/inhalt.zwischen-folklore-und-faschismus.4e549016-b519-4bad-8267-a98d3efe884a.html

2010, Ali Kınık mit Şemsimah Şener

http://www.youtube.com/watch?v=z9WMI945b4o

zafer işleyen „Partimiz MHP“

http://www.youtube.com/watch?v=M1a_bXpuu7k

Die verbissen schariafreundliche und den islamkundigen Pierre Vogel als einen der Munāfiqūn, einen islamisch Abtrünnigen missverstehende Theo Hespers Gesellschaft („Wir stehen auf gegen einen propagandistischen Salafismus, der die friedliche Zielrichtung des Islam verrät“, Hoeren für die THG zum 08.02.2014) sagt natürlich nichts gegen die ADÜTDF. Lässige zwei Tage später rang man sich als Stadtverwaltung zu einer Presseerklärung durch und unterließ worauf es angekommen wäre, nämlich zu sagen: „ADÜTDF und ihr zuzurechnende Vereine bekommen niemals wieder städtischen Räume angeboten und ab sofort klären wir in Mönchengladbach alle Eltern und Kinder mit Vorträgen und Faltblättern durch Stadtjugendamt, Wohlfahrtsverbände und Jugendzentren über die Menschenverachtung und Jugendwohlgefährdung der Ülkücü-Ideologie auf“. Das sollte man wohl tun, denn erstens werden die vermeintlich edelrassigen Musiker oder Tänzer auf Europatour irgendwann wiederkommen – und zweitens will sich der MHP-orientierte Anmelder in sechs Wochen in den Mönchengladbacher Integrationsrat wählen lassen, wie man bei Stefanie Keisers liest:

Auf dem Schulhof der Gesamtschule Volksgarten möchte der Gemeinnützige Türkische Kulturverein am Freitagnachmittag ein „Frühlingsfest“ feiern. So hat er es am 24. März bei der Stadt beantragt und am 1. April genehmigt bekommen. Klingt harmlos – ist es aber womöglich nicht.

Denn hinter dem vermeintlichen Frühlingsfest soll sich eine Veranstaltung der Almanya Demokratik Ülkücü Türk Dernekleri Federasyonu (ADÜTDF) – besser bekannt als die „Grauen Wölfe“ – verbergen. …

Pikant ist auch: Nach Informationen der WZ steht der Antragsteller des „Frühlingsfestes“ auf einer Wahlliste für den neuen Integrationsrat der Stadt, der am 25. Mai gewählt wird.

http://www.wz-newsline.de/lokales/moenchengladbach/rechte-organisation-graue-woelfe-in-schule-1.1608807

Vielleicht ja ab morgen so richtig AEMR-treu und demzufolge stolzer Mönchengladbacher Kurden-, Aleviten-, Juden-, Atheisten- und Homosexuellenfreund sowie bekennender Ülkücü-Gegner: Türkischer Kulturverein Mönchengladbach und Umgebung

http://web01.probuerger.de/index.php?id=angebote-integration&L=1&user_wfp2vereine_pi1[s_verein_id]=1343&user_wfp2vereine_pi1[action]=show_detail&cHash=e40b9c9f05d9a69cb4f5eb03270ed6df

Immerhin: die Stadt hat den Vertrag aufgelöst und der militanten Idealistenbewegung den Zugang zur Schule verweigert, eine nachvollziehbare und gebotene Entscheidung. Von Mönchengladbachs immerhin rasch laut und sogar aktiv gewordener Lokalpolitik und Stadtverwaltung wieder nach Mainz, wo das altehrwürdige Bistum in der Abwehr der faschistischen ADÜTDF / Grauen Wölfe nicht nur sehr langsam ist, sondern gleich gar nichts macht:

—–Original-Nachricht—–

Datum: Sa, 12 Apr 2014 10:35 Uhr

Betreff: BISTUM MAINZ LÄSST TOP-NAZI SINGEN UND BEHERBERGT GRAUE-WÖLFE-KONGRESS

Von: Edward von Roy

An: Dietmar Giebelmann, Generalvikar des Bistums Mainz

Cc: Karl Lehmann

Sehr geehrte Herr Generalvikar Giebelmann,

anders als Sie es vermuten wird die Veranstaltung am 13.4.2014 mit Zafer İşleyen stattfinden, der zuständige Pfarrer Nagel will den international bekannten Nazi-Barden im Liebfrauensaal auftreten lassen. Näheres in Allgemeine Zeitung vom 12. April 2014 („Nicht das große Thema“).

Sehr geehrter Herr Giebelmann, haben Sie sich getäuscht oder haben Sie mich getäuscht? Pfarrer Nagel belügt zur Stunde die Öffentlichkeit, ihm sei nichts über den Sänger bekannt – das ist falsch, das Bistum HAT alle Informationen, die dieses Wochenende wichtig sind, Zafer İşleyen ist Spitzen-Komponist der faschistischen Bewegung der Grauen Wölfe.

Bis auf eine Kleinigkeit, was auch die Mainzer Polizei erst seit zehn Minuten weiß. Im Liebfrauensaal wird nicht nur musiziert, sondern der 29. Olağan Kongre = der 29. Ordentliche Kongress der Ülkücü-Bewegung HS1 abgehalten, HS1 steht für Hessen Eins, zu deren Bölge (faschistischer Region) Mainz nun einmal gehört, diese Information entnehme man der rassistischen und antisemitischen ADÜDTF, deren Gastgeber das Bistum Mainz morgen nun einmal so gerne sein möchte. 13 Nisan bedeutet 13. April, „ve“ heißt „und“.

13 Nisan Mainz (HS1) Zafer İşleyen

http://www.turkfederasyon.com/

29. OLAĞAN KONGRE VE KÜLTÜR SANAT ŞÖLENİ

https://tr-tr.facebook.com/zaferisleyenresmisayfa

Nachdem Sie mich gestern um 14:31 Uhr entweder gezielt desinformiert haben oder sich das reale Mainzer Bistum für Ihre geschätzte Meinung schlicht nicht interessiert („Wir haben die Pfarrei angewiesen, den Vertrag für die Veranstaltung sofort zu kündigen.“), sorgen Sie bitte in den nächsten Stunden für Klarheit in der Sache – und zwar öffentlich.

Sie sollten nicht morgen, sondern heute handeln. Wenige Minuten vor Kongress- und Konzertbeginn 300 vor Patriotismus und Rasse-Wahn kochende türkische Nazis des Kirchengeländes Liebfrauengemeinde zu verweisen dürfte schwierig werden.

Mit freundlichen Grüßen

Edward von Roy

Diplom-Sozialpädagoge (FH)

Gabi Schmidt

Sozialpädagogin

http://www.allgemeine-zeitung.de/lokales/mainz/nachrichten-mainz/nicht-das-grosse-thema_14051743.htm

—–Original-Nachricht—–

Betreff: Antwort: Ülkücü-Bewegung in Mainz: Rechtsextremistisches Musik-Event absagen

Datum: Fri, 11 Apr 2014 14:31 Uhr

Von: Generalvikar Bistum Mainz

An: Edward von Roy

Cc: Karl Lehmann Bistum Mainz, Rechtsabteilung Bistum Mainz, Andreas van der Broeck Bistum Mainz, Liebfrauen Mainz

Sehr geehrter Herr von Roy,

vielen Dank für Ihre Information zur Veranstaltung am 13.4.2014 mit ZAFER ISLEYEN.

Wir haben die Pfarrei angewiesen, den Vertrag für die Veranstaltung sofort zu kündigen.

Freundliche Grüße

Dietmar Giebelmann

Generalvikar

Der 11. April verging, der 12. ist gekommen und geht nun zu Ende, die Stunden verstreichen und der völkische Musiker aus dem Kreis der Grauen Wölfe rückt näher an Mainz heran. Wird sich das Bistum endlich von den türkischen Rechtsextremisten der versehentlich beherbergten ADÜTDF distanzieren? Wird es vielleicht sogar den Mut finden, noch heute den Mietvertrag zu annullieren, um das irgendwie unerwünschte Zafer-İşleyen-Konzert mindestens in seinen Räumlichkeiten zu verhindern? Oder wenigstens anschließend zugeben, einen großen und vermeidbaren Fehler gemacht zu haben, der sich nie mehr wiederholen darf, damit andere rheinland-pfälzische Städte oder Kirchengemeinden etwas daraus für eine erfolgreiche Abwehr der Ülkücüler (Idealisten) lernen können? Oder wird die man Rassisten und Faschisten bei sich in Mainz singen lassen und einfach gar nichts tun? Wo die Katholische Kirche seit Jahren den Kontakt zur Muslimbruderschaft und sonstigen globalen Schariafront pflegt, muss man wohl auch in Sachen Bozkurtçular (Graue Wölfe) mit dem Schlimmsten rechnen, der Komplizenschaft.

„Seit vielen Jahren ist der Liebfrauensaal der Liebfrauengemeinde in der Franz-Liszt-Straße 1 ein beliebter Veranstaltungsort … der Preis für die Tagesnutzung beträgt 475,– Euro plus 250,– Euro Kaution.“

http://www.mainz-neustadt.de/neuanz35.pdf

Name des Veranstalters laut Internet-Werbung

Danke für den Bericht, ein paar Informationen darf ich ergänzen. Ein Blick auf das Facebook-Konto des patriotischen Sängers Zafer Isleyen klärt jeden auf: Nicht der „Türkisch-Islamische Kulturverein“ wirbt dort für die morgige Veranstaltung in der Franz-Liszt-Straße 1, sondern die „Idealistenbewegung“ Almanya Demokratik Ülkücü Türk Dernekleri Federasyonu (ADÜTDF). Und wer auf die Seite der ADÜTDF geht, findet oben rechts den Hinweis auf die Veranstaltung im Liebfrauensaal. Damit ist klar, wer hier wirklich einlädt, die Grauen Wölfe. Auch in Mönchengladbach hat Zafer Isleyen versucht (heute) aufzutreten, nach Bürgerprotest wurde ihm der städtische Raum Gesamtschule Volksgartenstraße bekanntlich entzogen. Auch dort trat ein anmeldender Kleinstverein („Türkischer Kulturverein“) in Erscheinung und eben nicht die große ADÜTDF, weshalb sich die Stadt nachvollziehbarerweise getäuscht sah und den Mietvertrag annulierte. Die zur Stunde genau informierte Liebfrauengemeinde bzw. das ebenso genau informierte Bistum Mainz könnten jetzt dasselbe tun statt Gastgeber der türkischen Nationalisten der ADÜTDF zu sein. Es soll übrigens nicht nur musikalisch werden, die Bölge HS1 (Hessen eins) lädt in den Liebfrauensaal zum 29. Ordentlichen Kongress. Bölge ist der Name für einen der dreizehn Bezirke der ADÜTDF.

Kommentator Peter Stein am 12.04.2104 in Allgemeine Zeitung

GRAUE WÖLFE: Zeitweise wollte man die Veranstaltung absagen

Man war früh genug informiert, um die Veranstaltung abzusagen, wenn man es denn gewollt hätte. Drei Tage vor der heutigen ADÜTDF-Veranstaltung in der Landeshauptstadt Mainz, angekündigt als 13 Nisan Mainz (HS1) Zafer İşleyen, der türkische Musiker selbst wirbt mit 29. OLAĞAN KONGRE VE KÜLTÜR SANAT ŞÖLENİ, das bedeutet 29. Ordentlicher Kongress sowie Kultur- und Kunst-Fest, am Donnerstagmorgen also empfahl uns der Mainzer Sozialdezernent Thomas Hauf ein dürres: “bitte wenden Sie sich doch direkt an die Eigentümerin des Liebfrauensaals, die kath. Liebfrauengemeinde”. “Wir haben das schon längst von uns aus erledigt. Die Polizei und andere Behörden wurden von uns informiert, ebenfalls wurde der Vermieter gebeten, die Veranstaltung zu annullieren”, mailte uns der Mainzer Jugendschutzbeauftragte Hans-Joachim Kunkel am Folgetag, Dezernent Hauf eine Kopie sendend. Sechs Minuten eher, also ebenfalls am 11. April hatte uns der bischöfliche Generalvikar Dieter Gabelmann angekündigt: “vielen Dank für Ihre Information zur Veranstaltung am 13.4.2014 mit ZAFER ISLEYEN. Wir haben die Pfarrei angewiesen, den Vertrag für die Veranstaltung sofort zu kündigen”, und sendete vier Kopien unter anderem an Kardinal Karl Lehmann, an die Rechtsabteilung des Bistums und an die gastgebende Liebfrauengemeinde. Seitdem hüllen sich Stadt und Bistum Mainz in Schweigen. Edward von Roy und Gabi Schmidt, Mönchengladbach am 13.04.2014.

Offener Brief

15.04.2014

Null Toleranz für Hasstiraden, Menschenverachtung, Gewaltverherrlichung

Jugendschutz an Freizeiteinrichtungen, Gemeindesälen und Schulen

Am Samstag den 12.04.2014 wollte der Gemeinnützige Türkische Kulturverein in der Aula einer städtischen Mönchengladbacher Gesamtschule ein Frühlingsfest feiern. Da der Verein der Verwaltung bekannt war, bestanden keine Bedenken gegen den Abschluss des Mietvertrags. Kurz vor dem Termin wurde der Rat der Stadt jedoch darüber informiert, dass die Veranstaltung auf Plakaten und im Internet als hochkarätig besetztes Kultur- und Folklorefestival der von mehreren Landesämtern für Verfassungsschutz als Verdachtsfall oder wegen nachweislich verfassungsfeindlicher Aktivitäten beobachteten Föderation der Türkisch-Demokratischen Idealistenvereine in Deutschland (ADÜTDF) durchgeführt werden sollte. Der Öffentlichkeit sind diese Aktivisten auch als Graue Wölfe bekannt. Die ADÜTDF ist die Auslandsorganisation der türkischen rechtsradikalen Partei MHP.

An einem arbeitsfreien Samstagnachmittag, der häufig von Familien dafür genutzt wird, gemeinsam die Freizeit zu verbringen und beispielsweise Kulturveranstaltungen zu besuchen, sollten drei prominente, in der Türkei und von Türkeistämmigen im Ausland gefeierte Stars der ultranationalistischen Musikszene der Ülkücü-Bewegung (Idealistenvereine) auftreten, um mit ihrer Kunst und Kultur Menschenverachtung, Hass und Großmachtphantasien zu verbreiten. Ausgerechnet an einer Schule, die dem Netzwerk Schulen ohne Rassismus Schule mit Courage angehört, sollte unter dem Vorwand mit Kultur und Folklore den Frühlingsbeginn zu feiern, gegen Kurden, Armenier, Griechen, Christen und Juden sowie Homosexuelle gehetzt werden.

Von der musikalischen Werbeveranstaltung für die Ideologie der ADÜTDF, an der möglicherweise auch einige Gesamtschüler gemeinsam mit ihren Familien und Freunden teilgenommen hätten, wusste die Schulleitung, die nicht für die Vermietung der Räumlichkeiten zuständig ist, nichts. Auch die Stadtverwaltung, die ihre Zusage unter anderen Voraussetzungen gegeben hat, sah sich getäuscht und löste den Vertrag auf.

Um künftig wenigstens Kinder und Jugendliche vor verfassungsfeindlichen menschenverachtenden und gewaltverherrlichenden Ideologien zu schützen fordern wir bundesweit:

• Aufklärung der Entscheidungsträger der Verwaltung sowie der Lehrer und Schulsozialarbeiter über Symbole, Feindbilder und Ziele der Ülkücü-Bewegung (Graue Wölfe)

• Ein jederzeit umsetzbares sofortiges Kündigungsrecht von vermieteten Räumlichkeiten, wenn der Eigentümer oder ein für die Vergabe zuständiger Verantwortlicher über den tatsächlichen Anlass, den wirklichen Veranstalter, dessen politische Hintergründe oder mitwirkende Dritte getäuscht wurde

• Anwesenheitsverbot für Minderjährige bei Veranstaltungen der ADÜTDF und der ihr zuzurechnenden Vereinigungen

• Eine Distanzierung aller Ratsfraktionen von jedem inländischen und ausländischen, verfassungsfeindlichen Extremismus unter ausdrücklicher Nennung der Grauen Wölfe

• Bereitstellung von Aufklärungsmaterial (Broschüren, Flyer) zu diesen Themen

• Trainings für Lehrer und Jugendgruppenleiter

• Präventionsarbeit für Kinder und Jugendliche

• Selbstverpflichtung der Integrationsräte nicht mit Vertretern totalitärer Ideologien wie der Idealistenbewegung zusammenzuarbeiten. Im Betrugsfall Neuwahlen

Gabi Schmidt, Sozialpädagogin

Mina Ahadi als Vorsitzende des Zentralrats der Ex-Muslime (ZdE)

Edward von Roy, Diplom-Sozialpädagoge (FH)

Schlagwörter: , , , ,

33 Antworten to “Graue Wölfe wollen an Gesamtschule und Kirchengemeinde”

  1. Bragalou Says:

    Türkisch-rechtsextremes Treffen in Schule?

    Rheinische Post am 10.04.2014

    „Ausgerechnet in einer Mönchengladbacher Schule soll die ADÜTDF am 12. April ab 16 Uhr ein Kulturfest veranstalten. Der Termin wird auf ihrer Internetseite angekündigt, ebenso die Künstler, die dort auftreten sollen. Darunter ist der Sänger Ali Kinik, der seit einigen Tagen die genaue Adresse seines Auftritts in Mönchengladbach twittert. …

    Auch CDU-Bundestagsabgeordneter und Parlamentarischer Staatssekretär im Innenministerium, Dr. Günter Krings, weiß: „Aus guten Gründen werden die Grauen Wölfe vom Verfassungsschutz überwacht.“ Krings ist nicht ersichtlich, ob die Stadt alle rechtsstaatlichen Möglichkeiten ausgeschöpft hat, dieser offensichtlich faschistischen Gruppe eine Schule als Veranstaltungsort zu verweigern. „Gegen faschistische Gruppen sollten wir mit aller Konsequenz vorgehen, egal ob sie einen deutschnationalen oder türkischnationalen Hintergrund haben“, sagt Krings.

    Wie die Stadt gestern mitteilte, hat der „Gemeinnützige Türkische Kulturverein“ am 24. März den Antrag für ein „Frühlingsfest“ auf dem Schulhof der Schule gestellt. Der Antrag sei nach Prüfung mit Bescheid vom 1. April genehmigt worden.“

    http://www.rp-online.de/nrw/staedte/moenchengladbach/tuerkisch-rechtsextremes-treffen-in-schule-aid-1.4165975

  2. AEMR Says:

    ::

    Die Büyük Birlik Partisi (BBP, deutsch Partei der Großen Einheit oder Große Einheitspartei) ist eine rechtsextreme islamistische und nationalistische politische Partei in der Türkei. Ihr Gründungsvorsitzender Muhsin Yazıcıoğlu starb im März 2009 bei einem Hubschrauberabsturz.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Partei_der_Gro%C3%9Fen_Einheit

    ::

    Die Stadt Mönchengladbach will ihn übermorgen in ihrer Gesamtschule musizieren lassen: Nazi-Rocker Zafer İşleyen, dessen Namen man einfach nur gemeinsam mit dem Parteikürzel BBP oder dem Wort Alperen in die Suchmaschinee eingeben kann, Muhsin dürfte Herrn Yazıcıoğlu meinen:

    Zafer İşleyen Muhsin Başkan İle BBP

    ::

    ::

    ::

    ::
    ::

    Muhsin Yazıcıoğlu – Sonsuzluğu Düşünüyorum (Zafer İşleyen)

    ::
    ::

    Na Herr Oberbürgermeister, das ist doch mal was für die gelingende Integration an Mönchengladbachs Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage:

    Muhsin Yazıcıoğlu erklärt 2005 angesichts von Lynchversuchen gegen Anhänger von Abdullah Öcalan: „Wenn der Staat die Sicherheit des Volkes nicht gewährleistet […], darf der Bürger nicht zurückstehen. Das Volk hat das Recht, selbst für seine Sicherheit zu sorgen.“

    http://de.wikipedia.org/wiki/Muhsin_Yaz%C4%B1c%C4%B1o%C4%9Flu

    ::
    ::

  3. Bragalou Says:

    DIE LINKE Mönchengladbach
    Presseerklärung
    10.04.2014

    Kein Raum für Faschisten … auch nicht für türkische!

    Durch aufmerksame BürgerInnen informiert muss DIE LINKE wahrnehmen, dass die Stadt der „Türkischen Föderation“ (ADÜTDF) für eine angebliche Kulturveranstaltung die Räume der Gesamtschule Volksgartenstraße zur Verfügung stellt. „Dieser Verein steht in einem Geflecht von rechtsextremistischen Vereinen und der „Partei der Nationalistischen Bewegung“ (MHP). Wir haben es hier klar mit Faschisten zu tun, zwar keine deutschen, sondern türkische“, sagt dazu Vorstandsmitglied Torben Schultz, „Die Stadt muss hier klare Zeichen setzen und verhindern, dass unter einem kulturellem Deckmantel Rechtsextreme ihr Weltbild weiter verbreiten.“

    Für DIE LINKE ist ungeklärt, wie es zu dieser Genehmigung kam. „Es wäre falsch hier der Verwaltung pauschal etwas vorzuwerfen. Wir wissen nicht unter welchem Namen die Veranstalter aufgetreten sind und ob den SachbearbeiterInnen der Zusammenhang sofort erkenntlich war. Gerade wenn deutsche Rechtsextremisten Räume anmieten treten oft Mittelsmänner auf, so dass Vermieter dann am Tag der Veranstaltung verwundert sind, wer da in ihr Haus kommt“, erklärt Schultz, „Umso wichtiger ist es, dass BürgerInnen aufmerksam sind, das waren hier welche und dafür bedanken wir uns. Für die Verwaltung muss jetzt der erste Schritt sein die Raumzusage zurück zu nehmen. Im nächsten Schritt kann dann in aller Ruhe geschaut werden, ob Fehler gemacht wurden und wie solche unerwünschten Veranstaltungen zukünftig rechtzeitig erkannt werden können.“

    http://www.die-linke-mg.de/content/view/787/25/

  4. Kein "Frühlingsfest" der Grauen Wölfe an unserer Schule! Says:

    ::

    Rechte Organisation „Graue Wölfe“ in Schule?

    WZ newsline (Westdeutsche Zeitung) 10. April 2014 – 18:04 Uhr

    Mönchengladbach. Auf dem Schulhof der Gesamtschule Volksgarten möchte der Gemeinnützige Türkische Kulturverein am Freitagnachmittag ein „Frühlingsfest“ feiern. … Klingt harmlos – ist es aber womöglich nicht.

    Denn hinter dem vermeintlichen Frühlingsfest soll sich eine Veranstaltung der Almanya Demokratik Ülkücü Türk Dernekleri Federasyonu (ADÜTDF) – besser bekannt als die „Grauen Wölfe“ – verbergen. …

    Von Roy und Schmidt fordern von der Stadt, die … Veranstaltung zu untersagen, und wenn das nicht gehe, zumindest den Zutritt für Minderjährige zu verbieten. …

    Seither rumort es bei der Stadt: Man sei in diesem Fall „in Besprechungen“, heißt es immer wieder aus dem Rathaus – ohne dabei konkret zu werden. Zurzeit werde „der dargestellte Sachverhalt von der Polizei gemeinsam mit der Verwaltung geprüft.“ …

    Pikant ist auch: Nach Informationen der WZ steht der Antragsteller des „Frühlingsfestes“ auf einer Wahlliste für den neuen Integrationsrat der Stadt, der am 25. Mai gewählt wird.

    Am Mittwoch äußerte sich die Linke zur Sache: „Wir haben es hier klar mit Faschisten zu tun, zwar keine deutschen, sondern türkische“, sagt Vorstandsmitglied Torben Schultz. …

    http://www.wz-newsline.de/lokales/moenchengladbach/rechte-organisation-graue-woelfe-in-schule-1.1608807

    ::

  5. MG-Volksgartenstraße: Kein Frühlingsfest der Grauen Wölfe an unserer Gesamtschule! Says:

    Überall in Mönchengladbach hängen seit ein paar Tagen die repräsentativen Plakate, die für die demokratiegefährdende Veranstaltung in der Gesamtschule Volksgartenstraße 75 werben, die drei Fotos der prominenten Musiker fesseln das Auge: links prangt der radikale Zafer İşleyen, berüchtigt für seine rockigen Neu-Arrangements türkischer mehter marşı (Militär- und Marschmusik), rechts der überzogen patriotische Spieler der bağlama (türkisches Saiteninstrument) Ali Kınık, in der Mitte Şemsimah Şener, die sich auf ihrem Facebook-Account zur Idealistenbewegung (Graue Wölfe) und zum großen Faschistenführer Alparslan Türkeş bekennt, was nun noch irgendjemand Herrn Norbert Bude sagen sollte, bevor unser Oberbürgermeister voreilig für die beeindruckende Performance der Künstlerin zu schwärmten beginnt:

    https://tr-tr.facebook.com/semsimah.sener.1

    Wieder zum Mönchengladbacher Plakat für den 12.04.2014, alle drei musikalischen Nationalisten sind überkrönt von einer gewaltigen türkischen Fahne, davor der stolze Spruch, ein Buchtitel des Dichters Arif Nihat Asya (1904-1975), nämlich:

    BİR BAYRAK RÜZGAR BEKLİYOR
    EINE FAHNE WARTET AUF WIND

    He mostly gained fame through his poems especially through Bir Bayrak Rüzgar Bekliyor (A Flag is Waiting for Wind) and Fetih Marşı (The Conquest March).

    http://www.kultur.gov.tr/EN,37293/asya-arif-nihat.html

    In gleich großen Buchstaben steht darunter

    KÜLTÜR VE SANAT ŞÖLENİ
    KULTUR und KUNST FESTIVAL

    Mit einem pfiffig schräg gesetzten VOLKSTANZ-FORMATION (HALK OYUNLARI EKİBİ) und GEDICHTE (ŞİİRLER) bewerben Deutschlands Graue Wölfe der ADÜTDF die Veranstaltung.

    Wer in die Gesamtschule Volksgartenstraße einlädt, ist klar ersichtlich, Ortsgruppe Mönchengladbach der:

    TÜRK FEDERASYON
    Almanya Demokratik Ülkücü Türk Dernekleri Federasyonu
    Föderation der Türkisch-Demokratischen Idealistenvereine in Deutschland

    … wobei rechts das Logo der (deutschen) ADÜTDF und links das (europäische) Emblem des am 29.10.2007 gegründeten Dachverbandes der Idealisten aus sieben Staaten gezeigt wird:

    AVRUPA TÜRK KONFEDERASYON
    Türkische Konföderation in Europa

    giriş ücreti 10 Euro, Eintritt 10 €

    Im unteren Drittel dann die eingescannten Visitenkarten der Sponsoren bzw. Unterstützer, beinahe 25 regionale (Duisburg / Venlo / Mönchengladbach / Krefeld / Köln, v. a. Mönchengladbach) Kleinindustrielle oder Händler.

    So viel zum Plakat.

    ::
    ::

    Der Bericht ist acht Jahre alt, das Problem ist offensichtlich aktuell geblieben:

    Graue Wölfe agitieren an Kölner Schulen

    Aus dem Kölner-Stadt-Anzeiger vom 30.03.2006

    Türkische Nationalisten finden Anhänger unter Kölner Schülern. Diese sorgen an Schulen für ein Klima der Angst. Lehrer fühlen sich allein gelassen. … Jugendliche mit eindeutigen Symbolen an Halsketten oder Ansteckern sitzen im Klassenraum, bereit, mit gezielten Fragen ihren Lehrer zu provozieren und den Unterricht zu torpedieren.

    Sie tragen die Symbole der „Grauen Wölfe“ und sind fasziniert von der Idee eines großtürkischen Reichs für ein Volk, das anderen überlegen sei. Sie lassen sich begeistern von Aktivisten, die Antisemitismus, Antikommunismus und Kurdenfeindlichkeit zu einem explosiven Gemisch verbinden. Nach Erkenntnissen des Verfassungsschutzes ist die Bewegung der „Grauen Wölfe“ nun auch noch „zunehmend islamistisch geprägt“.

    Die Kinder würden in Vereinen und oft auch in der Familie „von geschickten Kräften“ indoktriniert und „gezielt angesprochen“. „Es gibt Treffen, wo Schulungen stattfinden“ … „Sie sprechen von der amerikanisch-jüdischen Weltherrschaft und davon, in den heiligen Krieg ziehen zu wollen.“ Die Provokationen würden solche Formen annehmen, dass oft kein Unterricht mehr möglich wäre. … „Einige haben Angst.“ Auch er wurde schon provoziert und beschimpft, als Kommunist und PKK-Mitglied denunziert, weil er sich zum Beispiel geweigert hat, die türkische Nationalhymne zu Beginn des Unterrichts zu singen oder mit den Schülern einen Eid auf die Türkei zu sprechen. …

    Schulleitungen und Schulaufsicht seien gefordert. Doch die schweigen oder zeigen sich wie im Fall der Kölner Bezirksregierung äußerst wortkarg. Man sei dabei, den Sachverhalt zu klären, so die Pressestelle. Man habe die Polizei eingeschaltet und prüfe, welche Schulen betroffen sind. Eine Einschätzung, wie mit dem größer werdenden Problem pädagogisch oder disziplinarisch umgegangen werden könnte, war nicht zu bekommen.

    http://www.ksta.de/koeln-uebersicht/graue-woelfe-agitieren-an-koelner-schulen,16341264,13691402.html

  6. Stadt hat Mietvertrag für Schulaula gekündigt Says:

    Die Stadt Mönchengladbach hat den mit dem Gemeinnützigen Türkischen Kulturverein e.V. Anfang April geschlossenen Mietvertrag für eine Schulaula gekündigt. Der Verein hatte die Räume für einen Folklore- und Kulturabend im Rahmen eines für den 12. April geplanten Frühlingsfestes angemietet.

    Grund für die Kündigung ist die Tatsache, dass die im Vorfeld vom Antragsteller gemachten Angaben mit den Werbemaßnahmen für die Veranstaltung nicht übereinstimmen. Die Stadt Mönchengladbach sieht sich dadurch getäuscht.

    Eine Überprüfung hat ergeben, dass die Föderation der Türkisch Demokratischen Idealistenvereine in Deutschland in Einladungen und bei Werbemaßnahmen als Mitveranstalter beziehungsweise alleiniger Veranstalter auftritt. In dieser Werbung ist auch der Charakter eines Frühlingsfestes nicht mehr erkennbar.

    Stadt Mönchengladbach
    Pressemitteilung
    10.04.20

  7. Graue Wölfe: Stadt sagt Veranstaltung in Schule ab Says:

    Rheinische Post vom 11.04.2014

    Die rechte Organisation “Graue Wölfe”, die schon lange im Visier der Verfassungsschützer steht, darf nicht in einer Mönchengladbacher Schule feiern. Die Stadt löste gestern den bereits geschlossenen Mietvertrag für die Gesamtschule Volksgarten. …

    Bei der Verwaltung war man davon ausgegangnen, dass der Gemeinnützige Türkische Kulturverein das geplante Frühlingsfest veranstalte. Denn der hatte die Aktion angekündigt. Und mit diesem Verein hatte es bisher nie Probleme gegeben. Deshalb sei der Mietvertrag auch geschlossen worden. Doch dann stellte sich heraus: Bei der Werbung für das “Frühlingsfest” trat nicht der Kulturverein als Veranstalter auf, sondern die als menschenrechtsverachtend, faschistisch, radikal und fundamentalistisch geltende ADÜTDF, in der ein Großteil der Grauen Wölfe organisiert sind. Der ADÜTDF hatte auf seiner Internetseite den Termin für das Frühlings- und Kulturfest angekündigt, ebenso die Künstler, die dort auftreten sollten. Darunter ist der Sänger Ali Kinik, der die genaue Adresse seines Auftritts in Mönchengladbach twitterte. Auch der ADÜTDF steht im Visier der Verfassungsschützer. …

    Erst durch einen offenen Brief [von Edward von Roy und Gabi Schmidt] an den Oberbürgermeister war herausgekommen, dass die Stadt die Schul-Aula an eine Bewegung mit türkisch-rechtem Hintergrund vermietet hatte. Das sorgte auch für einen Schock in der Gesamtschule Volksgarten, die mit der Vermietung nichts zu tun hat, plötzlich aber in Zusammenhang mit einer fragwürdigen Veranstaltung gebracht wurde. Das ist nun abgewendet. Der Anfang April geschlossene Vertrag ist nicht mehr gültig.

    http://www.rp-online.de/nrw/staedte/moenchengladbach/graue-woelfe-stadt-sagt-veranstaltung-in-schule-ab-aid-1.4169317

  8. Jlabbach ~ Gladbach Says:

    Verbot für die Veranstaltung des Türkischen Kulturvereines

    Radio 90.1

    Der gemeinnützige Türkische Kulturverein darf am Samstag keine Veranstaltung in der Gesamtschule Volksgartenstraße durchführen. Die Stadtverwaltung hat den zuvor geschlossenen Vertrag am Nachmittag gekündigt. Angemeldet war ursprünglich ein Frühlingsfest. Doch das stimmt mit den Werbemaßnahmen des Vereins nicht überein. Der Verein hatte die Aula der Gesamtschule Volksgartenstraße für einen Folklore- und Kulturabend im Rahmen eines Frühlingsfestes am Samstag angemietet. Doch jetzt hat eine Überprüfung ergeben, dass die Föderation der Türkisch Demokratischen Idealistenvereine in Deutschland als alleiniger Veranstalter auftritt. Den Hinweis gaben zwei Pädagogen aus Mönchengladbach. Sie wandten sich in einem offenen Brief an den Oberbürgermeister. Es soll sich dabei um einen Tochterverein der Grauen Wölfe handeln. Die rechtsextreme türkische Partei wird vom Verfassungsschutz NRW beobachtet. Die Stadt sieht sich durch falsche Werbemaßnahmen des Vereins getäuscht.

    http://radio901.de/aktuell/regionale-nachrichten/


    Gemeinnütziger Türkischer Kulturverein Mönchengladbach und Umgebung

    http://www.moenchengladbach.de/index.php?id=angebote-integration

    Türkischer Kulturverein Mönchengladbach u. Umgebung

    http://moenchengladbach.stadtbranchenbuch.com/2126714.html

  9. Mainzelmännchen Says:

    Und es erging ein Geraune aus den altehrwürdigen Mainzer Kirchenkreisen, hoffentlich ist es mehr als ein Gerücht, bitte eine Bestätigung im Internet abwarten wenn sie denn jemals kommen sollte:

    Das bischöfliche Generalvikariat soll die Liebfrauengemeinde angewiesen haben, den Mietvertrag für den Auftritt des Rechtsrockers Zafer İşleyen unverzüglich aufzulösen.

    Das wäre schön! Dann wäre der offensichtlich unter falscher Flagge segelnde (statt als ADÜTDF firmierte der Mönchengladbacher Mieter als „Türkischer Kulturverein“ und erzählte über ein „Frühlingsfest“) musizierende türkische Nazi erst am Niederrhein und dann in der Landeshauptstadt von Rheinland-Pfalz gescheitert.

    Einstweilen ältere Info zum Thema Graue Wölfe in der Region Mainz:

    „Klar ist, dass die MHP (Milliyetki Hareket Partisi – Partei der Nationalistischen Bewegung) in der Türkei inzwischen eine anerkannte Partei mit Verantwortung in vielen Gremien ist. Klar ist aber auch, das in einigen deutschen Ländern und im Bund die hiesigen Ableger der Bewegung unter Beobachtung des Verfassungsschutzes stehen. 2010 kam es in Wiesbaden zum Eklat, weil die Grauen Wölfe, die sich selbst Ülkü ocagi („Idealisten“) nennen, die Türkische Jugend und den Kulturbund in Biebrich unterwandert hatten. Die Stadt, die den Verein mit Steuergeldern förderte, distanzierte sich, zumal der hessische Verfassungsschutz vor den Aktivitäten der „Idealisten“ warnt. …

    Zu einem Treffen in Bad Kreuznach kamen 2010 rund 300 Anhänger, zu einem Kulturfest in Mainz-Kastel im Dezember 2009 etwa 1500 Sympathisanten.“

    Rhein-Zeitung 26.08.2011

    http://www.rhein-zeitung.de/region/lokales/mainzer-rhein-zeitung_artikel,-Binger-Partnerschaftsplaene-Blaues-Meer-und-Graue-Woelfe-_arid,295489.html

  10. „Graue Wölfe“: Veranstaltung in der Gesamtschule gekippt Says:

    Mönchengladbach. Die Stadtverwaltung hat den mit dem Gemeinnützigen Türkischen Kulturverein geschlossenen Mietvertrag gekündigt. Somit wird es Samstag keinen Folklore- und Kulturabend im Rahmen eines „Frühlingsfestes“ in der Gesamtschule an der Volksgartenstraße geben. …

    Wie die WZ berichtete, war die Verwaltung durch einen offenen Brief zweier Sozialpädagogen darauf aufmerksam gemacht worden, dass nicht etwa der in Gladbach beheimatete Kulturverein der Veranstalter sei – sondern die vom Verfassungsschutz beobachtete Föderation der Türkisch-Demokratischen Idealistenvereine in Deutschland (ADÜTDF). Auch wenn die „Grauen Wölfe“, wie die Mitglieder genannt werden, es selbst immer wieder dementieren, gilt die Gruppierung in Expertenkreisen als „‚rassistisch, gewaltbereit und totalitär organisiert“.

    Die Stadt sieht sich getäuscht. Ob es weitere Konsequenzen geben wird, war Freitag noch nicht klar. Red

    wz 11. April 2014 – 18:55 Uhr

    http://www.wz-newsline.de/lokales/moenchengladbach/graue-woelfe-veranstaltung-in-der-gesamtschule-gekippt-1.1609824

  11. Mainzelmännchen Says:

    Nicht das große Thema“
    Von Bertram Heide

    MAINZ – Rockkonzert am Sonntag im Liebfrauensaal. Gaststar ist der in der Türkei sehr bekannte Rockmusiker Zafer Isleyen. Das sorgt allerdings für einige Unruhe. In einer Broschüre des Ministeriums für Inneres und Kommunales des Landes Nordrhein-Westfalen wird Zafer Isleyen der „Ülkücü“-Bewegung zugerechnet, besser bekannt als „Graue Wölfe“. Isleyen, so heißt es dort, komponiert die Marschmusik der rechtsextremistischen Bewegung in Rockmusik um und schreibt entsprechende Texte. Videoclips im Internet verdeutlichen auch den Sprachunkundigen, dass dort die Idee des großtürkischen Reiches weitergeträumt und offensiv vertreten wird.

    Ihren Liebfrauensaal vermietet die Mainzer katholische Pfarrgemeinde des Öfteren für Veranstaltungen jedweder Art. Im aktuellen Fall des Zafer-Isleyen-Konzertes ist der Türkisch-Islamische Kulturverein der Mieter, erklärt Pfarrer Gregor Nagel auf AZ-Anfrage. Über den Hintergrund des Konzertes und den Musiker selbst ist ihm nichts bekannt. Der Veranstalter selbst war telefonisch nicht erreichbar.

    „Wir wissen, dass das Konzert stattfindet, und werden natürlich auch vorbeifahren“, gibt sich der Mainzer Polizeisprecher Peter Metzdorf gelassen. „Für uns ist das allerdings nicht das große Thema“, sieht er keinen Grund für besondere Vorkehrungen. Er betont den guten Kontakt zwischen Polizei, türkischen Vereinen und dem Integrationsbeauftragten in der rheinland-pfälzischen Landeshauptstadt.

    Im Gegensatz zum Nachbarland sind die „Grauen Wölfe“ in Rheinland-Pfalz offenbar nicht im Visier des Verfassungsschutzes, werden im jährlichen Bericht nicht aufgeführt. „Daher können wir außerhalb des Berichts keine Angaben dazu machen. Inhaltlich teilen wir jedoch die Einschätzung des Ministeriums für Inneres und Kommunales und auch die darin genannten Einschätzungen zum Thema Musik“, erklärt Marco Precht, Sprecher des Innenministeriums.

    „Ülkücü“ firmiert als „demokratischer Idealisten-Verein“, ist allerdings beispielsweise erklärter Integrationsgegner.

    Allgemeine Zeitung 12.04.2014

    http://www.allgemeine-zeitung.de/lokales/mainz/nachrichten-mainz/nicht-das-grosse-thema_14051743.htm

  12. Peter Stein Says:

    [Katholisches Bistum als Gastgeber der ADÜTDF = Grauen Wölfe, ein neuer moralischer Tiefpunkt der Kirchengeschichte und für die bürgerliche und freiheitliche Gesellschaft ein Skandal. Mein Kommentar unter Allgemeine Zeitung, noch nicht freigeschaltet …]

    Danke für den Bericht, ein paar Informationen darf ich ergänzen. Ein Blick auf das Facebook-Konto des patriotischen Sängers Zafer Isleyen klärt jeden auf: Nicht der „Türkisch-Islamische Kulturverein“ wirbt dort für die morgige Veranstaltung in der Franz-Liszt-Straße 1, sondern die „Idealistenbewegung“ Almanya Demokratik Ülkücü Türk Dernekleri Federasyonu (ADÜTDF). Und wer auf die Seite der ADÜTDF geht, findet oben rechts den Hinweis auf die Veranstaltung im Liebfrauensaal. Damit ist klar, wer hier wirklich einlädt, die Grauen Wölfe. Auch in Mönchengladbach hat Zafer Isleyen versucht (heute) aufzutreten, nach Bürgerprotest wurde ihm der städtische Raum Gesamtschule Volksgartenstraße bekanntlich entzogen. Auch dort trat ein anmeldender Kleinstverein („Türkischer Kulturverein“) in Erscheinung und eben nicht die große ADÜTDF, weshalb sich die Stadt nachvollziehbarerweise getäuscht sah und den Mietvertrag annulierte. Die zur Stunde genau informierte Liebfrauengemeinde bzw. das ebenso genau informierte Bistum Mainz könnten jetzt dasselbe tun statt Gastgeber der türkischen Nationalisten der ADÜTDF zu sein. Es soll übrigens nicht nur musikalisch werden, die Bölge HS1 (Hessen eins) lädt in den Liebfrauensaal zum 29. Ordentlichen Kongress. Bölge ist der Name für einen der dreizehn Bezirke der ADÜTDF.

    http://www.allgemeine-zeitung.de/lokales/mainz/nachrichten-mainz/nicht-das-grosse-thema_14051743.htm

    „Nicht das große Thema“
    (Von Bertram Heide)

  13. Bragalou Says:

    Quelle: Verfassungsschutz Hessen; die ADÜTDF dürfte in Mainz nicht anders zu bewerten sein als auf der gegenüberliegenden Rheinseite in Wiesbaden! Schon gar nicht, wenn sich morgen die Bölge HS1 = Hessen Eins im Katholischen Liebfrauensal trifft …

    Die nachfolgend aufgeführte Ülkücü-Bewegung und die Föderation der Türkisch-Demokratischen Idealistenvereine in Deutschland e. V. (Almanya Demokratik Ülkücü Türk Dernekleri Federasyonu, ADÜTDF ) werden vom LfV Hessen jeweils als Verdachtsfall geführt. Der türkische Begriff Ülkücü bedeutet „Idealismus“, weshalb die Ülkücü-Bewegung als Idealisten-Bewegung bezeichnet wird. Ihre Anhänger werden in der Öffentlichkeit auch Graue Wölfe genannt. Im Kern handelt es sich bei der sowohl organisierten als auch nichtorganisierten Ülkücü-Bewegung in Deutschland um Rechtsextremismus unter türkischen Migranten. Ihre Anhängerzahl umfasst in Hessen etwa 2.500 und bundesweit etwa 10.000 Personen. Organisiert tritt die Ülkücü-Bewegung in Deutschland vor allem als ADÜTDF in Erscheinung:

    http://www.verfassungsschutz.hessen.de/static/node120.htm

    Die Ideologie der Ülkücü-Bewegung basiert auf einem übersteigerten türkischen Nationalismus , einer ethnischen Erhöhung der eigenen Rasse und einer Abwertung anderer Ethnien. Rassismus und Antisemitismus (in Form „klassischer“ Judenfeindschaft oder als Ablehnung des Staats Israel) sind die Folge. Insgesamt ist diese Ideologie durch eine stark ausgeprägte und oftmals auch gewaltbereite Feindbildorientierung gekennzeichnet. Ülkücü-Anhänger sehen Kurden, Armenier, Griechen und Juden, aber auch Angehörige gesellschaftlicher Minderheiten, wie zum Beispiel Homosexuelle, als Feinde an.

    Ein weiteres Element der Ülkücü- Ideologie ist die Idee einer „Großtürkei“ in den Grenzen des Osmanischen Reichs. Die damit einhergehende Forderung nach der „Wiedervereinigung“ aller Turkvölker (Panturkismus) zeigt zum Einen, welches Verständnis von Völkerverständigung Ülkücü-Anhänger propagieren, und zum Anderen, dass sie völkerrechtlich gültige Staatsgrenzen in Frage stellen. Die Verherrlichung der kriegerischen Vergangenheit des Osmanischen Reichs impliziert eine latente Neigung zur gewalttätigen Durchsetzung ideologischer Ziele und kommt im „Ülkücü-Eid“ zum Ausdruck:

    „Ich schwöre bei Allah, dem Koran , dem Vaterland, bei meiner Flagge. Meine Märtyrer, meine Frontkämpfer sollen sicher sein, wir die idealistische türkische Jugend, werden unseren Kampf gegen Kommunismus , Kapitalismus, Faschismus und jegliche Art von Imperialismus fortführen. Unser Kampf geht bis zum letzten Mann, bis zum letzten Atemzug, bis zum letzten Tropfen Blut. Unser Kampf geht weiter, bis die nationalistische Türkei, bis das Reich Turan erreicht ist. Wir, die idealistische Jugend, werden niemals aufgeben, nicht wanken, wir werden siegen, siegen, siegen. Möge Allah die Türken schützen und sie erhöhen.“

    Begriffe wie „Märtyrer“, „Frontkämpfer“, „Kampf“ oder „bis zum letzten Tropfen Blut“ zeigen eine kämpferische Komponente, die allzu oft an Männlichkeits- und Selbstbehauptungsvorstellungen unter türkischen Migranten anknüpft und latent gewaltbefürwortend ist. …

    Als Teil der Ülkücü-Bewegung verfolgt die ADÜTDF ebenfalls Ziele, die sich gegen den Gedanken der Völkerverständigung, insbesondere gegen das friedliche Zusammenleben der Völker, richten. Politisch orientiert sie sich an der türkischen Partei MHP , als deren Auslandsvertretung in Deutschland sie quasi fungiert.

    Jugendliche Anhänger tragen vermehrt eine szenetypische Kleidung, das heißt zum Beispiel schwarze Kapuzenpullover und „Bozkurt“-Aufdrucke. Weiterhin finden sich Symbole der Ülkücü-Bewegung auf Fahnen, Bannern, T-Shirts, Stirnbändern, als Gürtelschnalle, Halskette usw.

    http://www.verfassungsschutz.hessen.de/static/node123.htm

    Deutschlandweit untergliedert sich die streng hierarchische und nach dem Führerprinzip aufgebaute ADÜTDF in mehrere Regionen (türk. bölge). Hessen teilt sich in die „Bölge1/HS1“ (Rhein-Main-Gebiet und Südhessen) und in die „Bölge2/HS2“ (Mittelhessen, Nordhessen). Auf lokaler Ebene ist die ADÜTDF durch Ortsvereine vertreten, so in Frankfurt am Main, Dietzenbach (Kreis Offenbach), Wiesbaden, Hanau (Main-Kinzig-Kreis), Kassel, Herborn und Wetzlar (beide Lahn-Dill-Kreis).

    http://www.verfassungsschutz.hessen.de/static/node124.htm

    Die Verbreitung der Ülkücü- Ideologie in Deutschland richtet sich gegen die grundgesetzlich garantierte Menschenwürde sowie gegen den Gedanken der Völkerverständigung. Die Ideologie der nationalistischen Türken wirkt integrationshemmend, nicht selten schlägt sie in Gewalt gegen Andersdenkende oder ethnisch „Fremde“ um. Die Grauen Wölfe sind deshalb eine Gefahr für unseren Rechtsstaat.

    http://www.verfassungsschutz.hessen.de/static/node125.htm

  14. Liebfrauensaal Mainz Says:

    ZAFER İŞLEYEN, wird das Bistum Mainz ihn heute in der Franz-Liszt-Straße 1 für die Grauen Wölfe (ADÜTDF) singen lassen?

    An der Mönchengladbacher Gesamtschule Volksgartenstraße durfte der Rechtsrocker gestern glücklicherweise nicht auftreten.

  15. Edward von Roy Says:

    Man war früh genug informiert, um die Veranstaltung abzusagen, wenn man es denn gewollt hätte. Drei Tage vor der heutigen ADÜTDF-Veranstaltung in der Landeshauptstadt Mainz, angekündigt als 13 Nisan Mainz (HS1) Zafer İşleyen, der türkische Musiker selbst wirbt mit 29. OLAĞAN KONGRE VE KÜLTÜR SANAT ŞÖLENİ, das bedeutet 29. Ordentlicher Kongress sowie Kultur- und Kunst-Fest, am Donnerstagmorgen also empfahl uns der Mainzer Sozialdezernent Thomas Hauf ein dürres: „bitte wenden Sie sich doch direkt an die Eigentümerin des Liebfrauensaals, die kath. Liebfrauengemeinde“. „Wir haben das schon längst von uns aus erledigt. Die Polizei und andere Behörden wurden von uns informiert, ebenfalls wurde der Vermieter gebeten, die Veranstaltung zu annullieren“, mailte uns der Mainzer Jugendschutzbeauftragte Hans-Joachim Kunkel am Folgetag, Dezernent Hauf eine Kopie sendend. Sechs Minuten eher, also ebenfalls am 11. April hatte uns der bischöfliche Generalvikar Dieter Gabelmann angekündigt: „vielen Dank für Ihre Information zur Veranstaltung am 13.4.2014 mit ZAFER ISLEYEN. Wir haben die Pfarrei angewiesen, den Vertrag für die Veranstaltung sofort zu kündigen“, und sendete vier Kopien unter anderem an Kardinal Karl Lehmann, an die Rechtsabteilung des Bistums und an die gastgebende Liebfrauengemeinde. Seitdem hüllen sich Stadt und Bistum Mainz in Schweigen. Edward von Roy und Gabi Schmidt, Mönchengladbach am 13.04.2014.

  16. Bragalou Says:

    Quelle Verfassungsschutz Baden-Württemberg:

    „Föderation der Türkisch-Demokratischen Idealistenvereine in Deutschland e. V.“ (ADÜTDF)

    Die „Föderation der Türkisch-Demokratischen Idealistenvereine in Deutschland e. V.“ („Almanya Demokratik Ülkücü Türk Dernekleri Federasyonu“, ADÜTDF) ist ein Sammelbecken extrem nationalistischer Personen mit türkischem Migrationshintergrund und bildet nach aktuellem Kenntnisstand den zahlenmäßig stärksten Block innerhalb der Ülkücü-Bewegung. Ihre Mitglieder sind auch bekannt unter dem Namen „Graue Wölfe“ (Bozkurtlar). Politisch orientieren sie sich an der Partei der Nationalistischen Bewegung („Milliyetci Hareket Partisi“, MHP) in der Türkei. Bei der MHP handelt es sich um eine Partei des rechten Spektrums, die sich vor allem für eine einheitliche nationale Identität und gegen die Anerkennung des ethnischen Pluralismus in der Türkei einsetzt.

    Als Teil der Ülkücü-Bewegung verfolgt die ADÜTDF Bestrebungen, die gegen den Gedanken der Völkerverständigung gerichtet sind, insbesondere gegen das friedliche Zusammenleben der Völker. Sie propagiert einen übersteigerten Nationalismus, gepaart mit der Vorstellung einer ethnisch homogenen Gesellschaft. Dies führt zu Intoleranz gegenüber anderen Völkern.

    Einen Schwerpunkt ihres Wirkens sieht die ADÜTDF in der Jugendarbeit. Dabei wird die Vorstellung vermittelt, Deutschland sei als „Fremde“ anzusehen, in der es die eigene, türkische Identität zu verteidigen gilt. (…)

    http://www.verfassungsschutz-bw.de/,Lde/Startseite/Arbeitsfelder/ADUeTDF?QUERYSTRING=Graue+W%C3%B6lfe

    ::

    ADÜTDF: Gedenkveranstaltungen für Alparslan TÜRKES

    … Die ADÜTDF und ihre Mitgliedsvereine gedachten auch in diesem Jahr [2013] Alparslan TÜRKESs, der am 4. April 1997 im Alter von 80 Jahren verstorben war. … In einer im April 2013 erschienenen Sonderbeilage der „Bülten“, des offiziellen Publikationsorgans der ADÜTDF, wurden Leben und Werk TÜRKESs vorgestellt. Einen besonders großen Raum nimmt darin der Beitrag „Der Basbug und die Jugend“ ein. Vor allem der politischen Sozialisation der Jugendlichen maß TÜRKES stets besonderes Gewicht bei. Dieser Faktor, so seine Überzeugung, steht über der kulturellen und sonstigen Erziehung der Jugendlichen. Obwohl die gesamte Jugend der Türkei angesprochen sei, wisse man, dass hier das Augenmerk auf der überzeugten und organisierten Jugend liegen müsse, schrieb der Autor des Beitrags. TÜRKES habe die in seinem Sinne politisch sozialisierten Jugendlichen als „meine Grauen Wölfe“ („Bozkurtlarim“) bezeichnet und ihnen Folgendes mit auf den Weg gegeben:

    „Wir sind türkische Nationalisten. Wir sind Menschen, die für den Erhalt der türkischen Nation, für ihre Erhöhung und ihre Unsterblichkeit kämpfen. Das ist unser Grundprinzip. Das ist das Grundgesetz für jeden Türken und für jeden, der sich als Türke bezeichnet. Jede Idee, jede Handlung muss sich daran orientieren und das umsetzen.

    Freunde, ihr werdet die Ideen des Nationalismus unter die gesamte türkische Nation und türkische Jugend streuen. Ich gebe euch eine Fackel in die Hand, mit der ihr jedem den Weg weisen werdet. Mit dieser Fackel in eurer Hand werdet ihr alles bewerten. Schaut, ob eine Bewegung oder ein Wort unserer Idee, dem Türkentum entspricht, und nehmt sie an. Falls sie ihm schaden, werdet ihr sie verwerfen.“ …

    http://www.verfassungsschutz-bw.de/,Lde/Startseite/Arbeitsfelder/ADUeTDF_+Gedenkveranstaltungen+fuer+Alparslan+TUeRKES?QUERYSTRING=Graue+W%C3%B6lfe

  17. ADÜTDF am Bistum Mainz Says:

    Die ADÜTDF ist die Organisation am äußersten rechten Spektrum der in Deutschland aktiven türkischen Organisationen. Der breiten Öffentlichkeit ist die ADÜTDF vor allem unter der Bezeichnung „Graue Wölfe“ bekannt. Die in jüngster Zeit festgestellten Verlautbarungen zeigen deutlich, dass die Taktik der ADÜTDF, sich in Deutschland demonstrativ als demokratische Organisation zu präsentieren, nicht durchgehalten wird. Das Festhalten an pantürkischen und neofaschistischen Ideen ist nach wie vor unverkennbar, genauso wie die kompromisslose Gegnerschaft zu „Linken“ bzw. Minderheiten. Ihre Mutterorganisation in der Türkei ist die „Partei der Nationalistischen Bewegung“ („Milliyetci Hareket Partisi“, MHP).

    Seit ihrem Bestehen gilt die ADÜTDF als Auslandsorganisation der MHP.

    Sowohl in der Türkei als auch in Deutschland sind deren Funktionäre bemüht, sich vom Image einer extremistischen und Gewalt ausübenden Bewegung zu lösen. Allerdings sind Anhaltspunkte gegeben, die die Vermutung nahelegen, dass dieses defensive Verhalten ausschließlich taktischen Erwägungen entspricht, die die Frage der Gewaltbejahung offen lassen. …

    Die „Ülkücü“-Bewegung ist mittlerweile weltweit organisiert und über das Internet weitestgehend vernetzt. Die erhebliche Verbreitung von Übersetzungen klassischer antisemitischer Schriften wie Hitlers „Mein Kampf“ („Kavgam“) und „Der Internationale Jude“ („Beynelmilel Yahudi“) von Henry Ford werden nach wie vor auf der Homepage der in der Türkei beheimateten Zentrale der „Ülkücü“- Bewegung als Lektüre empfohlen. Als im Jahr 2005 Berichte über den Verkauf von Hitlers „Mein Kampf“ in der Türkei für Furore sorgten, wurde auf die Rolle der ADÜTDF bei diesem „Transfer“ hingewiesen: Schon vor Jahrzehnten ließ die MHP Hitlers Hetzschrift übersetzen und begann mit dem Vertrieb – inzwischen gibt es mehr als 40 Auflagen.

    Wo die Vertreter der „Idealisten“ von Integration sprechen, schwebt ihnen kaum die Integration des individuellen Migranten vor Augen; sie zielen vielmehr ab auf die „Integration“ einer nationalen Gemeinschaft innerhalb der auf Dauer zur „Gastgesellschaft“ deklarierten Mehrheitsgesellschaft, die, so es z.B. um die Kurdenproblematik geht, als prinzipiell „türkenfeindlich“ aufgefasst wird.

    Quelle: Verfassungsschutz Baden-Württemberg, Broschüre Ausländerextremismus (2007)

    http://www.verfassungsschutz-bw.de/site/lfv/get/documents/IV.Dachmandant/Datenquelle/stories/public_files/auslaenderextremismus/Broschure_Auslaenderextremismus_07.pdf

  18. Cees van der Duin Says:

    ::
    Es ist zwei Jahre her: Kongress der Turkse Federatie Nederland (TFN) sprich Graue-Wölfe-Kongress in Utrecht, Niederlande.

    Ehrengast: Devlet Bahçeli, derzeitige Vorsitzende der rechtsextremen Partei der Nationalistischen Bewegung (MHP).

    Unter den Musikern: der für den Lobgesang Meine Partei MHP bekannte Nazi-Barde ZAFER İŞLEYEN, derselbe Sänger also, den das Bistum Mainz trotz Warnung zur Stunde beherbergt und im katholischen Liebfrauensaal zum 29. Kongress der Grauen Wölfe der Bölge Hessen 1 auftreten lässt – das schadet dem (verbliebenen) Ansehen der Katholischen Kirche und vor allem darf es sich im Sinne des erhaltenen Rechtsstaats und des Jugendschutzes nicht wiederholen.

    In seinem aus dem Jahre 2008 (s. u.) bekannten Verherrlichungslied Meine Partei MHP beschwört (schwört) uns İŞLEYEN seine Treue zur Idealistenpartei, zum Parteiführer und zum Zeichen des Grauen Wolfes.
    ::

    Utrecht 2012, niederländisch, nach drei Jahren ist der große Parteiführer wieder in der Stadt:

    De hoofdgast van het congres in Utrecht is MHP-leider Devlet Bahçeli. Bij een TFN-congres in 2009 in hetzelfde Utrechtse zalencentrum hield hij ook al een toespraak. Daarin benadrukte hij “de eenheid onder de Turken” en zei hij dat de Turkse Nederlanders op de steun van de MHP kunnen blijven rekenen. …

    Naast Bahçeli treden ook dit jaar weer een aantal Turkse Grijze Wolven-musici op. Een daarvan is Mustafa Yildizdogan. Hij is vooral bekend geworden met zijn lied “Ik sterf voor jou, Turkije”. Ook maakte hij eerder een lied over zijn verdriet na de dood van de voormalige MHP-leider Alparslan Türkes, en maakte hij een nummer ter ere van het 40-jarige bestaan van de MHP. …

    Een andere muzikant is Zafer Isleyen. Ook hij is een graag geziene gast op dit soort nationalistische bijeenkomsten. Isleyen onderhoudt nauwe banden met de MHP. Hij schreef op verzoek van die partij een verkiezingslied met als titel “Mijn partij MHP”. Daarin zweert hij trouw aan de partij, haar leider en de symbolen van de Grijze Wolven. Recent bracht Isleyen nog een rock-versie uit van de “Mehter Marsi”. Dat is een soort militaire kapellenmuziek die oorspronkelijk in de Ottomaanse tijd gemaakt werd om soldaten te motiveren voordat ze ten strijde trokken. De Grijze Wolven houden van deze Mehter-muziek omdat het verwijst naar “de bloeiperiode” van het Ottomaanse Rijk, toen Noord-Afrika, een flink deel van Europa en het hele Arabische schiereiland veroverd werden door de Turkse legers. …

    autonome antifa utrecht 09.05.2012

    http://autonomeantifautrecht.blogspot.de/

    ::
    ::

    ‚IK STERF VOOR JOU, TURKIJE‘
    TURKS EXTREEM-RECHTS IN NEDERLAND

    Der Sänger Zafer İŞLEYEN bringt einen Lobgesang auf die Partei der Nationalistischen Bewegung: „Unsere Partei ist die MHP, unser Führer ist Bahçeli, der Graue Wolf ist unser Symbol, Islam ist unser Gottesdienst, das führende Land ist die Türkei, wir sind auf dem Weg zur Macht!“ und das Publikum singt aus Leibeskräften mit. De zanger Zafer Isleyen heft een loflied op de Partij van de Nationalistische Actie [Milliyetçi Hareket Partisi of Partij van Nationalistische Beweging] (MHP) uit Turkije aan: „Onze partij is de MHP, onze leider is Bahçeli, de Grijze Wolf is ons symbool, islam is onze godsdienst, het leidende land is Turkije, wij zijn op weg naar de macht“ en het aanwezige publiek zingt uit volle borst mee. Zanger Mustafa Yildizdogan zingt „Ik sterf voor jou, Turkije“, het publiek raakt weer in vervoering en scandeert „Martelaren gaan niet dood, Turkije is ondeelbaar“, „Turkije is Turks en blijft Turks“, „Wij offeren ons op voor het vaderland“ en het onvermijdelijke „Weg met de PKK“.

    http://afa.home.xs4all.nl/comite/artikel/brochure2009.pdf

    ::

  19. Rote Karte für die Grauen Wölfe Says:

    Gemeinsam gegen Rassismus, Antisemitismus und Ausländerfeindlichkeit. Verbot aller faschistischen Organisationen, egal ob deutsch oder türkisch oder sonst woher!

    ROTE KARTE FÜR DIE GRAUEN WÖLFE

    Bochum ist dabei kein Einzelfall. In Deutschland sind unter anderem ADÜTDF (Föderation der Idealistenvereine in Europa), ATB (Europäisch-Türkische Einheit) und ATIB (Türkisch Islamische Union Europa) aktiv. Ein Teil ihres Erfolgskonzepts ist, dass sich die lokalen Mitgliedsvereine häufig als türkische Selbsthilfeorganisationen etablieren konnten. Sie haben Einfluss auf Kultur- und Elternvereine, Fußballclubs und Moscheen – und damit auf das soziale Leben der türkischsprachigen Bevölkerung in Deutschland. Dass die Vereine von Jugendlichen mit Zuwanderungsgeschichte akzeptiert werden, ist eine wichtige Basis für diesen Erfolg. Gleichzeitig verbreiten die Gruppen nationalistische Ideologien und schüren auch Konflikte mit ethnischen Minderheiten. Es handelt sich um eine neue Form von Rechtsextremismus, nämlich den „ethnischen Nationalismus“.

    … die Reethnisierungstendenzen welche von den Grauen Wölfen gepflegt werden, …

    http://www.jugendring-bochum.de/pdf/Zeitunggegenrechts_web.pdf

  20. Schluss mit dem Geheule – Graue Wölfe unerwünscht! Says:

    Vor fünf Monaten im Ruhrgebiet, zwei Jahre nach dem skandalösen Anmieten der Grugahalle Essen:

    ::

    OBERHAUSEN Protest gegen die Veranstaltung der türkischen Ultranationalisten „Graue Wölfe“ in der Oberhausener König-Pilsener-Arena auf. Unterstützt wird er bei dabei von den Grünen und den Piraten. Bereits am Montag wurde eine Resolution gegen die Veranstaltung verabschiedet.

    „Schluss mit dem Geheule – Graue Wölfe unerwünscht!“ So lautet das Motto [einer] Mahnwache gegen eine Großveranstaltung der türkischen Ultranationalisten „Graue Wölfe“ (…)

    „Es gibt keine Men­schen ers­ter und zwei­ter Klas­se. Genau das aber pro­pa­gie­ren die Grau­en Wölfe. Sie pre­di­gen Hass gegen Kur­den, Ar­me­ni­er und Amerikaner. Sie sind judenfeindlich und verachten Homosexuelle und Christen .“

    … Der Rat hatte auf seiner Sitzung am Montag mit großer Mehrheit eine Resolution gegen die Veranstaltung in der Arena verabschiedet. „Auch wenn nicht viele kommen sollten, ist das besser, als gar nichts dagegen zu machen“, sagt Schwenk. „Damit später kein Arena-Chef sagen kann, es hätte keinen Widerstand aus der Bevölkerung gegeben.“

    aus: Kölner ruft zur Demo gegen „Graue Wölfe“-Veranstaltung auf

    in: WAZ (Der Westen, Essen / NRW) 14.11.2013

    http://www.derwesten.de/staedte/oberhausen/koelner-ruft-zur-demo-gegen-graue-woelfe-veranstaltung-auf-id8664623.html

    ::
    ::
    [2013] Gegen die für Samstag, 16. November, geplante Versammlung der vom Verfassungsschutz beobachteten „Föderation der Türkisch-Demokratischen Idealistenvereine in Deutschland“ – besser bekannt als „Graue Wölfe“ – in der König-Pilsener-Arena formiert sich weiterer Widerstand.

    Ebenso wie die Linke kritisiert die „Gruppe gegen den Graue-Wölfe -Kongress“, dass die Föderation eine nationalistische Bewegung sei mit dem Ziel, die Wiedervereinigung aller Türkenvölker in dem fiktiven Land Turan zu erreichen, welches sich vom Balkan bis zur Beringsee erstrecke. …

    In ihrer rassistischen und antisemitischen Ideologie werde aggressiv gegen als feindlich empfundene Gruppen wie Kurden, Griechen, Armenier und vor allem gegen Christen und Juden gehetzt, schreibt der Pressesprecher der Gruppe …

    Die Veranstaltung sei weitaus mehr als ein „kulturelles Event“, wie der Arena-Chef Johannes Partow „glauben machen will. Wir fordern vom Betreiber der Arena, unter Wahrnehmung des Hausrechts den Nutzungsvertrag mit den Ultrarechten zu kündigen. Wir erwarten außerdem von der Oberhausener Politik ein klares Zeichen, dass die Stadt kein Ort für rechtsradikale Großveranstaltungen ist.“

    aus: Weiterer Widerstand gegen „Graue Wölfe“ in Oberhausen

    in: WAZ 12.11.2013

    http://www.derwesten.de/staedte/oberhausen/weiterer-widerstand-gegen-graue-woelfe-in-oberhausen-id8659436.html

    ::

  21. Köke Möngke Tngri Says:

    IM KATHOLISCHEN LIEBFRAUENSAAL durfte der türkische Musiker ZAFER İŞLEYEN nach Bürgerprotest schlussendlich am Sonntag dem 13. April angeblich auf keinen Fall auftreten (und sang auch tatsächlich woanders), sondern wollte oder musste auf einen Festsaal zurückgreifen (DESTINA, Mainz) – das Bistum habe ihm bzw. dem ADÜTDF-treuen Türkisch-Islamischen Kulturverein (Vereinssitz bzw. Briefkasten Mombacher Str. 71, also wie Eyüp Sultan Camii) den Raum schließlich am 11. April energisch gekündigt, murmelt man klandestin. Warum so kleinlaut? Kalifat ist Kriechgang, Demokratie ist (oder wäre …) der aufrechte Gang.

    Aber Herr Bischof! Einem eingeladenen Reisenden die Gastfreundschaft zu verweigern ist wenig christlich … gleichwohl ist es sehr angemessen, den musizierenden Hassprediger abzuweisen. Doch WARUM man gekündigt hat, wird der Öffentlichkeit zur Stunde leider unbedingt verschwiegen. Die Kirche sollte jetzt deutlich sagen: ‚Ausländer willkommmen, Rassisten nicht willkommen, Türken rein, Graue Wölfe raus‘.

    Der potentiell gastgebende Pfarrer Gregor Nagel mailt es entsprechend heute morgen (Montag) an mehrere Personen in der Mainzer Stadtverwaltung, dass man am Freitag den Vertrag annuliert habe mit dem Ziel, den Auftritt des Türken in kirchlichen Räumen zu verhindern. Das Wort Graue Wölfe wird fein, feige und irreführend vermieden. ‚Hastig rausschmeißen ja, darüber reden bloß nicht‘ – ist das der katholische Umgang mit den Künstlern der ADÜTDF?

    Desungeachtet und dankenswerterweise publiziert Bertram Heide (Allgemeine Zeitung) am 12. April, dass sich die Mainzer Behörden einschließlich der Polizei auf den Auftritt in der Franz-Liszt-Straße 1 (Liebfrauensaal) vorbereiteten.

    Zur Stunde gibt die Kirche weder zu, den türkisch-rassistischen und dem Bistum damit irgendwie unangenehmen Musiker vertrieben zu haben noch ihm und den anderen Grauen Wölfen überhaupt aus inhaltlichen Bedenken den Nutzungsvertrag gekündigt zu haben. Beides zu tun wäre demokratiebewahrend, denn auch die global vorhandenen Nazi-Barden verdienen die klare Ansage: ‚Singen für allgemeine Menschenrechte ja, Singen zur Volksverhetzung nein‘, dieses wäre eine ehrenwerte katholische Haltung.

    Der aus der niederrheinischen Gesamtschule Volksgartenstraße sowie ggf. auch aus dem rheinland-pfälzischen Liebfrauensaal herausgeworfene Sänger Zafer İŞLEYEN, soviel steht fest, war in Mönchengladbach und Mainz – und hat gesungen. Statt Gesamtschule Volksgartenstraße hat man den Auftritt verlegt in den Hochzeitssaal ALEM Düğün Salonu (s. u.). Hier ein Foto vom gestrigen Mainzer Auftritt im Destina düğün salonu:

    13.04.2014
    Hessen Bölge
    Mainz

    https://tr-tr.facebook.com/photo.php?fbid=10152108383693215&set=pcb.10152108383978215&type=1&theater

    Mainz wie es singt und lacht. Der musikalische Graue Wolf auf dem Marktplatz der Landeshauptstadt.

    ZAFER-İŞLEYEN-Konzert in Mönchengladbach, 12.04.2014

    https://tr-tr.facebook.com/photo.php?fbid=10152108378728215&set=pcb.10152108379813215&type=1&theater


    Noch zu Mombacher Straße: wenige Hausnummern nebenan, in 67 residiert der Arab Nil-Rhein Verein (Al Nur Moschee مسجد النور). Dort hasspredigte 2013 der aus Saudi-Arabien eingereiste Mohammed al-Arifi, der zum syrischen Dschihad aufruft.

    http://www.deutsch-tuerkische-nachrichten.de/2013/06/479124/salafismus%E2%80%8B-vorwurf-streit-zwischen-mainzer-cdu-und-arab-nil-verein-eskaliert/

    In islamischer Ehe schwanger werden ab neun Jahren ist halal.

    Saudi Cleric Muhammad Al-‚Arifi: Islam Does Not Set a Minimum Age for Marriage

    http://www.memritv.org/clip/en/0/0/0/0/0/0/3023.htm



    11.04.2014
    ÜLKÜGÜLÜ hat Erdoğan Aktaşs Foto geteilt.
    Vur De Vuralım, Öl De Ölelim. hat Erdoğan Aktaşs Foto geteilt.

    ÖNEMLİ DEĞİŞİKLİK! [Wichtige Änderungen]

    Yarın Mönchengladbach’ta gerçekleşecek olan ‘’KÜLTÜR SANAT ŞÖLENİ ADRESİNDE DEĞİŞİKLİK OLMUŞTUR’’.
    Ülküdaşlarımızın yeni adresten çevrelerini bilgilendirmelerini rica ederim.

    [ALEM Düğün Salonu]

    https://de-de.facebook.com/UlkuGuluTC?filter=3

    https://de-de.facebook.com/tcyiseviyoruz?directed_target_id=0


    Ülküdaşlarımıza Duyurulur:

    Cumartesi (yarın) Mönchengladbach’ta ve Pazar günü Mainz şehirlerinde gerçekleşecek olan Kültür Sanat Şölenlerimizin salon adreslerinde zorunlu değişiklikler olmuştur. Yeni adresler aşağıdaki gibidir.

    12 Nisan Cumartesi (yarın)
    Saat: 16:00
    Alem düğün salonu
    Mönchengladbach

    13 Nisan Pazar
    Saat: 14:30
    Destina Düğün Salonu
    Mainz

    https://de-de.facebook.com/tcyiseviyoruz?directed_target_id=0


    Der Mainzer Destina Festsaal, selbst von Schiiten gerne genutzt

    http://www.shiitischer-dachverband.de/component/content/article/48-ghadir-khum.html

    Auch im Destina, Islam für Kinder

    https://de-de.facebook.com/photo.php?fbid=623929901017001&set=pcb.623929964350328&type=1&theater


    Betreten wir das Denken von Turan, nichts für schwache Nerven:

    „Als Noch-Rassist in den Dschihad zu ziehen ist ein islamisches Problem, denn erstens war Mohammed kein Türke und zweitens darf weder Rassebewusstsein noch Turan neben Allah treten, um eben kein Schirk (Beigesellung) oder Kufr (Unglaube) sein. Turan zu errichten ist irdische Pflicht, aber islamisch betrachtet Provisorium. Vom vorläufigen oder völkischen Dschihad komme man irgendwann zum reinen Dschihad, denn nur übergangsweise ist alles Untürkische ekelgeschüttelt als Volk und Islam bedrohend zu propagieren. Der schariatreue türkisch Rassedünkel der Grauen Wölfe muss jedenfalls darf alles Untürkische verachten und, bedarfsweise gewaltsam, überwinden, um das irdische Höchste, das eigene Völkisch-Nationale, schlussendlich Einem zu opfern, Allah, und kann erst dann in seinem post-rassistischen, in seinem reinen Dschihad irdisches Glück und Erlösung aus dem schlimmen nationalen Problem finden. Auf diesem Pfad mache die Ülkücü-Bewegung rassebewussten Kulturbetrieb für die näher und näher kommende Herrschaft Allahs. Erst nach dem Sieg des noch durch niederträchtige Fremdvölker gefesselten turanischen Imperiums verlösche die Identität des Türkentums freiwillig in derjenigen der optional vor der Hölle zu rettenden Weltgemeinde, der Umma, und inschallah, Türke, geschieht das erst auf deinem letzten Schritt hinein ins Paradies.“

    Verlassen wir den kranken Traum von Turan.


    Schlussgedanke zur rassistisch-dschihadistischen Musikpädagogik der Ülkücü-Bewegung

    Musikwissenschaftlich orientierte Erwachsene können auch mal an Militärmusik wie türkische Mehter herangehen, Kinder oder Jugendliche jedoch sind zu einer Außenansicht zwar Schritt für Schritt zu befähigen, würden aber durch Kriegsgesänge mental ebenso überwältigt wie durch das Gruppenerlebnis gegröhlter rassistischer Hassparolen und dürfen daher nicht auf Nazi-Konzerte.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Mehterh%C3%A2ne#Makam_und_usul

    Die alten Lieder und Märchen gehören zum kulturellen Erbe der einen, unteilbaren Menschheit. Nicht hinnehmen sollten wir, wenn Volkslieder und Volksmärchen heute gegen die mancherorts erst gerade betretene kulturelle Moderne eingesetzt werden, missbraucht werden zum Predigen des Rassewahns oder zum Aufbau eines faschistischen Systems (inklusive Kalifat), verwendet werden zum Verweigern der universellen Menschenrechte.


    Nachtrag. Blick ins derzeit leider völkisch faschisierte Ungarn

    Das “Brot der Nation” ist ein neues Element der völkischen Sakralisierung der Nation.

    http://pusztaranger.wordpress.com/2011/08/22/brot-blut-und-boden-sakrale-folklore-zum-nationalfeiertag/

    „In den letzten Jahren nehmen die strukturellen Analogien zwischen religiösen und nationalen Inszenierungen und damit die Tendenz zur Sakralisierung der Nation eindeutig zu. Einmal wird die völkisch verstandene Nation gepriesen, einmal wird die Religion in kirchlichen Predigten nationalisiert, dann wieder wird – wie im Fall des 2010 eingeweihten “Tempels der Karpatenheimat” – das Volkstum der Magyaren beschworen.

    Die für das völkische Denken typische Suche nach dem “Urvolk” und nach der “Urreligion” führt zu immer neueren Konstruktionen der Geschichte und zur Zunahme eines symbolischen Politisierens, das sich sowohl in der Tätigkeit von zivilen Initiativen als auch in der Kultur- und Bildungspolitik der Regierung niederschlägt.“

    Magdalena Marsovszky

    http://www.stimmen-der-zeit.de/zeitschrift/ausgabe/details?k_beitrag=2980968&query_start=6

  22. Der den Wolf zähmt Says:

    Zafer-İşleyen-Europatournee im April 2014
    Mönchengladbach – Mainz – Wien

    Via facebook hatte der Graue-Wölfe-Sympathisant und Hobbyforscher zur alten türkischen Mehter-Marschmusik Erdoğan Aktaş‏, der uns als Verbreiter von ADÜTDF-Terminen und unvorhergesehenen Ortsänderungen aufgefallen ist, bereits am 06.04.2014 den Ort Liebfrauensaal bekanntgegeben:

    https://twitter.com/ERDOGAN_AKTAS

    https://twitter.com/ERDOGAN_AKTAS/status/452878544318640128/photo/1

    Im Umfeld mit vehbi karabulut noch ene janz fiise Möpp (ein weiterer sehr unangenehmer Charakter)

    https://twitter.com/vehbi68753

    :::::::

    Offensichtlich war es am 29.12.2013 (s. u.), dass der letzte Woche aus den (relativ verdeckt angemieteten) städtischen bzw. kirchlichen Sälen im letzten Augenblick erfolgreich herausgeworfene MHP-Verherrlicher bei den gesamteuropäischen (!) Grauen Wölfen der gastgebenden deutschen ADÜTDF-Bölge zu Erlenbach und / oder Stockstadt musizierte:

    Ahmet Şafak ve Zafer İşleyen

    http://hasulkuhaber.com/haberdetay/-HS1.-Bolge-Erlenbach-Ulku-Ocagi-Kultur-Soleni-muhtesem-gecti./5212

    29.12.2013

    Erlenbach “Ülküde Birlik Kültür Şöleni“ Ahmet Şafak, Zafer İşleyen Tarih: 29.12.2013 Pazar Saat: 17:30 Adres: Dr.-Patt Str. 5 63811 Stockstadt.

    http://www.citytower.com/NL/DE/Germany/Lower%20River/Erlenbach/1792869/tubes/

    HS1. Bölge Erlenbach Ülkü Ocağı “Kültür Şöleni” muhteşem geçti.

    12 Ocak 2014
    Bu haber 274 kez okundu
    Almanya Türk Federasyon’a bağlı olarak çalışmalarını yürüten HS1. Bölge Erlenbach Ülkü Ocağımızın gerçekleştirdiği “Kültür Şöleni” muhteşem geçti.

    http://www.turkfederasyon.com/index.php/789

    :::::::

    Wolfsgeheul ferner

    Aachen – Koblenz – Bamberg – Werdohl – Alsdorf

    http://www.adres.gen.tr/adres/sites/14055/ocaknet.html

    :::::::

    Rückblick
    Dinslaken 2013

    Kuzey Ren-Vestfalya (NRW, Nordrhein-Westfalen) 2. Bölge Başkanlığının düzenlediği “ÜLKÜDE BİRLİK-ZAFER ŞÖLENİ” MHP Kütahya Milletvekili Prof. Dr. Alim Işık, Almanya Türk Federasyonumuzun Genel Başkanı Sayn Şentürk Doğruyol’un katılımıyla gerçekleşti.

    Atilla Yılmaz, Zafer İşleyen ve Yıldırım Yıldızdoğan Dinslaken‚de ÜLKÜDE BİRLİK ZAFER ŞÖLENİ’nde sahne alarak Avrupa Türklüğüne canlı müzik ziyafeti sundular.

    :::::::

    Mai 2014

    Mönchengladbach, laut Plakat- und Internetwerbung vorgesehen für Gesamtschule Volksgartenstraße für den 12.04.2014. Nächsten Monat in Kiel (04.05.2014) und Göppingen (10-05-2014). Künstlerin Şemsimah Şener.

    *********
    4 Mayıs 2014 Kiel (KA)Türk Günü
    Şemsimah Şener
    *********
    18 Mayıs 2014 Kiel (KA) Anneler Günü
    Selma Yıldız
    *********
    10 Mayıs Göppingen 40. Yıl kutlaması
    Ahmet Şafak
    Aşık Sefai
    Şemsimah Şener
    *********

    http://www.adres.gen.tr/adres/sites/14055/ocaknet.html

    ::::::

    Wäre vor drei Tagen beinahe in der Mönchengladbacher Gesamtschule Volksgartenstraße aufgetreten:

    Künstlerin Şener

    Dame von Welt jedenfalls eure kulturelle Leitwölfin Şemsimah trägt die Nationalfarbe Rot

    O ihr Türken, so re-türkisiert euch doch endlich. Belgien

    http://www.belcikahaber.be/upload/2013/10448-0.jpg

    Huhu Grüßchen, Wolfsgrüßchen!

    http://img.webme.com/pic/d/dalgalansafak/1.bmp

  23. Machandelboom Says:

    ::
    Rheinische Post vom 19.03.2014

    Frauen-Union warnt CDU vor „Grauen Wölfen“

    Düsseldorf. Die Vorsitzende der Frauen-Union Düsseldorf, die CDU-Bundestagsabgeordnete Sylvia Pantel, fordert von der Landespartei ein energisches Vorgehen gegen Personen, die der rechtsextremen türkischen Organisation „Ülkücü“ („Graue Wölfe“) nahestehen. Für den CDU-Landesparteitag am 26. April in Düsseldorf hat Pantel einen Antragsentwurf formuliert, wonach Personen, die sich zu den Zielen der „Ülkücü“-Bewegung bekennen, nicht Mitglied der NRW-CDU werden können. Dasselbe solle für Mitglieder eines Vereins oder einer Organisation gelten, die dieser Bewegung zuzurechnen seien.

    Gegen entsprechende Personen, die bereits der Partei angehören, solle ein Parteiausschlussverfahren eingeleitet werden. Pantel, die selbst nicht antragsberechtigt ist und derzeit um Unterstützung wirbt, bezieht sich auf das NRW-Innenministerium, wonach die „Grauen Wölfe“ zu Körperverletzung, Mord und Lynchjustiz aufgerufen hätten. Ihre Gegner seien Kurden, Griechen, Armenier sowie Juden und Christen.

    http://www.rp-online.de/politik/frauen-union-warnt-cdu-vor-grauen-woelfen-aid-1.4114518

    ::
    ::

    „Nicht jeder, der dort hingeht, ist zwar ein Rassist oder Faschist. Aber der Verfassungsschutz betrachtet die Organisation, die dahinter steht. Und die verfolgt eine verfassungsfeindliche Ideologie. Und wir sehen, wer im folkloristischen Teil auftritt. Das sind Personen, die als Extremisten den Verfassungsschutz interessieren müssen.

    Bayrak In Ebersbach sind es nicht irgendwelche Sänger, die irgendwelches Liedgut zum Vortrag bringen. Der Hauptact Ahmet Safak [ Ahmet Şafak ] zum Beispiel stammt aus dem Künstlerpool der deutschen Dachorganisation der Idealistenvereine, ADÜTDF. Er ist ein bekennender Nationalist, der für die MHP, die Partei der nationalistischen Bewegung in der Türkei, auch schon einen Wahlkampfsong geschrieben hat. In seinen Liedern geht es hauptsächlich um die Heroisierung türkischer Soldaten, die im Kampf gegen die PKK gefallen sind. Es geht um die Glorifizierung der Türkei. In seinen älteren Liedern, die immer noch gerne gehört werden, ruft er dazu auf, in die Berge zu gehen, also aktiv die PKK zu bekämpfen.“

    „Die MHP ist am äußersten rechten Rand des türkischen Parteienspektrums zu verorten. Sie zeichnet sich durch Intoleranz gegenüber der in der Türkei existierenden ethnischen Pluralität aus. Sie erfüllt die Merkmale einer rechtsextremistischen Partei: Überbewertung der eigenen Ethnie, Ungleichbehandlung der Völker, autoritäres Gesellschaftsverständnis.“

    „Aber wir beobachten nicht die MHP, sondern lediglich ihre Ableger in Deutschland.“

    „Die Religion spielt auch bei dieser Organisation inzwischen eine erhebliche Rolle. Anders als bei islamistischen Gruppierungen ergibt sich die Verfassungsfeindlichkeit hier aber nicht aus einer extremen Interpretation des Islam, sondern wie gesagt aus der nationalistischen Ausrichtung.“

    Quelle:

    „Es könnte Heißsporne geben“
    Stuttgarter Zeitung 18.01.2013

    http://www.stuttgarter-zeitung.de/inhalt.interview-mit-zwei-verfassungsschuetzern-es-koennte-heisssporne-geben.77793914-6deb-46b8-b978-4095fd36054c.html

    ::
    ::
    ::Ein digitales Herzchen für Kameradschaftstreue:

    Ahmet Şafak
    26. Oktober 2012 ·

    Zafer İşleyen…

    ::

    Ali Kınık – Ahmet Şafak – Mustafa Yildizdoğan

    https://de-de.facebook.com/pages/Ali-Kinik-Ahmet-%C5%9Eafak-Mustafa-Yildizdo%C4%9Fan/128804930499360

    ::

  24. Beide Graue-Wölfe-Konzerte fanden statt Says:

    MAINZ Publikum begeistert: Graue-Wölfe-Konzert 2014 fand regen Zuspruch

    MÖNCHENGLADBACH / MAINZ 13.-14. April 2014 Beide Graue-Wölfe-Konzerte fanden statt. Zwar musste der Veranstalter ADÜTDF nach dem Annulieren der Raumnutzungsverträge seitens des jeweiligen Vermieters (Stadt MG; Kath. Kirche MZ) in Windeseile einen neuen Saal anmieten, doch blieb das Problem der Verhetzung und Anwerbung Minderjähriger auch am letzten Wochenende grundsätzlich unverändert. Per Facebook wurde dem Kreis bzw. Umfeld der türkischen Nationalisten der geänderte Ort bekanntgegeben.

    so korrekt dargestellt von Annika am 16.04.2014

    http://www.allgemeine-zeitung.de/lokales/mainz/nachrichten-mainz/nicht-das-grosse-thema_14051743.htm
    ~
    ~
    ~
    ~
    ÖNEMLİ DEĞİŞİKLİK! [Wichtige Änderungen]

    (…)

    12 Nisan Cumartesi (yarın)
    Saat: 16:00
    Alem düğün salonu
    Mönchengladbach

    13 Nisan Pazar
    Saat: 14:30
    Destina Düğün Salonu
    Mainz

  25. Aus Wachtendonk: Karsten Hilchenbach Says:

    Immer diese Mönchengladbacher!

    Dem Norbert Bude dämmert es seit zwei Wochen unangenehm und Gülistan Yüksel hat es frohgestimmt seit Jahren gewusst: der Türkische Kulturverein Mönchengladbach einschl. Turanspor ist Teil der Türk Federasyon / ADÜTDF, gehört zu den Grauen Wölfen.

    https://tr-tr.facebook.com/pages/TURAN-TV/

    Türk Kültür Derneği Mönchengladbach
    (Türkischer Kulturverein Mönchengladbach) verlinkt zum vereinsangeschlossenen und das Vereinsheim teilenden Turanspor ebenso wie zu Gülistan Yüksel

    https://www.facebook.com/mg.tkd.1976

    Türk Federasyon-NRW 1. Bölge- Mönchengladbach Ülkü Ocagi-Neuss Ülkü Ocagi-Solingen Ülkü Ocagi- TURAN TV – TURANSPOR- Alsdorf Ülkü Ocagi- GRAUER WÖLFE

    NRW 1 Bölge –,
    die Idealistenvereine der ADÜTDF-Region:

    Mönchengladbach Ülkü Ocağı – … – TURAN TV – TURANSPOR

    Krefeld Ülkü Ocağı – Viersen Ülkü Ocağı – Solingen Ülkü Ocağı – Hückelhoven Ülkü Ocağı –

    Die kommunisten-, juden, atheisten-, aleviten-, und kurdenfeindlichen türkischen Nationalisten wollten zum 12.04.2014 allen Ernstes in die Aula der Gesamtschule Volksgartenstraße hereinkommen. Das wurde freiheitlich demokratisch verhindert! Ein großer Erfolg aller Bürger und Demokraten.

    Man hätte es beinahe übersehen, die sonst nicht schüchterne und in Berlin gerade ihre erste Parlamentsrede haltende Integrationsratsvorsitzende Yüksel (MdB) sagte kein Wort.

    Für den richtigerweise entzogenen Saal fanden die türkischen Nationalisten in aller Eile Ersatz:

    Almanya Türk Federasyon Mönchengladbach Kültür Şöleni

    https://tr-tr.facebook.com/BOZKURTLARULKUCULERBURAYA/photos/a.715968675093229.1073741859.245354058821362/715968955093201/?type=1&relevant_count=5

    Wirklichkeitsverdrängung (u. a. Leugnung des Genozids an den Armeniern), konservative Revolution ( = schleichende Faschisierung) und selektive Menschenverachtung ( = Rassismus) sind nicht angeboren.

    Es gibt eben gerade kein Rassismus-Gen.

    Gruppenchauvinismus und Türkentums-Kult gehört weder ins staatliche Schulgebäude noch ins städtische Mönchengladbacher Integrationsangebot:

    Almanya Türk Federasyon Mönchengladbach Kültür Şöleni
    (aus dem Musiker-Pool der globalen Idealisten: der völkischen Barde Ali Kınık, Rechtsrocker Zafer İşleyen, Nazi-Künstlerin Şemsimah Şener)

    https://www.facebook.com/media/set/?set=a.715968675093229.1073741859.245354058821362&type=1

    Sollte am 12.04.2014 in die Gesamtschule: die rechtsextremistische Künstlerin Şemsimah Şener, eine begeisterte Leugnerin des Hunderttausende von armenischen Opfern fordernden Völkermords von 1915/16. Wohlwollend verlinkt sie zu Facebook-Konten wie:

    Alparslan Türkeş, ALİ KINIK, Armenian Genocide Lie

    https://tr-tr.facebook.com/semsimah.sener.1

    Und so tingeln musikalischen Dienstleister Jahr für Jahr durch Europa und durch die Türkei. Rückblick:

    Şemsimah Şener, Leverkusen 2009

    Der Rat der Stadt sollte eine Resolution gegen die Ülkücü-Bewegung zusammenbekommen, der Integrationsrat desgleichen. Dazu müsste Oberbürgermeister Norbert Bude endlich etwas gegen die Grauen Wölfe sagen. Unterlässt er das, werden manche kreative Köpfe nicht nach Mönchengladbach ziehen und werden etliche Investoren um die wirtschaftlich beinahe völlig verelendete Stadt großen Bogen machen.

    Wohin will euer OB die Stadt steuern … Zielort Geisterstadt mit ganz viel Burka, Scharia und Ülkücü-Wolfsgeheul? Oder die hohe Lebensqualität kultureller Moderne mit stubenreinen, gezähmten, ex-nationalistischen „Wölfen“?

    Hilchenbach, Karsten

  26. Machandelboom Says:

    ::

    Drucksache 15/1532
    22.03.2011
    Kleine Anfrage 625

    des Abgeordneten Olaf Lehne CDU

    NRW-Aktivitäten der Föderation der Demokratischen Türkischen Idealistenvereine in Deutschland, „Graue Wölfe“ – Ülkücü-Bewegung

    1. Wie viele Mitglieder – unter Angabe der größten Ortsverbände – haben die „Grauen Wölfe“ nach Erkenntnis der Landesregierung in NRW?

    2. Welche Fälle in denen Mitglieder der „Grauen Wölfe“ öffentliche Ämter bzw. Ehrenämter besetzt haben (z.B. Parteien, Gewerkschaften, Ausländerbeiräte, etc.) sind bekannt?

    3. Welche Angebote zur Prävention und Aufklärung gegen Extremismus richtet die Landesregierung derzeit speziell an junge Männer mit türkischem Migrationshintergrund?

    4. Durch welchen Mechanismus möchte die Landesregierung in Zukunft verhindern, dass Mitglieder der Ülkücü-Bewegung öffentliche Ämter besetzen?

    5. Erwägt die Landesregierung ein Verbot der „Grauen Wölfe“?

    http://www.landtag.nrw.de/portal/WWW/dokumentenarchiv/Dokument/MMD15-1532.pdf

    ::
    ::

    Drucksache 15/3287
    10.11.2011
    Kleine Anfrage 1256

    des Abgeordneten Olaf Lehne CDU

    Großveranstaltungen türkischer Rechtsextremisten in NRW

    1. die Landesregierung über das Stattfinden des diesjährigen „Großen Kongresses“ der ADÜTDF in der Essener Grugahalle informiert?

    2. Musste diese Veranstaltung von einer oder mehreren öffentlichen Stellen genehmigt werden? (wenn ja, bitte benennen)

    3. Wie gedenkt die Landesregierung in Zukunft gegen derlei (Groß-)veranstaltungen von verfassungsfeindlichen, rechtsextremistischen Gruppierungen vorzugehen?

    4. Falls demokratische Kräfte zu einer Gegendemonstration aufrufen würden, würde sich die Landesregierung dem Aufruf anschließen bzw. sogar daran teilnehmen, so wie dies Mitglieder der Landesregierung schon vor kurzem in Dortmund bei einer Demonstration gegen deutsche Rechtsextremisten taten?

    5. Verurteilt die Landesregierung ohne jede Einschränkungen alle zur ADÜTDF, ATIB und ATB gehörenden Vereinen, Personen und Gruppierungen sowie deren Veranstaltungen und Aktivitäten?

    http://www.landtag.nrw.de/portal/WWW/dokumentenarchiv/Dokument/MMD15-3287.pdf

    ::

  27. Machandelboom Says:

    Zusammenarbeit von NPD und den „Grauen Wölfen“
    Kleine Anfrage 1258
    Lehne, Olaf CDU
    Drucksache 15/3289
    10.11.2011
    2 S.

    http://www.landtag.nrw.de/portal/WWW/dokumentenarchiv/Dokument/MMD15-3289.pdf?von=1&bis=0

    Antw MIK
    Drucksache 15/3561
    14.12.2011
    3 S.

    http://www.landtag.nrw.de/portal/WWW/dokumentenarchiv/Dokument/MMD15-3561.pdf?von=1&bis=0

  28. Machandelboom Says:

    LANDTAG NORDRHEIN-WESTFALEN 15. Wahlperiode
    Drucksache 15/3573
    19.12.2011
    Datum des Originals: 16.12.2011/Ausgegeben: 22.12.2011

    Antwort der Landesregierung auf die Kleine Anfrage 1256 vom 2. November 2011
    des Abgeordneten Olaf Lehne CDU Drucksache 15/3287
    Großveranstaltungen türkischer Rechtsextremisten in NRW

    Der Minister für Inneres und Kommunales hat die Kleine Anfrage 1256 mit Schreiben vom 16. Dezember 2011 namens der Landesregierung im Einvernehmen mit der Ministerin für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport und dem Minister für Arbeit, Integration und Soziales beantwortet.

    Drucksache 15/3573
    19.12.2011
    Datum des Originals: 16.12.2011 /Ausgegeben: 22.12.2011

    Antwort der Landesregierung
    auf die Kleine Anfrage 1256 vom 2. November 2011
    des Abgeordneten Olaf Lehne CDU
    Drucksache 15/3287 Großveranstaltungen türkischer Rechtsextremisten in NRW

    4. Falls demokratische Kräfte zu einer Gegendemonstration aufrufen würden, würde sich die Landesregierung dem Aufruf anschließen bzw. sogar daran teilnehmen, so wie dies Mitglieder der Landesregierung schon vor kurzem in Dortmund bei einer Demonstration gegen deutsche Rechtsextremisten taten?

    Die Teilnahme an Gegendemonstrationen gehört nicht zum Aufgabenbereich der Landesregierung. Gleichwohl sind Mitglieder der Landesregierung ebenso wie alle anderen Bürger aufgerufen, rechtsextremistischem Gedankengut im freien politischen Diskurs entgegenzutreten. Eine Form dieses politischen Diskurses kann auch die Teilnahme an Demonstrationen sein.

    5. Verurteilt die Landesregierung ohne jede Einschränkungen alle zur ADÜTDF, ATIB und ATB gehörenden Vereinen, Personen und Gruppierungen sowie deren Veranstaltungen und Aktivitäten?

    Die Landesregierung ist nicht befugt, die oben genannten Vereine, Gruppierungen und deren Veranstaltungen zu verurteilen. Vielmehr ist es ihre Aufgabe, durch Aufklärung der Öffentlichkeit über die menschenverachtende Ideologie von rechtsextremistischen Bestrebungen zu informieren. So werden Ziele, Struktur und Vorgehensweise der ADÜTDF regelmäßig in den Verfassungsschutzberichten des Landes Nordrhein-Westfalen dargestellt. Darüber hinaus sind auf der Internetseite des Ministeriums für Inneres und Kommunales vertiefte Darstellungen über die ÜLKÜCÜ-Bewegung allgemein und ihre Internetaktivitäten im Besonderen abrufbar. Auch der vom Ministerium für Arbeit, Integration und Soziales vorgestellte Gesetzentwurf zur Förderung der gesellschaftlichen Teilhabe und Integration in Nordrhein-Westfalen und zur Anpassung anderer gesetzlicher Vorschriften“ und die darin vorgesehen Maßnahmen sollen den gesellschaftlichen Zusammenhalt fördern und verfassungsfeindlichen Bestrebungen wie der ADÜTDF den geistigen Nährboden entziehen.

    http://www.landtag.nrw.de/portal/WWW/dokumentenarchiv/Dokument/MMD15-3573.pdf

    http://www.juramagazin.de/Gro%C3%9Fveranstaltungen-t%C3%BCrkischer-Rechtsextremisten-in-NRW-Der-Minister-f%C3%BCr-Inneres-und-Kommunales-hat-die-Kleine-Anfrage-1256-mit-Schreiben-vom-16-Dezember-2011-namens-der-Landesregierung-im-Einvernehmen-mit-der-Ministerin

  29. Machandelboom Says:

    Drucksache 15/3288
    10.11.2011
    Kleine Anfrage 1257

    Fördert NRW rechtsextreme Migrantenvereine?

    http://www.landtag.nrw.de/portal/WWW/dokumentenarchiv/Dokument/MMD15-3288.pdf

    Drucksache 15/3719
    05.01.2012

    Antwort der Landesregierung auf die Kleine Anfrage 1257 vom 2. November 2011
    des Abgeordneten Olaf Lehne CDU
    Drucksache 15/3288

    Fördert NRW rechtsextreme Migrantenvereine?

    http://www.landtag.nrw.de/portal/WWW/dokumentenarchiv/Dokument/MMD15-3719.pdf

    http://www.juramagazin.de/Aus-der-Antwort-der-Landesregierung-auf-die-Kleine-Anfrage-NRWAktivit%C3%A4ten-der-F%C3%B6deration-der-Demokratischen-T%C3%BCrkischen-Idealistenvereine-in-Deutschland-Graue-W%C3%B6lfe-vom-22032011-Drucksache-151532-sowie-dem

  30. Bragalou Says:

    ::

    Drucksache 15/1532
    22.03.2011
    Kleine Anfrage 625 des Abgeordneten Olaf Lehne CDU

    NRW-Aktivitäten der Föderation der Demokratischen Türkischen Idealistenvereine in Deutschland, “Graue Wölfe” – Ülkücü-Bewegung

    http://www.landtag.nrw.de/portal/WWW/dokumentenarchiv/Dokument/MMD15-1532.pdf

    Antwort MIK zu KlAnfr 625 Drs 15/1532
    Drucksache 15/1797 19.04.2011

    NRW-Aktivitäten der Föderation der Demokratischen Türkischen Idealistenvereine in Deutschland, „Graue Wölfe“ – Ülkücü-Bewegung

    http://www.landtag.nrw.de/portal/WWW/dokumentenarchiv/Dokument/MMD15-1797.pdf?von=1&bis=0

    ::
    ::

    Drucksache 15/3288
    10.11.2011
    Kleine Anfrage 1257

    Fördert NRW rechtsextreme Migrantenvereine?

    http://www.landtag.nrw.de/portal/WWW/dokumentenarchiv/Dokument/MMD15-3288.pdf

    Drucksache 15/3719
    05.01.2012

    Antwort der Landesregierung auf die Kleine Anfrage 1257 vom 2. November 2011
    des Abgeordneten Olaf Lehne CDU
    Drucksache 15/3288

    Fördert NRW rechtsextreme Migrantenvereine?

    http://www.landtag.nrw.de/portal/WWW/dokumentenarchiv/Dokument/MMD15-3719.pdf

    ::
    ::

    Zusammenarbeit von NPD und den “Grauen Wölfen”
    Kleine Anfrage 1258
    Lehne, Olaf CDU
    Drucksache 15/3289
    10.11.2011

    http://www.landtag.nrw.de/portal/WWW/dokumentenarchiv/Dokument/MMD15-3289.pdf?von=1&bis=0

    Antw MIK
    Drucksache 15/3561
    14.12.2011

    http://www.landtag.nrw.de/portal/WWW/dokumentenarchiv/Dokument/MMD15-3561.pdf?von=1&bis=0

    ::
    ::

    Drucksache 15/3287
    10.11.2011
    Kleine Anfrage 1256 des Abgeordneten Olaf Lehne CDU

    Großveranstaltungen türkischer Rechtsextremisten in NRW

    http://www.landtag.nrw.de/portal/WWW/dokumentenarchiv/Dokument/MMD15-3287.pdf

    Drucksache 15/3573
    19.12.2011

    Antwort der Landesregierung auf die Kleine Anfrage 1256 vom 2. November 2011
    des Abgeordneten Olaf Lehne CDU Drucksache 15/3287

    Großveranstaltungen türkischer Rechtsextremisten in NRW

    http://www.landtag.nrw.de/portal/WWW/dokumentenarchiv/Dokument/MMD15-3573.pdf

    ::

  31. Machandelboom Says:

    Thema SPD und GRAUE WÖLFE: Gülistan Yüksel und der Türkische Kulturverein / Türk Federasyon Mönchengladbach Ülkü Ocağı


    Mönchengladbach Ülkü OcagiTürkischer Kulturverein Mönchengladbach und Umgebung

    Mönchengladbach – Turkse Culturele Vereniging Mönchengladbach en omgeving, Erzbergerstraße

    http://afa.home.xs4all.nl/comite/adres.html


    Türk Federasyon NRW1. Bölgeye bağlı faaliyetlerini sürdüren Mönchengladbach Ülkü Ocağı 28. Dönem Yönetim Kurulunu Seçti. … Olağan kongre Mönchengladbach Ülkü Ocağı Din Görevlisinin okuduğu Kur‘an-ı Kerim ile başladı. Ardından, hep beraber İstiklal Marşı söylendi. Üyelerin teklifi ile seçilen Türk Federasyon NRW1 Bölge Başkan Yardımcısı Reşit Kahveci , Ali Kılıç ve Müjdet Orhan ile oluşturulan Divan’ın ardından, selamlama konuşması yapmak üzere, Mönchengladbach Ülkü Ocağı başkanı Ahmet Akyürek kürsüye davet edildi.

    Spordan sorumlu: Mehmet Gümüş
    Gençlik ve Medya sorumlusu: Süleyman Dalkılıç

    http://www.turkfederasyon.com/index.php/668-nrw1moenchgld27kong

    Ahmet Akyürek
    Bücher und Fernsehen: MHP
    Interessen: Alparslan Türkeş, Kalifat
    Sonstiges: Mönchengladbach Türk Kültür Dernegi

    https://www.facebook.com/ahmet.akyurek.940?fref=ufi

    ::

    Gerne war die SPD-Politikerin und langjährige Integrationsratsvorsitzende Gülistan Yüksel mit Ehemann sowie mit dem Grauen Wolf und Integrationsratsmitglied Mehmet Gümüş (vgl. o.: Spordan sorumlu: Mehmet Gümüş) ein respektvoll begrüßter Graue-Wölfe-Gast (Quelle siehe ganz unten: Aile ve Cocuk etkinligi-07.12.2013-TURAN TV).

    Seit dem im April 2014 durch die Stadt Mönchengladbach aufgedeckten und im letzten Augenblick verbotenen Graue-Wölfe-Konzert (Gesamtschule Volksgarten 12.04.2014; Veranstaltung fand am selben Tag im privaten Mönchengladbacher Festsaal Alem statt) sagt die Bundestagsabgeordnete zur Ülkücü- oder Idealistenbewegung einfach kein Wort und der Oberbürgermeister verhält sich ebenso.

    In drei Tagen droht die von Norbert Bude und Gülistan Yüksel (MdB) offensichtlich kühl gebilligte vertiefte Unterwanderung des Integrationsrats der Stadt Mönchengladbach durch die drei bzw. vier Grauen Wölfe der Liste Türkisch-Deutscher Integrationsverbund. Eine der sechs TDIV-Gründungsorganisationen des Jahres 2010 ist der Türk Kültür Dernegi = Gemeinnütziger Türkischer Kulturverein Mönchengladbach, sportiv als TURANSPOR, drei Personen auf dem TDIV-Plakat; zusätzlich kandidiert ein ADÜTDF- und Alperen-Sympathisant. Die genau informierte Rheinische Post druckt dazu kein Wort.

    Vor sechs Jahren schrieb die RP noch etwas über den integrationspolitisch brisanten und eigentlich skandalösen Zusammenhang von Integrationsrat und ADÜTDF (Graue Wölfe), immerhin.
    ::

    Krefeld. Mindestens drei Mitglieder des Krefelder Ausländerbeirates haben in Linn eine Gedenkveranstaltung besucht, an der auch die vom NRW-Verfassungsschutz beobachteten, als nationalistisch eingestuften „Grauen Wölfe“ beteiligt waren. „Die Bewegung basiert auf einem übersteigerten Nationalbewusstsein, das die türkische Nation sowohl politisch-territorial als auch ethnisch-kulturell als höchsten Wert ansieht“, heißt es im jüngsten Bericht des Verfassungsschutzes über die Wölfe.

    Bei der Veranstaltung im Linner Gewerbegebiet gedachten rund 1500 Gäste dem Sieg der osmanischen Truppen 1915 gegen die Westalliierten. Vom Krefelder Ausländerbeirat nahmen der Vizevorsitzende Mehmet Demir, Halide Özkurt-Atmaca und Hatice Yakut teil. Auf einem Büchertisch gab es Bildbände des Gründers der Grauen Wölfe zu kaufen. Gäste formten den Gruß der nationalistischen Bewegung: ausgestreckter Arm, mit der Hand angedeuteter Wolfskopf.

    „Die Grauen Wölfe sind in Deutschland nicht verboten“, erklärte Özkurt gestern auf Anfrage der Rheinischen Post. „Ich kann nur für Krefeld sprechen: Hier sind alle Idealistenvereine integrationswillig, setzen sich dafür ein, dass man die deutsche Sprache lernen soll.“ Die Föderation der Idealistenvereine ist die anhängerstärkste Gruppierung der Grauen Wölfe.

    Im Verfassungsschutzbericht steht indes über die Idealistenvereine: „Sie fördern das Entstehen von Parallelgesellschaften mit dem entsprechenden Konfliktpotenzial.“ Özkurt wundert sich: „Jeder in Krefeld weiß, dass ich mich für Integration stark mache. Man hätte mich doch nicht eingeladen, wenn es den Veranstaltern um Separatismus gehen würde.“ Öffentlichkeitswirksame Aktionen gehen laut Verfassungsschutz von den Wölfen nicht aus. „Wir nehmen aber wahr, dass es Veranstaltungen in Krefeld gibt“, erklärte ein Sprecher der Polizei.

    aus: Ausländervertreter bei Extremisten
    von: Martin Röse
    in: Rheinische Post 09.04.2008

    http://www.rp-online.de/nrw/staedte/krefeld/auslaendervertreter-bei-extremisten-aid-1.667088

    ::

    Die Sozialpädagogin und Erziehungsberaterin Halide Özkurt (32 Jahre) lebt in Krefeld und arbeitet in Köln.

    Quelle: ELTERN.de 2012

    http://www.eltern.de/familie-und-urlaub/eine-fuer-alle/eine-fuer-alle-tuerkische-eltern.html

    ::
    Facebook
    Halide Özkurt Atmaca

    https://www.facebook.com/halide.ozkurtatmaca?hc_location=stream

    ::

    SPD Ortsverein KREFELD-MITTE

    Welchen Vereinen gehörst Du an?
    Ich bin Mitglied im Bürgerverein Bahnbezirk e.V. (Krefeld), AKDER (Acisu Kulturverein) e.V. (Krefeld), KOMM-PAS (Kommunikativ, Praktisch, Aktiv, Sozial) Krefeld e.V., Islamische Religionsgemeinschaft DITIB NRW e.V.

    http://www.spd-krefeld-mitte.de/personen/3078/404087/Halide-Oezkurt.html

    ::
    In der Parallelgesellschaft wird munter berichtet:

    [ DITIB ] … Sosyal Peagog Halide Özkurt tarafından, DİTİB’in Gençlik [Seite 4] …

    IGMG [Millî Görüş, etwa auf den Seiten 7, 11, 15, 16, 18, 22, 27]

    ATIB [Seite 20]

    Ülkü Ocağı [Idealistenvereine / Graue Wölfe] ve IKM’den [VIKZ] temsilciler ve çevre kentlerden Türk ve Almanların katıldığı kermes Cemüyet …

    Quelle: HAYAT (Friedberg) Juli 2013

    http://www.hayatonline.eu/pdf/hayatonline82.pdf

    ::
    Wuppertals Moscheen haben wenig Berührungsängste zu den Grauen Wölfen

    Milli Görüş Wuppertal Yunus Emre Camii’nde Kermes

    Kermese IGMG Genel Başkan Kemal ERGÜN de katılarak gençlerle uzun süre sohbet etti. İlahiyatçı Ebubekir Sifil, IGMG Düsseldorf Bölge Başkanı Yaşar Erim, SPD Yabancılar Temsilcisi Arif İzgi, Wuppertal Vochvinkel DİTİB Camii başkanı Oktay Biber, RAA, Ülkü Ocağı ve IKM’den temsilciler ve çevre kentlerden Türk ve Almanların katıldığı kermes

    http://euturkhaber.com/milli-gorus-wuppertal-yunus-emre-camiinde-kermes/



    Die wahre Religion

    Süleyman Dalkilic Bruder, ich bin begeistert von deine Unterhaltungen! Wieter so.Selamunaleyküm.
    19. Juli 2011 um 13:11
    Süleyman Dalkilic 12:30: „Die Menschenrechte gib es nur in Islam“
    19. Juli 2011 um 13:18




    Die wahre Religion
    28. März 2012 ·
    Liebe Geschwister im Islam
    Das Ermittlungsverfahren gegen Ibrahim Abou-Nagie wurde
    eingestellt.

    Süleyman Dalkilic freut mich sehr.
    28. März 2012 um 02:18


    Die wahre Religion
    20. April 2012 ·
    Termine der Infostände

    Süleyman Dalkilic 12.05 Mönchengladbach Fußgängerzone Theatergalerie ab 16:00h
    —-werde insallah da sein…
    20. April 2012 um 14:51




    Gülistan Yüksel – Miteinander. Für Deutschland.
    23. September 2013

    Süleyman Dalkilic Gülistan Yüksel, eine Dame aus Rheydt… Ich glaube es war im Jahre 2000 eine Versammlung in Rheydt gehe rein in den Raum rein und da sass Frau Gülistan als Vorstand von Mönchengladbacher Ausländerbeirat! Die Jahre gehen so schnell und Frau Gülistan ist Heute eine Bundestagsabgeordnete Ich freue mich wirklich dass Sie aus Rheydt als Türkin in den Bundestag als Abgeordnete gewählt wurden und wünsche Ihnen iel Erfolgt!
    1 · 23. September 2013 um 13:54

    https://de-de.facebook.com/guelistanyueksel/posts/507241032702537?comment_id=3132965&offset=0&total_comments=65


    Turanspor

    Süleyman Dalkilic Auch, ohne mich könnt ihr siegen… freut mich sehr weiter so jungs
    4. Mai um 11:07

    https://de-de.facebook.com/pages/Turanspor/107398859301932?viewas=0&sk=app_2373072738


    Turanspor
    Rheydt 08 II – Turanspor
    25. März 2012

    Süleyman DALKILIC
    26. März 2012

    https://de-de.facebook.com/video/video.php?v=328909817166100


    Türk Federasyon NRW1. Bölgeye bağlı faaliyetlerini sürdüren Mönchengladbach Ülkü Ocağı 28. Dönem Yönetim Kurulunu Seçti. NRW1 Bölge Başkanımız Tansel Çiftçi’nin de katıldığı kongremizde bayrak yarışı gerçekleşti.

    Mönchengladbach Ülkü Ocağı 27.Dönem Başkan ve Yönetim kurulu şu şekilde oluştu:

    Başkan Yard.: Mehmet Sahin

    Sekreter: Tuncay Yılmaz

    Sekreter Yard.: Uğur Çilesiz

    Muhasebe: Garip Yiğit

    Sosyal Faaliyet: Feyruz Keleş

    Sosyal Faaliyet Yard.: Vahid Çilesiz

    Spordan sorumlu: Mehmet Gümüş

    Gençlik ve Medya sorumlusu: Süleyman Dalkılıç

    http://www.turkfederasyon.com/index.php/668-nrw1moenchgld27kong


    IKW 2013
    Von Gülistan Yüksel – Miteinander. Für Deutschland. · vor etwa 8 Monaten aktualisiert · Aufgenommen: Mönchengladbach
    Eröffnung der Interkulturellen Woche
    Vielen lieben Dank an „ALLE“ die zum Gelingen des Festes beigetragen haben. GY

    Süleyman Dalkilic https://www.facebook.com/media/set/
    Foto
    Integrationsrat der Stadt Mönchengladbach Festivali-15.09.2013
    Mönchengladbach Türk Kültür Dernegi ve sehrimizin yabanci kültürünü tanitan dig… Mehr anzeigen
    Von: TURAN TV
    Fotos: 71

    https://www.facebook.com/media/set/?set=a.503886206371353.1073741875.346662715427037&type=3


    Aile ve Cocuk etkinligi-07.12.2013-TURAN TV
    Von TURAN TV · vor etwa 5 Monaten aktualisiert
    Mönchengladbach Türk Kültür Dernegi’nin her sene geleneksel hale getirdigi Cocuk etkinligine bu defada sehrimizin bir cok Ailesi cocuklariyla katilmistir! Bunun yani sira SPD Milletvekili [SPD-Bundestagsabgeordnete] sn Gülistan [Gülistan YÜKSEL zu Gast bei den Grauen Wölfen] hanimla beraber Yabancilar Meclis üyesi [Integrationsratsmitglied] sn Mehmet Gümüs de etkinlige istirak etmistir. Bu güzel calismalarindan dolayi Münchengladbach Türk Kültür dernegini tebrik eder diger calismalarinda da basarilar dileriz. Haber [Ein Bericht von]: Süleyman DALKILIC

    https://www.facebook.com/media/set/?set=a.224855384353569.1073741913.117835988388843&type=3


    Cuma Namazi-Mönchengladbach Ülkü Ocagi-19.04.2013
    Von TURAN TV · vor über einem Jahr aktualisiert
    TURAN TV

    Aile ve Cocuk etkinligi-07.12.2013-TURAN TV
    22 Fotos

    https://www.facebook.com/media/set/?set=a.150209501818158.1073741848.117835988388843&type=3

    Mönchengladbach Ülkü OcagiTürkischer Kulturverein Mönchengladbach und Umgebung
    Gülistan Yüksel bei den Grauen Wölfen



    Frommes Kandili (volksislamisches Kerzenfest), Sommer 2013, an der Wand sehr groß das Zeichen der TÜRK FEDERASYON

    BERAAT KANDILI programimiz-Mönchengladbach Ülkü Ocagi-TURAN TV
    Von TURAN TV · vor etwa 11 Monaten aktualisiert
    TURAN TV-Beraat Kandili programimiz-23.06.2013

    https://www.facebook.com/media/set/?set=a.168464363326005.1073741876.117835988388843&type=3

    Essen Grugahalle

    Der Führer. Der MHP-Vorsitzende Devlet Bahçeli besucht seine in Deutschland lebenden Idealisten.

    ESSEN 2011

    OBERHAUSEN 2013

    http://www.derwesten.de/staedte/essen/rechtsradikale-graue-woelfe-tagen-in-der-essener-grugahalle-id6080327.html

    „Auch vor der Unterwanderung der Integrationsbeiräte der Städte wird gewarnt.“ [Anm: nur Norbert Bude warnt nicht]

    Quelle: Rechtsradikale „Graue Wölfe“ tagen in der Essener Grugahalle | WAZ.de

    http://www.derwesten.de/staedte/essen/rechtsradikale-graue-woelfe-tagen-in-der-essener-grugahalle-id6080327.html

    Graue Wölfe Grevenbroich

    Nur mit heulendem Wolf und drei Mondsicheln beweist ein Innenraum-Design völkisch-rassistische Stilsicherheit



  32. Carcinòl Says:

    Mönchengladbach: Wahlen zum Integrationsrat 2014

    Hardy Drews: In der Nacht von Freitag auf Samstag werden die Wählerverzeichnisse gedruckt, die am Samstagmorgen mit den Wahlunterlagen den Wahlvorstehern ausgehändigt werden. Erfahrungsgemäß müssen wir am Samstag noch auf kurzfristige personelle Ausfälle in den Wahlvorständen reagieren. Am Wahlsonntag stehen wir ab morgens für Rückfragen aus den Wahlvorständen oder ähnliches zur Verfügung. Am kommenden Montag findet die zentrale Auszählung der Integrationsratswahl im Rathaus Rheydt statt. Am darauffolgenden Mittwoch tagt der Wahlausschuss für die Kommunalwahlen und am 2. Juni tagen die Wahlausschüsse für die Europa- und Integrationsratswahl. Bis dahin müssen alle Wahlunterlagen vorgeprüft sein. Im Übrigen machen wir uns natürlich schon Gedanken zu einer möglichen Stichwahl.

    Überstunden für die Wahl
    WZ 22.05.2014

    http://www.wz-newsline.de/lokales/moenchengladbach/ueberstunden-fuer-die-wahl-1.1643463
    *
    *
    *
    Bürgerservice unter neuer Leitung – Hardy Drews ist neuer Fachbereichsleiter und zuständig auch für das Standesamt, Wahlamt und Meldewesen

    http://www.moenchengladbach.de/index.php?id=95&tx_ttnews%5Btt_news%5D=7221&cHash=78726764a13510676902735572b8543b

  33. Mönchengladbach: OB Hans Wilhelm Reiners (CDU) und die TÜRK FEDERASYON (Graue Wölfe) Says:

    Der am 15.06.2014 nicht wiedergewählte Mönchengladbacher Oberbürgermeister Norbert Bude, der Integration zur Chefsache erklärt hatte, duldete die Mitarbeit der Grauen Wölfe des lokalen ülkü ocak (“Idealistenvereins”) der ADÜTDF (Föderation der Türkisch-Demokratischen Idealistenvereine in Deutschland) im Integrationsrat der Stadt.

    Erst im April 2014 untersagte Bude (Chef der Verwaltung) dem Türk Kültür Derneği (Gemeinnütziger Türkischer Kulturverein Mönchengladbach) die Durchführung eines Konzerts mit drei rechtsextremistischen Musikern in einer Gesamtschule.

    Im Mai 2014 zeigte die zur Wahl antretende Liste Türkisch-Deutscher Integrationsverbund (TDIV) auf den im Stadtgebiet aufgehängten Wahlplakaten die Zeichen ihrer sechs Gründungsorganisationen, darunter das Logo der rechtsextremistischen ADÜTDF (Graue Wölfe).

    Inzwischen haben Mönchengladbacher Bürger von Stadtwahlleiter Bernd Kuckels und Verwaltungschef (bis vorgestern) Norbert Bude die Annullierung der Wahlen zum Integrationsrat und Neuwahlen ohne die Liste TDIV gefordert und den Wahlgewinner Hans Wilhelm Reiners über die Fachaufsichtsbeschwerde vom 13.06.2014 in Kenntnis gesetzt.

    Spannende Frage: Wie wird OB Reiners mit dem Problem Graue Wölfe umgehen?

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: