Mönchengladbach im Griff der Grauen Wölfe

An

Herrn Norbert Bude, Oberbürgermeister

den Rat der Stadt Mönchengladbach

Frau Gülistan Yüksel, Integrationsratsvorsitzende

Frau Helga Block, Landeswahlleiterin NRW

das Bundesamt für Verfassungsschutz

das Landesamt für Verfassungsschutz

Westdeutsche Zeitung

Rheinische Post

Mönchengladbach, den 22.04.2014

Anhänger der türkischen nationalistischen Bewegung sind unter anderem unter dem Namen „Graue Wölfe“ oder „Ülkücü-Bewegung“ bekannt. Ihre Anhänger bezeichnen sich als „Idealisten“, auf türkisch „Ülkücü“. Sie sind in Deutschland größtenteils in der ‚Förderation der Demokratischen Türkischen Idealistenvereine*‘ (‚Avrupa Demokratik Ülkücü Türk Dernekleri Federasyonu‘) – kurz ADÜTDF – organisiert. Die ADÜTDF* ist dem türkischen rechtsextremistischen Spektrum zuzurechnen

Ziele der Ülkücü-Bewegung

Die Ideologie der Ülkücü-Bewegung ist geprägt von der Forderung nach der „Wiedervereinigung“ aller Turkvölker in einem Staat, also aller Völker, die der türkischen Ethnie angehören.

Hieraus resultiert ein übersteigertes Nationalbewusstsein, das die türkische Nation sowohl politisch-territorial als auch ethnisch-kulturell als höchsten Wert ansieht. Andere Nationen und ihre Angehörigen, deren Rechte und Interessen mit den türkischen tatsächlich oder vermeintlich in Konflikt stehen, werden propagandistisch herabgesetzt und verunglimpft.

MIK (Ministerium für Inneres und Kommunales des Landes Nordrhein-Westfalen)

Wer sind die „Grauen Wölfe“?

http://www.mik.nrw.de/uploads/media/UElkuecue-Broschuere_01.pdf

Mit drei Mondsicheln oder mit dem Wolfsgruß gibt man sich als Angehöriger der rassistischen sogenannten Idealistenbewegung (Ülkücü Hareket) zu erkennen, als Mitglied oder Sympathisant der Parteien MHP oder ihrer radikalreligiösen Abspaltung BBP:

MHP (rechtsextrem), Milliyetçi Hareket Partisi, Partei der Nationalistischen Bewegung, gegründet 1969 durch den Başbuğ, „Führer“ Alparslan Türkeş, seit 1997 geführt von Devlet Bahçeli

BBP (radikalislamisch, rechtsextrem), Büyük Birlik Partisi, Partei der Großen Einheit oder Große Einheitspartei. Ihr Gründungsvorsitzender Muhsin Yazıcıoğlu starb im März 2009 bei einem Hubschrauberabsturz. Die Jugendverbände der BBP nennen sich Alperen Ocakları

Mönchengladbach im Griff der Grauen Wölfe

Offener Brief von Edward von Roy und Gabi Schmidt

Auch in unserer Stadt haben Verwaltung und Rat den Auftrag, die Qualitätsstandards des säkularen, freiheitlich demokratischen Rechtsstaats (Verfassung und abgeleitete Werteordnung) zu garantieren sowie die am Grundgesetz orientierte Integration und gleichberechtigte private, berufliche und politische Teilhabe eines jeden Bürgers zu verwirklichen.

Durch ihr politisches Mandat übernehmen Ratsmitglieder eine komplexe und verantwortungsvolle Aufgabe. Gerade deshalb sollte der Rat als wichtigstes Entscheidungsgremium dem Erhalt und der Förderung freiheitlich demokratischer Strukturen sowie der Erziehung und Bildung des Individuums zur demokratischen Persönlichkeit höchste Priorität beimessen. Wie alle Menschen dieser Stadt haben auch minderjährige Migranten als gleichberechtigte Grundrechtsträger einen einklagbaren Rechtsanspruch auf Selbstverwirklichung und absolute Chancengleichheit in den Rahmenbedingungen der Verfassung.

Rasches und konsequentes Handeln der Stadt Mönchengladbach am 10.04.2014 verhinderte, dass die vom Verfassungsschutz beobachtete ultranationalistische und integrationsfeindliche ADÜTDF, besser unter dem Namen Graue Wölfe bekannt, ein Kultur- und Folklorefestival veranstaltete. Ali Kınık, Zafer İşleyen und Şemsimah Şener, drei Kultfiguren der türkischen Musikszene, die mit Engagement ihr Können ganz in den Dienst der Ülkücü-Bewegung stellen und wesentlich zur Popularität der rassistischen Ideologie bei In- und Auslandstürken beitragen, durften am Samstag, dem 12.04.2012 nicht an einer Mönchengladbacher Schule auftreten. Dafür sind wir wie alle freiheitsliebenden Demokraten dankbar.

Mit Entsetzen stellen wir jedoch fest, dass der Türkische Kulturverein Mönchengladbach und Umgebung (Mönchengladbach Türk Kültür Dernegi), welcher offensichtlich als Strohmann das „Frühlingsfest“ angemeldet hatte, um den tatsächlichen Charakter und wirklichen Veranstalter zu verschleiern, weiterhin auf der Homepage der Stadt Mönchengladbach als Dienstleister für Angebote zur Integration und Migration geführt wird.

Jedermann liest bei Besuch des Internetauftritts der Stadt Mönchengladbach:

Anbieter und Angebote zur Integration und Migration

Wir haben auf dieser Seite unterschiedliche Angebote zusammengestellt, die Ihnen helfen sollen, schnell in unserer Stadt anzukommen, Fuß zu fassen, Freunde und Bekannte zu finden und sich wohl zu fühlen.

Gemeinnütziger Türkischer Kulturverein Mönchengladbach und Umgebung

Herr A. E.

E.straße 100

41061 Mönchengladbach

http://www.moenchengladbach.de/index.php?id=angebote-integration&user_wfp2vereine_pi1[s_verein_id]=1343&user_wfp2vereine_pi1[action]=show_detail&cHash=e94bbbc043a37098fbc2ae4a4d8b1ebf

Anbieter und Angebote zur Integration und Migration [Gesamte Liste]

Gemeinnütziger Türkischer Kulturverein Mönchengladbach und Umgebung

http://www.moenchengladbach.de/index.php?id=angebote-integration

Um die individuelle Persönlichkeitsentfaltung und Lebensqualität aller Mönchengladbacher auf der Grundlage unserer Verfassung zu optimieren, sollten Politik und Verwaltung sich vergewissern, mit welchen Initiativen bzw. Personen sie unterstützend oder auf rein kommerzieller Basis zusammenarbeiten. Nicht jeder ist ehrlich, nicht jede Vereinigung ist förderungswürdig. Stellt die Stadt Anbieter für Sprachkurse und Integrationsangebote als Starthilfe für Neuankömmlinge auf der eigenen Website ein, sollte sie sich im Klaren sein, dass sie de facto eine Empfehlung ausspricht und Verantwortung für die gelingende Eingliederung und Teilhabe dieser Menschen übernimmt. Die Zukunftsaussichten der Mönchengladbacher Mädchen und Jungen sollten Oberbürgermeister Bude als Chef für Integration besonders am Herzen liegen.

Wir fordern die Stadt Mönchengladbach daher auf, den Gemeinnützigen Türkischen Kulturverein sofort aus der Liste Anbieter und Angebote zur Integration und Migration zu streichen.

Integrationspreis

Ebenso sollten Entscheidungsträger in Verwaltung und Rat bevor sie beispielsweise die Kandidatenliste für den Integrationspreis aufstellen, zweifelsfrei sicherstellen, dass ihr Gegenüber mit seinem Engagement weder den freiheitlich demokratischen Rechtsstaat noch die persönliche Handlungsfreiheit und individuelle Entfaltung jedes Bürgers gefährdet oder das gleichberechtigte, friedliche Zusammenleben stört. Schließlich soll die Preisverleihung als positives Beispiel dienen, bürgerliches Engagement fördern und Zukunftschancen verbessern.

Zwölf Vorschläge für den Integrationspreis, der in Zukunft regelmäßig vergeben werden soll, waren eingegangen. „Alle sind Beispiele für gelungene Integration und absolut preiswürdig“, betonte OB Norbert Bude bei der Feier im Jugendclubhaus, zu der rund 50 Gäste, darunter Vertreter des Rates der Stadt Mönchengladbach und des Integrationsrates mit der Vorsitzenden Gülistan Yüksel MdB, gekommen waren. …

Der Kulturverein Al Ghadir e. V., betreibt als islamischer Kulturverein ernsthafte und nachhaltige Bildungsarbeit mit einer weltoffenen Lebensphilosophie.

http://www.moenchengladbach.de/index.php?id=522&user_wfp2pressenewsdetails_pi1[news_id]=12616&cHash=5e931c65d46e9991790b34b1342beb9e

Am 23.06.2013 postete der schiitische Verein Al Ghadir, einer der Bewerber für den ersten Integrationspreis, auf Facebook:

AL-Ghadir e.V

23. Juni 2013

Die sagen, dass unsere Gelehrten gegen die Suniiten sind, aber das stimmt nicht!

WIR SIND GEGEN DIE WAHABITEN

https://www.facebook.com/alghadirev?hc_location=timeline

Dazu veröffentlichten sie folgenden gruppenchauvinistischen und kulturrassistischen Witz:

We forgot to return his brain!

He’s Wahhabi, doesn’t use it & doesn’t need it!

[„Wir haben vergessen, sein Gehirn wieder einzusetzen“ – „Er ist Wahhabit, benutzt das nicht und braucht das nicht!“]

Hahaha das stimmt Doktor

https://www.facebook.com/alghadirev/photos/a.662674060414250.1073741824.208575169157477/664260813588908/?type=1&theater

Die meisten Mönchengladbacher stimmen wohl mit uns darin überein, dass das Verbreiten von Hasstiraden gegen alle Menschen, die der zwar menschenrechtswidrigen sowie demokratiegefährdenden Theologie Saudi-Arabiens folgen, keine „ernsthafte und nachhaltige Bildungsarbeit“, sondern eine herabwürdigende Beleidigung darstellt. Besonders verärgert uns, dass über das Internet eine große Gruppe der Bevölkerung erreicht und beeinflusst wird und gerade das soziale Netzwerk Facebook vor allem von Minderjährigen und heranwachsenden jungen Menschen genutzt wird. Gruppenchauvinistische und kulturrassistische Schmähungen wie „Er ist ein hirnloser Wahhabi“ sollten an Marktplätzen, in Jugendzentren und auf Schulhöfen unserer Stadt nicht zu vernehmen sein.

Ebenfalls am 23.06.2013 veröffentliche die Organisation auf dem Medium eine aus vier Fotografien bestehende Bildsequenz, die ein etwa neunjähriges Mädchen abbildet, das erklären soll, welche Regeln bei der gottesfürchtigen Auswahl des Hidschab zu beachten sind und wie bereits Drittklässlerinnen sittsam und den religiösen Vorschriften gemäß den ganzen Körper mit einem schwarzen, höchstens dunkelblauen Schleier so verhüllen sollen, dass nicht einmal eine Haarsträhne hervor blitzt.

Liebe Schwester, Hijab hat keine Mode, man soll sich einfach verschleiern, egal ob dein Kopftuch jetzt schwarz oder dunkel blau ist

Die Neunjährige entwickelt ihre Kopftuchargumentation in vier Stufen:

Hi world!

[die Umwelt mit der kleinen Hand grüßend; schulterlanges offenes Haar; ein funktionales, kulturell modernes und kindgerechtes Sweatshirt tragend, das über der Brust annähernd hauteng liegt]

Did you know …

[Geste der Nachdenklichkeit, schamhaft den Arm über die damit nicht mehr sichtbaren Bereiche Brust und Halsausschnitt legend]

Hijab is like this

[frontal den Betrachter ansehend; sehr ernst, nicht lächelnd; mit dem Zeigefinger Richtung des eigenen Kopfes deutend; das Mädchen ist nun korrekt verhüllt, keine Locke ist zu sehen]

NOT THIS

[in Gehorsam heischender roter Schrift und in Großbuchstaben; das Mädchen jetzt im Halbprofil und nur im Bereich von Oberkörper, Hals und Hinterkopfbereich islamisch korrekt bedeckt; wie anklagend auf den eigenen Kopf zeigend, der Haaransatz und eine tüchtige Portion Haare sind sichtbar]

https://www.facebook.com/alghadirev/photos/a.662674060414250.1073741824.208575169157477/664260030255653/?type=1&theater

Mädchen und Jungen brauchen eine farbenfrohe Umgebung, die ihre Phantasie anregt. Kinderkleidung soll vor allem praktisch sein und ausreichend Bewegungsfreiheit zulassen, um die bei allen Grundschulkindern vorhandene natürliche Bewegungsfreude zu unterstützen und, unabhängig von Geschlecht oder Religion, späteren Gesundheitsproblemen vorzubeugen.

Jungen oder junge Männer, so fordert es der sich als Sittenwächter betätigende Al-Ghadir, sollen es unterlassen, ihre Jeans provokant heruntergerutscht zu tragen, was jedem ob er es will oder nicht die Unterhose sichtbar werden lässt. Auch hier ist die moralisierende Karikatur mit Untertiteln versehen:

Lieber Bruder, die hose will selber hoch, also zieh bitte deine hose hoch!

Sexuelle Selbstbestimmung ist ein universelles Menschenrecht und ein Kennzeichen kultureller Moderne. Reaktionären Moralhütern geht es weltweit vor allem um das Dämonisieren der Zärtlichkeit junger Menschen. Während Norbert Bude und Gülistan Yüksel die Vereinsarbeit des Al-Ghadir als „ernsthafte und nachhaltige Bildungsarbeit mit einer weltoffenen Lebensphilosophie“ präsentieren, kommt die schiitische Gruppierung am 21.06.2013 zum Thema Nummer Eins, zum Thema Sex:

Lieber Bruder, du darfst sie erst berühren wenn ihr islamisch verheiratet seid!

Eine Art Grafik oder Comicbild zeigt einen jungen Mann und eine per Hidschab verschleierte junge Frau ohne Körperkontakt, jedoch in schariarechtlich „gefährlicher“ räumlicher Nähe zueinander (beispielsweise im selben Zimmer). Von ihr geht eine in Comics übliche Sprechblase aus, die, ohne Worte, eine Zeichnung enthält, durchgestrichen nach dem allbekannten Verkehrsschild im roten Kreis mit einer roten Diagonale sehen wir zwei einander „unanständig“ berührende schlimme Zeigefinger, große belehrende Bildbeschreibung auf Englisch, für derartige totalitäre Sittenstrenge wird man 2014 in Mönchengladbach durch den Oberbürgermeister („für gelungene Integration und absolut preiswürdig“) und die Integrationsratsvorsitzende gelobt:

Wenn du sie NICHT HEIRATEN WILLST, lass die Hände von der KÜNFTIGEN EHEFRAU eines anderen Mannes.

Wenn du sie HEIRATEN WILLST willst, lass die Hände von ihr, bis sie DEINE EHEFRAU ist.

If you DON’T INTEND to marry her, keep your hands off another man’s FUTURE WIFE.

If you DO INTEND to marry her, keep your hands off until she is YOUR WIFE.

Art. 3 GG untersagt sowohl die Bevorzugung als auch Benachteiligung von Gruppen oder Einzelpersonen aufgrund von Geschlecht, Abstammung, Ethnie oder Religion / Weltanschauung. Innerhalb der verfassungsrechtlichen Rahmenbedingungen hat jeder Bürger gegenüber dem Staat und seinen Mitbürgern einen Grundrechtsanspruch auf Gleichbehandlung. Die von den Grundrechten abgeleitete Werteordnung verstärkt die Geltungskraft der Grundrechte für den Einzelnen.

Erziehungsmethoden, die Gewalt und Einschüchterung benutzen, gehören nicht ins 21. Jahrhundert. Das sollte auch dem Oberbürgermeister Bude und der Integrationsratsvorsitzenden Yüksel bekannt sein. Wie können beide einen Verein als integrationspreiswürdig herausstellen, der einem Teil der Mönchengladbacher Kinder, nur weil sie schiitische Eltern haben, vermittelt, dass Erlösung nur der findet, der aus Angst vor Gottes Strafgericht aufschreit. Allen Menschen drohe die ewige Verdammnis:

AL-Ghadir e.V

10. Juni 2013

Imam Hussain: „Das Schreien aus der Angst vor Gott ist die Erlösung vom Höllenfeuer.“

Quelle: Mostadrakol Wasael, Vol. 11, P. 245

Interkulturelles Fest

Interkulturelle Straßenfeste sind ein guter Anlass, um mit Freunden und der Familie einen netten Nachmittag zu verbringen, internationale Gerichte zu probieren, Musik und Kultur unserer zugewanderten Mitbürger kennenzulernen, neue Kontakte zu knüpfen und mit Menschen unterschiedlicher Herkunft fröhlich und ausgelassen zu feiern. Das intergenerative Begleitprogramm ist meist so kinderfreundlich gestaltet, dass auch Minderjährige gerne Zeit dort verbringen und eine Menge Spaß haben. Manchmal nutzen auch gemeinnützige Vereine die Gelegenheit, um der Bevölkerung ihre Arbeit vorzustellen und neue Mitglieder anzuwerben.

Für den nachhaltigen Erfolg eines solchen Festes, das nachbarschaftliches Zusammenleben von Menschen unterschiedlicher Herkunft, Religion, Kultur und Sprache erleichtern soll, ist neben dem attraktiven Veranstaltungsprogramm auch die Auswahl der Mitveranstalter entscheidend. Mit Rücksicht auf die jungen Gäste, die aufgrund ihrer noch nicht abgeschlossenen körperlichen und seelisch-geistigen Entwicklung leicht beeinflussbar und deshalb unbedingt vor radikalen Gruppen mit menschenverachtenden Ideologien zu schützen sind, haben die Verantwortlichen die Liste der Mitveranstalter äußerst aufmerksam und umsichtig zu prüfen. Vertrauensvorschüsse und sorgloser Optimismus sind hier äußerst unangebracht. Sie erleichtern Extremisten die Kontaktaufnahme zu Mädchen und Jungen, verhetzen die jungen Menschen und minimieren deren Zukunftsaussichten.

Diese gebotene Sorgfalt ist offensichtlich leider unterlassen worden. Ein gemeinnütziger Türkischer Kulturverein MG e.V., der mit der genannten Tochterorganisation der Grauen Wölfe Gemeinnütziger Türkischer Kulturverein Mönchengladbach und Umgebung identisch ist, durfte am 23.09.2012 und am 15.09.2013 das Interkulturelle Straßenfest zur Eröffnung der Interkulturellen Woche mitgestalten.

Wir erwarten von der amtierenden Integrationsratsvorsitzenden, Bundestagsabgeordneten und Trägerin des Verdienstkreuzes der Bundesrepublik Deutschland diesen integrationsfeindlichen Verein von der Teilnehmerliste zu streichen, künftig bei ihren Kooperationspartnern mehr Sorgfalt walten zu lassen und sich laut und vernehmlich von der rechtsextremen und rassistischen Organisation und ihrem gewaltaffinen Gedankengut zu distanzieren.

Auch im Jahr 2013 setzt der Integrationsrat der Stadt Mönchengladbach die gute und positive Zusammenarbeit mit Mönchengladbacher Vereinen, Gruppen und Institutionen fort. …

… gab die Vorsitzende des Integrationsrates, Gülistan Yüksel einen Rückblick auf die Interkulturelle Woche 2012. Sie ging nochmals auf die einzelnen Höhepunkte der Woche ein und bat die Teilnehmer, ihre Aktivitäten für die IKW 2013 frühzeitig zu planen.

http://www.ir-mg.de/vereinetreffen-1-2013/

Interkulturelles Straßenfest 2012

Gemeinnütziger Türkischer Kulturverein MG e.V.

http://www.interkulturellewoche.de/system/files/termine/pdf/moenchengladbach_ikw_2012.pdf

11.09.2013

Ministerbesuch zum Interkulturellen Straßenfest

Am kommenden Sonntag, 15. September, von 11 bis 18 Uhr auf dem Parkplatz am Geroweiher: Auftakt der Interkulturellen Woche 2013

Mit zahlreichen Musik- und Tanzdarbietungen gestaltet der Integrationsrat der Stadt am kommenden Sonntag, 15. September, von 11 bis 18 Uhr auf dem Parkplatz am Geroweiher sein diesjähriges Interkulturelles Straßenfest. Die Veranstaltung zu der auch Guntram Schneider, NRW-Minister für Arbeit, Integration und Soziales, erwartet wird und ein Grußwort an die Besucher richtet, steht unter dem Motto „Rassismus entsteht im Kopf – wer offen ist, kann mehr erleben“. Ebenso wird Gülistan Yüksel, Vorsitzende des Integrationsrates, die Besucher begrüßen. Beim Interkulturellen Straßenfest treten unter anderem … Musikgruppen … des gemeinnützigen Türkischen Kulturvereins Mönchengladbach auf.

Stadt Mönchengladbach – Pressestelle

http://www.moenchengladbach.de/index.php?id=522&user_wfp2pressenewsdetails_pi1[news_id]=11855&cHash=9aa22f92e1884e3ec0e656a4adbc3422

Turanspor

Die ehemalige Staatsministerin und Beauftragte der Bundesregierung für Migration, Flüchtlinge und Integration Prof. Dr. Maria Böhmer bezeichnete Fußball als den Integrationsmotor schlechthin. Das trifft sicherlich für Vereine zu, die kein nationalistisches und rassistisches Welt- und Menschenbild propagieren.

http://www.welt.de/sport/wm2010/article8167400/Fussball-ist-der-Integrationsmotor-schlechthin.html

Das Weltbild der Ülkücü (wörtlich Idealisten) beinhaltet Menschengruppen verschiedener sittlicher und rechtlicher Wertigkeit. Lediglich die ethnischen Türken seien zu Sieg und Führung berufen, während man zu den Minderwertigen solche zu zählen habe wie die Juden oder Kurden, die Armenier und sonstigen Christen, die Aleviten, Kommunisten und die Homosexuellen. Das gottgewollte, sich von Bosnien bis Sibirien ausbreitende Traumreich ist den Idealisten Turan.

http://de.wikipedia.org/wiki/Turanismus

Für die Errichtung des selbstredend islamischen Reiches Turan darf der maskuline niederrheinische Auserwählte gerne trainieren und beispielsweise Ballsport betreiben – vielleicht ja im Fußballverein Turanspor, der auf den Seiten des Ratsinformationssystems erwähnt ist:

Sportanlage Stapper Weg

Wie ebenfalls in der Beratungsvorlage Nr. VII/335 vom 19.03.2008 dargestellt, ist das Tennenspielfeld aus dem Jahre 1970 hoch sanierungsbedürftig. Die Baumaßnahme würde eine Investitionssumme in Höhe von 293.000,00 € in Anspruch nehmen.

Die Fußballvereine Germania Geistenbeck und Turanspor Rheydt haben insgesamt 10 Mannschaften gemeldet, die am Spielbetrieb teilnehmen. Daneben wird die Sportanlage im Schulsport von der Gemeinschaftsgrundschule Steinsstraße genutzt.

Norbert Bude

https://ratsinfo.moenchengladbach.de/ratsinfo/moenchengladbach/8479/MTg3NC5WSUlJ/14/n/72783.doc

Turanspor Rheydt

Allgemeine Informationen

Gegründet 2002

E.strasse 100, 41061 Mönchengladbach

Zugehörigkeit Almanya Türk Federasyon

[Anm.: ADÜTDF, GRAUE WÖLFE]

Info

Mönchengladbach Türk Kültür Derneğine [Türkischer Kulturverein] bağlı olan Amatör Futbol Kulübü.

Vereinsgeschichte:

Seit 1977 gibt es in Mönchengladbach den Türkischen Kulturverein und seit einigen Jahren versucht der Verein auch in sportlicher Richtung erfolgreich tätig zu sein. Eine dieser sportlichen Aktivitäten spiegelt sich mit der Gründung des Fussballvereins TURANSPOR wieder. Der Verein verfolgt ausschliesslich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke.

https://www.facebook.com/pages/Turanspor/107398859301932?id=107398859301932&sk=info

TURANSPOR RHEYDT

Vorsitzender und Geschäftsführer:

B. Y.

Gründungsjahr: 2002

Vereinsregister: Amtsgericht Mönchengladbach

Trainer 1. Mannschaft:

I. D.

Trainer 2. Mannschaft:

S. A.

Das Vereinsheim von Turanspor befindet sich im Türkischen Kulturverein in Mönchengladbach.

[Anmerkung: identisch mit dem Gemeinnützigen Türkischen Kulturverein der Interkulturellen Straßenfeste 2012 und 2013 sowie dem Anmelder des Konzerts der Grauen Wölfe für den 12.04.2014]

Adresse:

Türkischer Kulturverein

E.strasse 100

41061 Mönchengladbach

Vorsitzender:

H. V.

http://turanspor.oyla.de/cgi-bin/hpm_homepage.cgi

Am 31.03. und am 08.04.2014 stellte Turanspor auf seinem Facebook-Konto die von der ADÜTDF verfasste Einladung für das als Frühlingsfest deklarierte Graue-Wölfe-Konzert in der Schule ein, das dann auf Mönchengladbacher Stadtgebiet an geändertem Ort durchgeführt wurde.

https://de-de.facebook.com/pages/Turanspor/107398859301932

Offensichtlich zieht der Sportverein in ein neues Vereinsheim um, das sich nur wenige Häuser entfernt in der E.straße 127 befindet. Ülkü Ocağı bedeutet Idealistenverein.

Yardım Kampanyası

Sonntag, 30. März

Mönchengladbach Ülkü Ocagi

Gemeinnütziger Türkischer Kulturverein Mönchengladbach e.V.

Eingetragen im Vereinsregister unter Aktenzeichen VR 984 von 1977

E. Straße 127

41061 Mönchengladbach

https://www.facebook.com/events/470795233021976/?ref=22

Hier firmiert der Verein mit dem Siegel der AVRUPA TÜRK KONFEDERASYON als der Europa-Bewegung der Grauen Wölfe:

Türkischer Kulturverein MG e.V. „VR 984“ Gemeinnütziger

Wohnt in: 41065, Mönchengladbach, Deutschland

https://plus.google.com/118446091608328693097/posts

In der Vergrößerung [auf das weiß-rote Symbol tippen] finden sich, in tief gesetzter feiner Schrift, als eine Art Überdruck der Vereinsname Türkischer Kulturverein MG e.V. „VR984“ und die Adresse E.straße 100 41061 Mönchengladbach auf dem zugrunde liegenden großen Symbol der AVRUPA TÜRK KONFEDERASYON, dem gesamteuropäischen Dachverband der Grauen Wölfe. Dessen Zeichen wiederum war für den 12.04.2014 auf dem Mönchengladbacher Plakat oben-links zu sehen (das der deutschen ADÜTDF oben-rechts).

https://plus.google.com/118446091608328693097/photos/photo/5864781681259164914

Wahlen zum Integrationsrat

Durch Vertrauensseligkeit, Sorglosigkeit und Desinteresse hat die Stadt wie geschildert in den letzten Jahren das freie, gleichberechtigte und sichere Zusammenleben aller Mönchengladbacher gefährdet. Doch scheint sich mit der aktuellen Integrationsratswahl ein neues erhebliches Problem aufzutun, 2014 kandidieren offensichtlich drei Graue Wölfe.

Der Wahlleiter, der für die ordnungsmäßige Vorbereitung und Durchführung der Wahl verantwortlich ist (§ 3 Abs. 2), ist seiner Pflicht nach § 10 Wahlordnung Integrationsrat nicht in gebotener Sorgfalt nachgekommen, alle Personen, unabhängig davon, ob sie sich als Einzelbewerber oder Listenmitglied aufstellen lassen haben, gründlich auf eine Nähe zu verfassungsfeindlichen Gruppierungen wie die Grauen Wölfe zu überprüfen.

In seiner Broschüre Wer sind die Grauen Wölfe? warnt das Innenministerium NRW vor der Idealistenbewegung wie folgt:

Diese Inhalte sind dazu geeignet, bei Jugendlichen zu einer Radikalisierung und Gewaltaffinität beizutragen. Jugendliche, die diese Inhalte in die örtlichen Jugendszenen oder auch in die Schulen hineintragen, sind emotionalisiert und bringen erhebliches Konfliktpotenzial in ihre Umgebung.

http://www.mik.nrw.de/uploads/media/UElkuecue-Broschuere_01.pdf

Die Ideologie der Ülkücü-Bewegung basiert auf einem übersteigerten türkischen Nationalismus, einer ethnischen Erhöhung der eigenen Rasse und einer Abwertung anderer Ethnien. Rassismus und Antisemitismus (in Form „klassischer“ Judenfeindschaft oder als Ablehnung des Staats Israel) sind die Folge. Insgesamt ist diese Ideologie durch eine stark ausgeprägte und oftmals auch gewaltbereite Feindbildorientierung gekennzeichnet. Ülkücü-Anhänger sehen Kurden, Armenier, Griechen und Juden, aber auch Angehörige gesellschaftlicher Minderheiten, wie zum Beispiel Homosexuelle, als Feinde an.

Ein weiteres Element der Ülkücü- Ideologie ist die Idee einer „Großtürkei“ in den Grenzen des Osmanischen Reichs. Die damit einhergehende Forderung nach der „Wiedervereinigung“ aller Turkvölker (Panturkismus) zeigt zum Einen, welches Verständnis von Völkerverständigung Ülkücü-Anhänger propagieren, und zum Anderen, dass sie völkerrechtlich gültige Staatsgrenzen in Frage stellen. Die Verherrlichung der kriegerischen Vergangenheit des Osmanischen Reichs impliziert eine latente Neigung zur gewalttätigen Durchsetzung ideologischer Ziele und kommt im „Ülkücü-Eid“ zum Ausdruck:

„Ich schwöre bei Allah, dem Koran, dem Vaterland, bei meiner Flagge. Meine Märtyrer, meine Frontkämpfer sollen sicher sein, wir die idealistische türkische Jugend, werden unseren Kampf gegen Kommunismus, Kapitalismus, Faschismus und jegliche Art von Imperialismus fortführen. Unser Kampf geht bis zum letzten Mann, bis zum letzten Atemzug, bis zum letzten Tropfen Blut. Unser Kampf geht weiter, bis die nationalistische Türkei, bis das Reich Turan erreicht ist. Wir, die idealistische Jugend, werden niemals aufgeben, nicht wanken, wir werden siegen, siegen, siegen. Möge Allah die Türken schützen und sie erhöhen.“

Begriffe wie „Märtyrer“, „Frontkämpfer“, „Kampf“ oder „bis zum letzten Tropfen Blut“ zeigen eine kämpferische Komponente, die allzu oft an Männlichkeits- und Selbstbehauptungsvorstellungen unter türkischen Migranten anknüpft und latent gewaltbefürwortend ist. …

Als Teil der Ülkücü-Bewegung verfolgt die ADÜTDF ebenfalls Ziele, die sich gegen den Gedanken der Völkerverständigung, insbesondere gegen das friedliche Zusammenleben der Völker, richten. Politisch orientiert sie sich an der türkischen Partei MHP, als deren Auslandsvertretung in Deutschland sie quasi fungiert.

Jugendliche Anhänger tragen vermehrt eine szenetypische Kleidung, das heißt zum Beispiel schwarze Kapuzenpullover und „Bozkurt“-Aufdrucke. Weiterhin finden sich Symbole der Ülkücü-Bewegung auf Fahnen, Bannern, T-Shirts, Stirnbändern, als Gürtelschnalle, Halskette usw.

http://www.verfassungsschutz.hessen.de/static/node123.htm

Deutscher Bundestag

Drucksache 18/449

12.02.2014

Antwort der Bundesregierung

auf die Kleine Anfrage der Abgeordneten Ulla Jelpke, Sevim Dağdelen, Annette Groth, weiterer Abgeordneter und der Fraktion DIE LINKE. – Drucksache 18/344 –

Graue Wölfe und Ülkücü-Szene in der Bundesrepublik Deutschland

Der Ideologie der so genannten Ülkücü-Bewegung – Idealisten-Bewegung – liegt ein übersteigertes Nationalbewusstsein zugrunde, das die türkische Nation sowohl politisch-territorial als auch ethnisch-kulturell als höchsten Wert ansieht. … die Idee einer „Großtürkei“ in den Grenzen des Osmanischen Reiches und die Forderung nach „Wiedervereinigung“ aller Turkvölker vom Balkan bis Zentralasien in einem Staat. Zur Schärfung der eigenen Identität werden Feindbilder propagiert. Kurden, Armenier, Griechen und Juden, aber auch Angehörige gesellschaftlicher Minderheiten wie Homosexuelle werden – ideologisch begründet – als Feinde angesehen.

Auch die „Europäische Föderation der Türkischen Demokratischen Idealistenvereine“ (ADÜTDF) nutzt für die Rekrutierung von Nachwuchs vermehrt das Internet, insbesondere die sozialen Netzwerke. …

Das Bundesamt für Verfassungsschutz beobachtet die ADÜTDF sowie die der Ülkücü-Ideologie anhängende unorganisierte Jugendbewegung.

Die Erkenntnisse über kurdenfeindliche Äußerungen fasst die Bundestagsdrucksache 17/7624 vom 8. November 2011 zusammen. Darüber hinaus zeigen die vielfältigen Facebookgruppen und Videos der Ülkücü-Anhänger im Internet eine nicht quantifizierbare Anzahl von kurdenfeindlichen Äußerungen, provozierenden Bildern und Comics. …

Die Armenier gehören zum Feindbild der Ülkücü-Anhänger. …

Bei den Anhängern der Ülkücü-Ideologie tritt der Antisemitismus deutlich zutage.

Über einschlägige Webseiten, Forenbeiträge und soziale Netzwerke wird hetzerische, z. T. obszöne Propaganda auch gegen Juden bzw. Israelis betrieben.

Die Ideologie der Ülkücü-Bewegung bewirkt Integrationshemmnisse durch die Überhöhung des „Türkentums“ und die damit einhergehende Herabsetzung aller anderen Nationen. Soziale Netzwerke und Videoportale werden für Jugendliche sowohl als Organisations- als auch Agitationsplattform immer attraktiver. Die Ülkücü-Jugendlichen bilden hier keine Ausnahme. Die Ülkücü-Ideologie wird dort in plakativen Versatzstücken jugendgerecht verbreitet.

http://dip21.bundestag.de/dip21/btd/18/004/1800499.pdf

Turanspor Rheydt, gegr. 2002, versteht sich als Teil der ADÜTDF:

Zugehörigkeit Almanya Türk Federasyon [Graue Wölfe]

E.strasse 100, 41061 Mönchengladbach

Mönchengladbach Türk Kültür Derneğine [Türkischer Kulturverein]

Drei Vereinsmitglieder stehen auf der Liste der zugelassenen Kandidaten:

Türkisch-Deutscher Integrationsverbund

A., S.

http://www.moenchengladbach.de/uploads/media/Abl-2014-11.pdf

TURANSPOR

Trainer 2. Mannschaft:

S. A.

http://turanspor.oyla.de/cgi-bin/hpm_homepage.cgi

Türkisch-Deutscher Integrationsverbund

G., M.

D., T.

http://www.moenchengladbach.de/uploads/media/Abl-2014-11.pdf

Turanspor Rheydt

G., M. [Trainerstab]

D., T. [Abwehrspieler]

http://www.fupa.net/teams/turanspor-rheydt-32023.html

Der 2014 zur Wahl stehende T. D. ist bereits ebenso Mitglied im amtierenden Integrationsrat wie der 2014 nicht mehr zur Wahl stehende Turanspor-Vereinskollege O. M. G. nicht zu verwechseln mit M. G.:

T. D.

gewähltes Mitglied über die Liste Türkisch-Deutscher-Integrations-Verbund

Ersatzdelegierter für den Landesintegrationsrat NRW

O. M. G.

gewähltes Mitglied über die Liste Türkisch-Deutscher-Integrations-Verbund

http://www.ir-mg.de/mitglieder-im-integrationsrat/

Turanspor Rheydt II

G., O. M.

http://www.fupa.net/spielberichte/turanspor-rheydt-vfb-korschenbroich-413494.html

Mit S. Ö. steht laut Amtsblatt Nr. 11 vom 15.04.2014 – Stadt Mönchengladbach ein weiterer für die Integrationsratswahl 2014 durch den Türkisch-Deutschen Integrationsverbund aufgestellter Kandidat der Ideologie der Grauen Wölfe nahe und verlinkt auf seinem Facebook-Konto zur MHP-orientierten Almanya Demokratik Ülkücü Türk Dernekleri Federasyonu (ADÜTDF) ebenso wie zur BBP-treuen Alperen-Bewegung der Stadt Kayseri.

Kayseri Alperen Ocakları | http://www.kayserialperen.com !

Almanya Türk Federasyon

https://de-de.facebook.com/serdar.ozdin.7

Edward von Roy

Diplom-Sozialpädagoge (FH)

Gabi Schmidt

Sozialpädagogin

Schlagwörter: , , , ,

26 Antworten to “Mönchengladbach im Griff der Grauen Wölfe”

  1. AEMR statt Rassenwahn Says:

    Die „Föderation der Türkisch-Demokratischen Idealistenvereine in Deutschland“ mit dem Kürzel ADÜTDF ist seit dem Jahr 1978 eine Europaorganisation der Partei der Nationalistischen Bewegung.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Milliyet%C3%A7i_Hareket_Partisi#Organisation_in_Deutschland

    *
    *

    Die nationalistische ADÜTDF vertritt eine extreme Variante des türkischen Nationalismus, und ist damit Teil der weltweit organisierten Ülkücü- (Idealisten-) Bewegung.

    Ülkücü-Bewegung

    Die Ülkücü-Bewegung umfasst ein breites Spektrum ultranationalistischen und rassistischen Gedankenguts.

    Zu den maßgeblichen Ideologie-Elementen der Ülkücü-Bewegung zählen:

    – Panturkismus, mit der Zielvorstellung von einer weltweiten Vereinigung der Türken in einer an den Grenzen des osmanischen Reichs
    orientierten (Groß-)Türkei.

    – Überlegenheit der türkischen Rasse gegenüber allen anderen Nationalitäten und Ethnien.

    – In der Ülkücü-Ideologie bestehen zahlreiche Feindbilder und Verschwörungstheorien. Zentrale Feindbilder sind vor allem Amerikaner, Juden, Armenier und Kurden aber auch Angehörige gesellschaftlicher Minderheiten, beispielsweise Homosexuelle. Im Zentrum der Verschwörungstheorien steht die jüdische Weltherrschaft.

    Nachfolgende Positionen werden von den Ülkücü-Anhängern strikt abgelehnt und bekämpft:

    – politische/kulturelle Zugeständnisse an Minderheiten in der Türkei,
    – die Idee einer multikulturellen Gesellschaft,
    – der EU-Beitritt der Türkei,
    – die Idee von universellen Menschenrechten.

    Als politischer Arm der Ülkücü-Bewegung in der Türkei fungiert die türkische „Partei der Nationalen Bewegung“ (MHP).

    Das Gedankengut der Ülkücü-Bewegung richtet sich gegen den Gedanken der Völkerverständigung, das friedliche Zusammenleben der Völker und ist mit dem Schutz der Menschenwürde und dem Gleichheitsprinzip nicht vereinbar.

    Föderation der Türkisch-Demokratischen Idealistenvereine in Deutschland e.V. (ADÜTDF)

    Die Anhängerschaft der Ülkücü-Bewegung in Deutschland ist in so genannten Kultur– und Idealisten-Vereinen der ADÜTDF organisiert. Die ADÜTDF wurde 1978 in Frankfurt am Main durch den Zusammenschluss von zahlreichen türkischen Vereinen gegründet. Die ADÜTDF gilt seit ihrer Gründung als Auslandsorganisation der MHP, dem politischen Arm der Ülkücü-Bewegung in der Türkei. …

    Die ADÜTDF stellt sich in Deutschland als gesetzestreu dar und lehnt bereits seit einigen Jahren Gewalt ab. Dennoch gibt es weiterhin Anhaltspunkte für nationalistische und rassistische Einstellungen wie sie auch von der Ülkücü-Bewegung propagiert werden. Vereinzelt finden sich auch islamistische Ansätze.

    Q u e l l e
    Bayerisches Staatsministerium des Innern
    Verfassungsschutzbericht 2008

    http://www.lfv.bayern.de/imperia/md/content/lfv_internet/service/druckfassungvsb2008270910.pdf

  2. Antragsteller für das Fest will in den Integrationsrat Says:

    ADÜTDF
    lokal als
    TÜRK KÜLTÜR DERNEĞİ =
    Türkischer Kulturverein

    Die türkischen Bezeichnungen Türk Kültür Ocagi [ Türk Kültür Ocağı ] oder Türk Kültür Dernegi [ TÜRK KÜLTÜR DERNEĞİ ] lassen in vielen Fällen bereits die Zugehörigkeit zur Föderation erkennen.

    FES

    http://www.bteu.de/www.bteu.de/download/Die%20islamischen%20Organisationen%20in%20Deutschland.pdf

  3. Mönchengladbach im Griff der Grauen Wölfe Says:

    Pikant ist auch: Nach Informationen der WZ steht der Antragsteller des „Frühlingsfestes“ auf einer Wahlliste für den neuen Integrationsrat der Stadt, der am 25. Mai gewählt wird.

    Am Mittwoch äußerte sich die Linke zur Sache: „Wir haben es hier klar mit Faschisten zu tun, zwar keine deutschen, sondern türkische“, sagt Vorstandsmitglied Torben Schultz. „Die Stadt muss hier klare Zeichen setzen und verhindern, dass unter einem kulturellem Deckmantel Rechtsextreme ihr Weltbild weiter verbreiten.“

    Zitat aus der Westdeutschen vom 10. April 2014

    http://www.wz-newsline.de/lokales/moenchengladbach/rechte-organisation-graue-woelfe-in-schule-1.1608807

  4. Pikant Says:

    Auftritt bei Extremisten bringt SPD in Erklärungszwang
    Von Frank Krause
    Stuttgarter Nachrichten 25.11.2011

    … Was Bauer offenbar nicht wusste: Der gastgebende Verein gehört zur Förderation der Türkisch-Demokratischen Idealistenvereine in Deutschland (ADÜTDF), besser bekannt unter dem Namen „Graue Wölfe“. Das Problem: Die Grauen Wölfe, zu denen knapp 40 ähnliche Vereine in Baden-Württemberg zählen, werden seit Jahren von den Sicherheitsbehörden beobachtet. So hält der nordrhein-westfälische Verfassungsschutz der Organisation vor, „zur Entstehung einer Parallelgesellschaft in Europa“ beizutragen. Auch das Landesamt für Verfassungsschutz in Stuttgart hat mehrfach Bedenken geäußert. Die Grauen Wölfe würden Bestrebungen pflegen, „die gegen den Gedanken der Völkerverständigung gerichtet sind, insbesondere gegen das friedliche Zusammenleben der Völker“. …

    „Wenn mir bewusst gewesen wäre, dass es sich um eine Organisation der Grauen Wölfe handelt, wäre ich nicht zu der Veranstaltung gegangen“, sagt Bauer im Rückblick. …

    Integrationsministerin Bilkay Öney, Parteifreundin von Schmid und Mitglied der grün-roten Regierung, will mit den Grauen Wölfen jedenfalls nichts zu tun haben. Im Integrationsausschuss des Landtags stufte Öney den Verein neulich als „radikal, nationalistisch und antidemokratisch“ ein.

    http://www.stuttgarter-nachrichten.de/inhalt.graue-woelfe-auftritt-bei-extremisten-bringt-spd-in-erklaerungszwang.d9ff17eb-9a15-42dd-a605-d629598ff6d5.html
    *
    *
    *
    Stadträte sorgen sich um Aktivitäten der „Grauen Wölfe“
    Treffpunkt in der Vierzigmannstraße wird misstrauisch beäugt
    nordbayern 14.11.2013

    ERLANGEN – Der Erlanger Stadtrat Frank Heinze (Piratenpartei), die SPD-Stadtratsfraktion und die Grüne Liste sind besorgt über das Auftauchen einer von Verfassungsschutzorganen als ultra-nationalistisch und rechtsextrem eingestuften türkischen Gruppierung: In der Vierzigmannstraße gibt es einen Treffpunkt der „Türkischen Gemeinschaft e.V. — Türk Ocagi“. Diese wiederum ist eine Gründung der Milliyati Hareket Partisi (MHP), einer im türkischen Parlament sitzenden rechtsextremen Partei, in Deutschland bekannt als „Graue Wölfe“.

    … Im Jahr 2012 sprach der hessische Verfassungsschutz vom „türkischen Nationalismus als Gefahr für die freiheitliche Gesellschaft“, weil die Grauen Wölfe voller Hass auf Kurden und Armenier sowie andere selbstbewusste Minderheiten seien, zudem Verschwörungstheorien „gegen Juden und andere gesellschaftliche Minderheiten“ pflegten. Für den Verfassungsschutz in Nordrhein-Westfalen sind die Aktivitäten der Partei ein großes Hindernis bei der Integrationsarbeit in den Städten.

    Die Fraktionen und Heinze wollen nun von der Verwaltung wissen, welche Erkenntnisse bei der Stadt vorliegen und ob möglicherweise Schritte gegen diesen Verein unternommen werden (können).

    http://www.nordbayern.de/region/erlangen/stadtrate-sorgen-sich-um-aktivitaten-der-grauen-wolfe-1.3276910
    *
    *
    *
    Türkische Rechtsextremisten mit Stützpunkt in Erlangen? Stadtrat der Piraten will Klarheit

    Vor mehreren Monaten ist in der Vierzigmannstrasse in Erlangen die “Türkische Gemeinschaft e.V.“ neu eingezogen. Dem politisch interessiertem Menschen fällt dabei die Bezeichnung “Türk Ocagi” ins Auge. “Türk Ocagi” bedeutet “Türkischer Ofen” und wird häufig als Selbstkennzeichnung türkischer RechtsextremistInnen genommen.

    Am Mittwoch, dem 6. November 2013 waren im Schaufenster Plakate mit der Werbung der “Türkischen Föderation” für eine Veranstaltung der rechtsextremen türkischen Partei der Nationalistischen Bewegung („Milliyetçi Hareket Partisi“,MHP) zu sehen. Deren Mitglieder sind die sogenannten „Grauen Wölfe“ (türkisch Bozkurtlar oder Bozkurtçular). Feindbild der Führer-orientierten, gewalttätigen, nationalistischen und anti-kommunistischen „Ülkücü”-Bewegung, die auf das Ideal eines rassisch reinen Türkentums setzt, sind Juden, Freimaurer, Liberale, Homosexuelle, Armenier, Aleviten, kurdische und linke türkische Organisationen.

    Deshalb hat Frank Heinze, Stadtrat der Piratenpartei eine Anfrage gestellt, in der er von Oberbürgermeister Dr. Balleis wissen möchte, ob Erlangen überhaupt ausreichend für das Thema “Graue Wölfe” sensibilisiert und informiert ist.

    Frank Heinze: “Bereits 2010 habe ich in Fürth mit etwa 60 alevitischen, türkischen uund kurdischen und deutschen AntifaschistInnen vor der Fürther Stadthalle gegen eine Festveranstaltung türkischer RechtsextremistInnen, den „Grauen Wölfen“, protestiert.”

    Mit Erfolg, denn die Stadt Fürth erließ für zukünftige Veranstaltungen strenge Auflagen. So darf nicht mehr mit der “Türkischen Föderation” geworben werden, der Wolfsgruß wurde verboten und Repräsentanten der Föderation dürfen kein Grußwort sprechen. Im letzten Jahr wurde angesichts der zunehmenden Zahl türkischer Rechtsextremisten eine Fachtagung “Graue Wölfe in Bayern“ abgehalten.

    Heinze will wissen, welche Kenntnis die Stadt Erlangen vom Verein “Türkische Gemeinschaft e.V.” hat, welche Maßnahmen ergriffen werden, um Nazipropaganda durch eine Verein in der Stadt Erlangen zu unterbinden und was unternommen wird, um das Erlanger “Bündnis gegen Rechts“ zu aktivieren.

    Heinze weiter: “Als sich im Februar diesen Jahres ein Ableger der griechischen Faschisten der “goldenen Morgenröte” in Nürnberg etablieren wollte, kam es zu einem Aufstand der Demokraten. Sämtliche griechische Kulturvereine und die „Griechische Gemeinde Nürnberg e.V.“ distanzieren sich und verurteilen die Gründung eines Sitzes der „goldenen Morgenröte“ in Nürnberg. Es bedarf einer genausten Beobachtung der Situation, sowie einer erhöhten Wachsamkeit um ein erneutes Erstarken einer faschistischen Kraft in Europa zu verhindern.”

    Piratenpartei Bayern Kreisverband Erlangen 10.11.2013

    http://piraten-erlangen.de/2013/11/10/tuerkische-rechtsextremisten-mit-stuetzpunkt-in-erlangen-stadtrat-der-piraten-will-klarheit/

  5. Pikant Says:

    Essener Integrationsrat ein „Hort der Grauen Wölfe“?

    | WAZ.de – 18.11.201

    … Mit dem demokratischen Appell „Kein Raum für Rechtsextremismus und Völkerhass in der Grugahalle“ richtet sich die Resolution an Oberbürgermeister Reinhard Paß (SPD) und die Geschäftsführung der Messe Essen. Gemeinsam sollen sie alles dafür tun, damit die „Föderation der Demokratischen Türkischen Idealistenvereine in Deutschland“, so die offizielle Bezeichnung, „keine seriöse Bühne“ bekommt: „An rechtsextreme Nationalisten wie die Grauen Wölfe darf die Grugahalle nicht vermietet werden“, heißt es darin.

    Dem wollten fünf Mitglieder der Allianz der Essener Türken und ein Vertreter der Allianz der Essener Migranten partout nicht folgen: „Das sind sechs Hände gegen die Integration“, empörte sich gestern Burak Copur. Der Integrationsrat sei ein „Hort der Grauen Wölfe“, sagte der Ratsherr der Grünen: „Das ist ein Skandal.“

    „Sehr frustiert“, war Karla Brennecke-Roos von der SPD nach der denkwürdigen Sitzung. Zumal die Ratsfrau davon überzeugt ist: „Die Grauen Wölfe sind der Gegenpart zur NPD auf türkischer Seite.“

    http://www.derwesten.de/staedte/essen/essener-integrationsrat-ein-hort-der-grauen-woelfe-id6084465.html

  6. Bochum: Hermannshöhe und Dahlhausen Says:

    06.09.2013
    Stadt erlaubt zum zweiten Mal Graue-Wölfe-Stadtteilfest

    Die Grauen Wölfe haben erneut mit völlig falschen Angaben in Dahlhausen ein zweitägiges Fest auf dem Bahnhofsvorplatz beantragt. Unter dem Namen “Türkisch-islamischer sozialer und kultureller Pflegschaftsverein” hat die ultra-rechte nationalistische Gruppe von der Stadt offensichtlich problemlos die Genehmigung für die Durchführung des Festes am kommenden Wochenende erhalten, obwohl den Verantwortlichen bekannt ist, wer hinter der Veranstaltung steckt. Es hängen jede Menge Plakate (Foto) in Dahlhausen, auf denen die Türk Federasyon (Dachorganisation der Grauen Wölfe in Deutschland) sich deutlich als Veranstalter zu erkennen gibt. Interkulturelle Initiativen und viele BewohnerInnen in Dahlhausen fühlen sich von den Verantwortlichen der Stadt verarscht. Sie sind gespannt auf die Erklärungsversuche der Stadt, die versprochen hatte, die Grauen Wölfe nicht länger zu dulden.

    http://www.bo-alternativ.de/2013/09/06/stadt-erlaubt-zum-zweiten-mal-graue-woelfe-stadtteilfest/
    *
    *
    *
    Mit großer Empörung haben wir in den letzten Monaten von der Gründung neuer Zentren der Grauen Wölfe in Bochum erfahren. Sowohl auf der Hermannshöhe als auch in Dahlhausen haben sie ihre Niederlassungen und versuchen, ihr antidemokratisches, nationalistisches, rassistisches und antisemitisches Weltbild zu verbreiten. Unter dem Namen der faschistischen Dachorganisation „Türk Federasyon“, die in Frankfurt ihren Sitz hat, werden so jahrzehntelange gute Ansätze interkulturellen Zusammenlebens in Bochum torpediert. Gemeinsame Initiativen in Stadtteilen, in Vereinen, Betrieben, Gewerkschaften und Schulen werden erschwert. Statt Zusammenarbeit und Solidarität praktizieren sie Ausgrenzung, Polarisierung und menschenverachtende Propaganda. …

    »Graue Wölfe« in Bochum:

    In Dahlhausen wurde Ende letzten Jahres ein Zentrum eröffnet, das offensiv seine Graue Wölfe Zuordnung nach außen zeigt und sich als Niederlassung der Türk Federasyon ausweist. Eine „bodenlose Provokation“, wie viele aus dem Viertel und in Bochum meinen und eine sehr negative Polarisierung der Gruppe, die bisher nur aus Männern besteht.

    Das Zentrum auf der Herrmannshöhe besteht seit Anfang 2009 und hatte schon Besuch von exponierten MHP-Führungsleuten aus der Türkei. Der „Verein“ wirbt mit sehr nationalistischen Musikveranstaltungen: „Für die ganze Familie!“.

    http://www.herner-sozialforum.de/wp-content/uploads/2011/03/graue-woelfe03.pdf

  7. Jacques Auvergne Says:

    Die gewaltaffine und rassistische türkische sogenannte Idealistenbewegung der Grauen Wölfe ist in diesen Tagen Thema bei der demokratiegefährdend schariafreundlichen NRW-CDU … jedenfalls irgendwie. Und auch nur ein bisschen, denn Armin Laschet möchte zum Thema gleich gar nichts sagen.

    Die offensichtlich von Islampanik oder Turkophobie geplagte Sylvia Pantel bekennt sich leider nicht zu den universellen Menschenrechten, sondern lobpreist abendländisches Daseinsgefühl und kirchentreues Wohlverhalten. Das zu dieser Wonne rasant konträr wirksame türkisch-islamische Zeichen von Mondsichel und Stern empört sie.

    Die CDU redet beinahe wie Chomeini-Wegbereiter Ali Schariati und zerspaltet, zielsicher oder versehentlich, die kulturelle Moderne in West und Ost, christentumsfreundlichen Okzident und schariatauglichen Orient.

    Pantel will doch nicht etwa die Nichtchristen diskriminieren? Will sie selbst wiederum dem mondsichelverwendenden Türkentum ein Dhimmi sein oder doch lieber hundertprozentige Staatsbürgerin auch bei Glaubenskrise oder Parteiaustritt?

    Immerhin empfiehlt die gottesfürchtige Düsseldorferin und Bundestagsabgeordnete etwas grundsätzlich Sinnvolles:
    *
    *

    innerhalb der Landes-CDU läuft derzeit eine Debatte über den Umgang mit türkischen Nationalisten. So hatte die Düsseldorfer CDU-Bundestagsabgeordnete Sylvia Pantel für den Landesparteitag, der an diesem Samstag stattfindet, einen Antrag unterzeichnet, der fordert, dass Personen, die der rechtsextremen türkischen Organisation “Ülkücü” (“Graue Wölfe”) nahestehen, nicht Mitglied in der NRW-CDU werden dürfen.

    aus: Empörung über Halbmond im Logo der CDU
    in: Rheinische Post 23.04.2014

    http://www.rp-online.de/nrw/staedte/neuss/empoerung-ueber-halbmond-im-logo-der-cdu-aid-1.4191983

  8. Unvereinbarkeitsbeschluss gegen Graue Wölfe in der CDU NRW Says:

    [Hier nur Zitate, bitte a. a. O. im Ganzen lesen]

    „mit großem Interesse haben wir aus der Presse die Initiative der CDU Düsseldorf zu Kenntnis genommen, die einen Unvereinbarkeitsbeschluss türkischer Rechtsradikaler mit der CDU-Mitgliedschaft in NRW anstrebt.

    Erstmalig wird damit ein Zeichen gesetzt, dass Rechtsradikalismus und Nationalismus auch in der Zuwanderergemeinschaft in Deutschland ernstgenommen und mit denselben Maßstäben bewertet werden, wie der deutsche Rechtsradikalismus.

    Es ist uns ein besonderes Anliegen, dass innerhalb der deutschen demokratischen Parteien anerkannt wird, dass der türkische Nationalismus und Rechtsradikalismus der Grauen Wölfe nicht etwa Ausdruck „konservativer Wertevorstellungen“ ist, sondern einem abgeschlossenen, rassistischen Weltbild folgt, in der Armenier, Kurden, Aleviten, Christen und Juden als „Feinde der Türkei“ und als „niedere Rassen“ betrachtet werden. …

    Wir sind froh in einem Land zu leben, das auf den Fundamenten von Einigkeit, Recht und Freiheit errichtet wurde. In diesem Sinne hat die Initiative der CDU Düsseldorf Vorbildcharakter.

    Wir wünschen Ihnen viel Erfolg und begrüßen die Initiative zur Herbeiführung eines Unvereinbarkeitsbeschlusses von Anhängern der rechtsradikalen Grauen Wölfe in Ihrem Landesverband.“

    Kurdische Gemeinde Deutschland e.V.
    Zentralrat der Armenier in Deutschland e.V.
    Alevitische Gemeinde Deutschland e.V.
    Bundesverband der Aramäer in Deutschland e.V.

    http://kurdische-gemeinde.de/unvereinbarkeitsbeschluss-gegen-graue-woelfe-der-cdu-nrw/

    https://www.facebook.com/media/set/?set=a.387928928013412.1073741849.251767884962851&type=1

  9. ESSEN 2011 - Integrationsrat (knapp) gegen Graue Wölfe Says:

    ESSEN 2011 – In der letzten Sitzung des Integrationsrats vor dessen Wiederholungswahl am 20. November hatten die Grünen als Dringlichkeitsantrag eine Resolution gegen die „Grauen Wölfe“ in der Grugahalle eingebracht.
    ::

    Mit knappster Mehrheit erfolgreich: Resolution des Integrationsrates gegen Graue Wölfe in der Grugahalle

    Oberbürgermeister Reinhard Pass, wie auch die Geschäftsführung der zur städtischen Messegesellschaft gehörende Grugahalle sollten kurzfristig verhindern, dass dort tausende Besucher der laut Verfassungsschutzbericht eindeutig rechtsextremistischen, wie antisemitischen türkisch-deutschen „Idealistenvereine“ ihre Bühne finden.

    Mit einer weniger knappen Abstimmung in einem vollbesetzten Gremium wäre wahrscheinlich nicht weiter aufgefallen, dass Muhamad Balaban seit vielen Jahren ein positives Verhältnis zu den „Grauen Wölfen“ pflegt, zu dem er eigentlich auch öffentlich steht. Bereits vor zwei Jahren, als Grüne im damaligen „AZI Ausschuss für Integration- und Zuwanderung“ mit einer Resolution gegen den am 30. Mai 2009 in der Grugahalle durchgeführten Deutschland-Kongress der Grauen Wölfe protestieren wollten, erklärte Herr Balaban in öffentlicher Sitzung, dass er es eigentlich bedauere, dort nicht eingeladen zu sein, um ein Grußwort zu halten. Grundsätzlich reicht diese Nähe zu den „Grauen Wölfen“ aber mindestens ins Jahr 1995 zurück, als die „Allianz der Essener Türken“ im damals „Ausländerbeirat“ genannten Gremium einen städtischen Mietkostenzuschuss für einen der rechten „Türk-Föderation“ zugehörigen Kulturverein durchdrücken wollte. Die seinerzeitige rechtslastige Kulturförderung, stilvoll sogar mit einem Deckungsvorschlag zulasten griechischer Kulturvereine unterlegt, scheiterte zum Glück am kommunalen Haushaltsrecht. Zuvor allerdings hatte die „Allianz Essener Türken“ bereits erfolgreich die zumindest zu dieser Zeit den Grauen Wölfen nahestehenden Mitglieder des Ausländerbeirats Bulazar und Kekec zu sachkundigen Einwohner in verschiedenen Ratsausschüssen bestellt. …

    Diese „Idealisten“ sind besser unter ihrem Alt-türkischen Symbol als „Graue Wölfe“ bekannt. Insbesondere wegen ihrer militanten Mutterorganisationen in der Türkei werden sie seit langer Zeit vom deutschen Verfassungsschutz beobachtet.

    Gegründet 1969 in der Türkei durch ihren 1997 verstorbenen Parteiführer Alparslan Türkes als „MHP – Milliyetçi Hareket Partisi“, die “Partei der Nationalistischen Bewegung“ “, wurde sie schnell auch unter türkischen Migranten in der Bundesrepublik aktiv. Was nicht verwundert, denn Türkes pflegte aus seiner Bewunderung für Adolf Hitler öffentlich kein Hehl zu machen und seine Kontakte zur NPD sind ebenfalls dokumentiert. Viele Anhänger der MHP kamen aus den Sicherheits- und Militärkreisen der Türkei und gingen bereits in den Jahren vor dem Militärputsches von 1980 gewaltsam gegen vermeintliche Regimegegner und Separatisten wie die Kurden vor.

    Die als paramilitärische Organisation gegründeten „Grauen Wölfe“ sind in dieser Zeit Urheber für zahlreiche Morde an linksgerichteten Politikern und Intellektuellen, so dass sie kurzfristig sogar in der Türkei verboten waren.

    Wenn auch direkter Terror und Militanz der Organisation gegen Andersdenkende in den letzten Jahren durchaus zurückgegangen sind, so bleiben die Grauen Wölfe effektive geistige Brandstifter. Freiheitlichere, vielleicht föderale Strukturen des türkischen Staats gegenüber den großen Minderheiten im Land – wie den Kurden – werden verhindert.

    Ob diese Ideen nun als Wiederbelebung eines Großtürkischen Reichs daher kommen, sich als Turanismus oder Pan-Turkismus bezeichnen, der Völkerverständigung dienen sie alle nicht. Beispielhaft hier ein übersetztes Motto aus einer älteren Veranstaltung der Grauen Wölfe in Essen, entnommen wohl einem viele hundert Jahre alten Spruch des Propheten Ali:

    „Du sollst Deinem Feind vergeben, der Deiner Person Schaden zugefügt hat, aber du sollst nie dem Feind vergeben, der Deiner Nation und Deiner Heimat Schaden zugefügt hat.“

    Seit die MHP zwischen 1998 bis 2002 unter dem türkischen Regierungschef Ecevit zum Koalitionspartner aufsteigen konnte, werden die Einträge in unseren Verfassungsschutzberichten allerdings immer spärlicher. Seit dieser Zeit tauchen Begriffe wie „Graue Wölfe“ oder „MHP“ z.T. noch nicht einmal mehr in den Registern auf, wahrscheinlich weil die jeweiligen Bundesregierungen den türkischen Natowaffenbruder damit nicht verärgern mochten.

    Immerhin hat diese Waffenbruderschaft eine lange Tradition: Bereits im 19. Jahrhundert durch Kaiser Wilhelm II. begründet, im ersten Weltkrieg durch den gemeinsamen Kampf Deutschlands und des Osmanischen Reichs gegen die Engländer bekräftigt und im zweiten Weltkrieg durch eine Hitler-Deutschland freundliche Neutralität der Türkei fortgeführt.

    Eine ehrliche Freundschaft mit der Türkei und ihren unterschiedlichen Menschen kann solche Tradition aber nur ablehnen.

    Bündnis 90/Die Grünen KV Essen

    http://gruenerkv-essen.de/aktuelles/lesen/nachricht/mit-knappster-mehrheit-erfolgreich-resolution-des-integrationsrates-gegen-graue-woelfe-in-der-gruga.html

    ::
    R e s o l u t i o n

    Kein Raum für Rechtsextremismus und Völkerhass in der Grugahalle!

    Rechtsextreme, der Völkerverständigung zuwiderlaufende Veranstaltungen haben keinen Platz in der Grugahalle. Dabei spielt es keine Rolle, ob dort deutsche Anti-Demokraten oder Nationalisten anderer Herkunft Vorurteile gegen Minderheiten schüren wollen.

    An rechtsextreme türkische Nationalisten wie die „Grauen Wölfe“ darf die Grugahalle nicht vermietet werden!

    Der Integrationsrat der Stadt Essen protestiert dagegen, dass am kommenden Samstag, dem 19. November 2011, die zur städtische Messegesellschaft gehörende Grugahalle zum wiederholtem Male Austragungsort des sogenannten „Großen Kongresses“ der „Grauen Wölfe“ werden soll.

    Die Geschäftsführung der Messe Essen und der Grugahalle und Herr Oberbürgermeister Paß sind aufgefordert, alle Möglichkeiten zu nutzen, dieser rechtsradikalen Veranstaltung und ihren voraussichtlich über 7.000 Besuchern keine seriöse Bühne zu bieten.

    Die seit vielen Jahren vom Verfassungsschutz beobachteten „Grauen Wölfe“, offiziell als „Föderation der Demokratischen Türkischen Idealistenvereine in Deutschland e. V.“ (ADÜTDF) firmierend, sind laut Verfassungsschutz bestrebt, „das Entstehen einer extremistischen isolierten türkischen Jugendbewegung in Deutschland zu fördern“.

    Die Antwort der Regierung des Landes Nordrhein-Westfalen auf die Kleine Anfrage des CDU-Landtagsabgeordneten Olaf Lehne von März diesen Jahres klassifiziert die rund 150 zum Netzwerk gehörenden Vereine wie folgt:

    „Die Grauen Wölfe sind durch einen übersteigerten türkischen Nationalismus geprägt. Zu ihren Feindbildern zählen unter anderem Kurden, Amerikaner, Juden, Armenier sowie gesellschaftliche Minderheiten wie etwa Homosexuelle. […] Ihre Bestrebungen richten sich gegen den Gedanken der Völkerverständigung sowie das friedliche Zusammenleben der Völker und sind damit eindeutig verfassungsfeindlich …“.

    Viele Gründe also, mit diesem Kongress nicht den weltoffen-toleranten Ruf des Veranstaltungsortes Grugahalle aufs Spiel zu setzen.

    Essen, den 16.11.2011
    Der Integrationsrat der Stadt Essen

    http://gruenerkv-essen.de/fileadmin/user_upload/verbaende/kv_essen/polit-Themen/rechte-szene-etc/20111116ResolutionDesIntegrationsrates.pdf

    ::

  10. Yeni Yol Says:

    Der Gemeinnützige Türkische Kulturverein Mönchengladbach IST die örtliche Gruppierung der TÜRK FEDERASYON oder ADÜTDF. Auch die im gleichen Haus ansässige sportive Abteilung Turanspor Rheydt ist bekennend Teil der Grauen Wölfe.

    Auf seinem Facebook-Konto sagt Turanspor über sich selbst: „Zugehörigkeit Almanya Türk Federasyon; Mönchengladbach Türk Kültür Derneğine [Türkischer Kulturverein] bağlı olan Amatör Futbol Kulübü“.

    https://www.facebook.com/pages/Turanspor/107398859301932?id=107398859301932&sk=info

    Hier verlinkt der Türkische Kulturverein Mönchengladbach zu mindestens fünf Ülkü Ocağı (Idealistenvereinen, die örtlichen Grauen Wölfe), zum für die Volksgartenstraße vorgesehenen Rechtsrocker ZAFER İŞLEYEN sowie zweimal zu Einzelpersonen oder Gruppen der türkischen rechtsradikalen Partei MHP und verwendet selbstverständlich das hellblau-rote Logo der ADÜTDF

    https://www.facebook.com/mg.tkd.1976

    Türk Federasyon-NRW 1. Bölge- Mönchengladbach Ülkü Ocagi-Neuss Ülkü Ocagi-Solingen Ülkü Ocagi- TURAN TV – TURANSPOR- Alsdorf Ülkü Ocagi- GRAUER WÖLFE

    Zur Wiederholung:

    Der Gemeinnützige Türkische Kulturverein Mönchengladbach IST die örtliche Gruppierung der TÜRK FEDERASYON oder ADÜTDF.

  11. Machandelboom Says:

    Auf einem Bild über der Tür heult ein Wolf vor einem violetten Himmel drei Halbmonde an. Daneben steht „Türkiye Türklerindir“, die Türkei den Türken. „Wie Deutschland den Deutschen“, sagt einer der Männer. „Aber hier wird das gleich wieder als rechtsextremistisch eingestuft. In der Türkei liest man das überall.“ Seine Eltern waren türkische Gastarbeiter, er engagiert sich in der CDU. …

    Auf einem Kongress der Türkischen Föderation, 1996 in der Essener Grugahalle, rief Türkes zu einem Marsch durch die Institutionen auf. Er empfahl, die deutsche Staatsangehörigkeit anzunehmen und in die Parteien zu gehen. Am besten in die CDU …

    Auf die Frage, wie viele Graue Wölfe in der CDU seien, öffnet Zafer Topak die rechte Hand und wiegt sie in der Luft. Das soll heißen: sehr, sehr viele. Der Generalsekretär der CDU, Hermann Gröhe, sagte dazu der F.A.S., seine Partei achte sehr darauf, „dass türkische Extremisten keinen Zugang zur CDU bekommen“. Man nehme aber die Warnungen über die Versuche, Einfluss auf die Parteien zu nehmen, sehr ernst. In Verfassungsschutzkreisen heißt es, die Verbände der Grauen Wölfe in Deutschland riefen ihre Mitglieder dazu auf, in die Parteien zu gehen – vor allem in die CDU und in die SPD. Insbesondere auf kommunaler Ebene gebe es gute Kontakte zur Politik.

    Von Lydia Rosenfelder
    Rudel auf Beutezug
    FAZ vom 20.05.2013

    alles auf einer Seite

    http://www.faz.net/aktuell/politik/inland/tuerkischer-nationalismus-rudel-auf-beutezug-12187935.html?printPagedArticle=true#pageIndex_2

    erste Seite

    http://www.faz.net/aktuell/politik/inland/tuerkischer-nationalismus-rudel-auf-beutezug-12187935.html

  12. Jury Integrationspreis Says:

    Die achtköpfige Jury

    1. Integrationspreis

    Jury…Oberbürgermeister Norbert Bude, Integrationsbeauftragte Marion Blinten, Leiterin des Freiwilligenzentrums Mönchengladbach Frau Tanja Kulig, Vorsitzende des Integrationsrates Gülistan Yüksel MdB, sowie Herrn Giovanni Ferraro, Herrn Mehmet Gümüs und Herrn Peter Steier Mitglieder des Integrationsrates und Frau Kristin Bruks, Beraterin im Jugendmigrationsdienst des Diakonischen Werkes in diese Jury berufen war. — hier: Jugendclubhaus Westend Mönchengladbach.

    https://de-de.facebook.com/guelistanyueksel/photos/a.568026236624016.1073741877.346662715427037/568060939953879/?type=1&relevant_count=1

  13. Bragalou Says:

    Der kurdischstämmige deutsche Alevit [Kubilay Demirkaya] gilt genau wie Minu Nikpay als scharfer Kritiker der Distanzlosigkeit seiner Partei gegenüber Organisationen wie den „Grauen Wölfen“ oder der islamischen Gemeinschaft „Milli Görüs“. Einige derjenigen, die in diesem Zusammenhang kritisiert werden, sollen ihn und andere als PKK-Sympathisanten bezeichnet haben. Die Diskussion um den Umgang mit problematischen Migrantengruppen in der CDU hat mit der konstituierenden Sitzung des Integrationsrates der Stadt neuen Zündstoff bekommen. Die Vertreter der CDU-Ratsfraktion schlugen als Kandidaten für den Ausschussvorsitz nicht die Spitzenkandidatin der eigenen Liste, Minu Nikpay, sondern Ilhan Uzun vor, ein Mitglied der Gruppe „Mevlana“, die den rechtsextremen türkischen „Grauen Wölfen“ nahe stehen soll.

    2006 hatte es ein Mitstreiter Uzuns bis in den Parteivorstand geschafft. Nach einem Interview im „Kölner Stadt-Anzeiger“, in dem er sich recht offen über die „Grauen Wölfe“ äußerte („Jemand, der zu seinem Volk und zu seiner Nation steht, kann nichts Falsches und Ungerechtes tun.“), musste er wieder zurücktreten. Aus dem ersten Versuch, einen Migranten-Vertreter in die Arbeit der Parteispitze zu integrieren, wurde eine peinliche Pleite.

    Mit Minu Nikpay, die beim letzten CDU-Parteitag in die gleiche Funktion gewählt wurde, holt sich die CDU-Spitze nun die unangenehme Diskussion in den Parteivorstand. Nikpay verlangt von der CDU, dass sie Farbe bekennt (siehe Interview) und zu „Grauen Wölfen“ oder fundamentalistischen islamischen Organisationen auf Distanz geht. Die Vorgänge im Integrationsrat sollen thematisiert werden. Nach „Stadt-Anzeiger“-Informationen sollen sich die CDU-Ratsmitglieder im Integrationsrat vor der Sitzung nicht nur mit Uzun, sondern auch mit einem Vertreter der „Liste Birlik“ getroffen haben, die zur vom Verfassungsschutz beobachteten Organisation „Milli Görüs“ gehören soll. Man habe das gemeinsame Vorgehen abstimmen wollen. Nikpay für den Vorsitz vorzuschlagen, soll unter anderem daran gescheitert sein, dass sich die beiden Vertreter der Organisationen geweigert hätten, eine Frau zu wählen.

    aus: Keine Distanz zu „Grauen Wölfen“
    in: Kölner Stadt-Anzeiger 06.04.2010

    http://www.ksta.de/koeln-uebersicht/cdu-richtungsstreit-keine-distanz-zu–grauen-woelfen-,16341264,11957458.html

  14. Bragalou Says:

    MINU NIKPAY: … Das ist ein Problem, über das wir in der Partei dringend sprechen müssen. Es kann nicht sein, dass man gegen deutschen Rechtsextremismus vorgeht und sich dann mit türkischen Rechtsextremen ins Bett legt. Die CDU hat im Integrationsrat den politisch organisierten türkischen Rechtsextremismus in Köln unterstützt und erneut salonfähig gemacht. Das hat eine fatale Außenwirkung bei den Migranten, auch den türkischen Sunniten, die in der Mitte der Gesellschaft stehen. …

    Viele sehen die Gefahr nicht. Diese rechtsradikalen Gruppen bedienen sich der Strukturen der deutschen Parteien. Nach Erkenntnissen des Verfassungsschutzes gibt es klare Anweisungen von türkischen rechtsradikalen Gruppen wie den „Grauen Wölfen“ oder islamistischen Gruppen, in die CDU einzutreten. Das bleibt nicht ohne Folgen: So erleben wir heute, dass in der CDU Kritiker dieser Entwicklungen pauschal als angebliche PKK-Mitglieder verleumdet werden, um diese politisch zu isolieren. …

    Mitglieder rechtsextremer und antisemitische Gruppen wie der „Grauen Wölfe“ müssen aus der CDU ausgeschlossen werden. Der Migrationshintergrund ist kein Privileg für rechtsradikales oder antisemitisches Gedankengut in Deutschland. Auch Migranten müssen aufgeklärt werden, wenn wir es mit unserer deutschen Werteordnung ernst meinen. …

    aus: „Viele sehen die Gefahr nicht“
    in: Kölner Stadt-Anzeiger 06.04.2010

    http://www.ksta.de/koeln-uebersicht/integrationsrat–viele-sehen-die-gefahr-nicht-,16341264,12732808.html

  15. Niederrheiner Says:

    Ein geeigneter Kanditat für den Integrationsrat, findet Oberbürgermeister Norbert Bude. Die Querverbindungen und Sympathien des Serdar Özdin

    Kayseri Alperen Ocakları | http://www.kayserialperen.com !, Mönchengladbach.de, Rheydt, HAYATIM İÇİN ÇIĞLIK ATIYORUM….( ICH SCHRİE UM MEİN LEBEN), Avrupa Semerkand Gençlik, Jusos Mönchengladbach, Borussia Mönchengladbach, Ragtag Dance & Fitness, Sorularla İslamiyet, Nur Penceresi, Arbeit und Leben NRW, New York Semerkand Genclik Kulubu, Hannelore Kraft, Sigmar Gabriel, Torbalı / İzmir Eğlence,Aktivite,sosyal Paylaşım ve Bilgilendirme Platformu, ALLAH (Celle Celâlühü) Seven 999.999.999 Kişi Arıyoruz..! (Paylaş‘ ın), Said Nursi Bediüzzaman, İlahi Dinleyenler, NURCULAR, TORBALI, Facebook Deutschland, ALEMLERE RAHMET HZ. MUHAMMED (S.A.V), Hz. Muhammed (sav), Risale-i Nur, Ka’aba – The House of Allah, Sozialdemokratische Partei Deutschlands (SPD), Hannelore Kraft, Almanya Türk Federasyon, Kayseri, Beate Müller-Gemmeke, Özdin Kuyumculuk, Turizm organizasyon, Değerli Taş, Takı Tasarım Ltd. Şti., Diyanet Camii, Almanyadaki Türklerimiz, SPD Düsseldorf, DÜNYA GRUP DAĞITIM ve PAZARLAMA AŞ, Initiative Zukunftsenergien, TUNA SHOPPİNG TV, Waterlife Su Arıtma Sistemleri, Medrese-i Nuriye Köln, Optimum Store, Harmony Giyim, STV Dünya Pazarlama Çalışanları, Dünya Pazarlama, Gemeinnützige Entwicklungszusammenarbeit (GEZA), AWO Bundesverband, Kapaulke, AWO Projekt Jugendmedienschutz, Turka, Dikkat Sanat Var, SADATI NAKŞİBENDİ(AŞIKLAR DİYARI MENZİL), -ÖzledimSankiBiraz., „·٠•๑ Hareketli Resimler ๑•٠·“, T.C. Düsseldorf Başkonsolosluğu, Elternnetzwerk NRW. Integration miteinander, Mevlana Sultanul Evliya Şeyh Nazım El-Kıbrisi El-Hakkani El-Rabbani, Türkischer Elternverein Mönchengladbach e.V., bizim city, Türk Veliler Dernegi /Türkischer Elternverein Solingen, Tanzsportverein Nettetal, Issız Bir Liman Yüreğim, Sabah.de, Medresetü’z- Zehrâ, Risale-i Nur Üniversitesi, ISLAM in Deutschland, Mönchengladbach City, Mönchengladbach, ERHAN EVENTS HAYRANLARI, NRW.de, T.C. KAYSERI VALILIGI GAZİ OSMAN PAŞA ILKOGRETIM OKULU, World Vision Deutschland e.V., EN GÜZEL İSLAMİ VİDEOLAR / BEST ISLAMIC VIDEOS (Harun Yahya), Ayet-i Kerimeler, İsmailağa Cemaati | İhvanlar Sayfası, Kur’an-ı Kerim, Attac Deutschland, DeuKische Generation e.V., Berlin-Brandenburg Türkiye Toplumu / Türkischer Bund Berlin-Brandenburg, Torbalı, Izmir, Turkey, Güncel Meseleler Dini ÇözümLer, Facebook Security, Cansuyu, Kuzeyin Sesi Gazetesi, Verbraucherzentrale NRW, Günlük Siyasi Bilgi, TSD Köln – Türk Sosyal Demokratlari, Deu-Tür Deutsch Türkische Freundschaft, Mein Herz schlägt links, Hz. Muhammed, Mehmetçik, Friedrich-Ebert-Stiftung, Fethullah Gülen, Said Nursi, Risale-i Nur, LAGA NRW, Hanımlar, Köln – unsere Stadt, Almanya Bülteni

    https://de-de.facebook.com/serdar.ozdin.7

  16. Niederrheiner Says:

    Bonn im April 2014, Kinder bei den Grauen Wölfen

    April 2014, eingestellt bei Şentürk Doğruyol. Man beachte, dass der Führer der ADÜTDF die Beiträge des Parteiführers der türkischen MHP retweetet.

    https://twitter.com/SnTrKDgryL

    Der rechtsradikale ADÜTDF-Generalvorsitzende beklagt die deutsche Intoleranz:

    „Heute in Mainz war es wie gestern in Mönchengladbach … nach haltlosen Anschuldigungen wurde uns der Saal abgesagt. … Nur mit Mühe konnte der Geschäftsführer der Idealisten Mainz noch einen neuen Raum finden. ŞenTürk Doğruyol 13. April um 04:32“

    Derzeit ist Şentürk Doğruyol Generalvorsitzender der ADÜTDF, Erdoğan Aktaş ist Stellvertreter.

    2013 fand eine „Kermes“ (Türkentumsverherrlichung) in Mönchengladbach statt, zu der beide Spitzenfunktionäre der deutschen Grauen Wölfe anreisten.

    NRW1. Bölge Mönchengladbach kermes

    Almanya Türk Federasyonumuzun Genel Başkanı Sayın Şentürk Doğruyol’un Katıldığı Mönchengladbach Ülkü Ocağımızın kermesi ziyaretçi akınına uğradı.

    Türk Federasyon NRW1. Bölgemizde faaliyet gösteren Mönchengladbach Ülkü Ocağımızın düzenlediği kermese Almanya Türk Federasyonumuzun Genel Sekreteri Sayın Fatih Oğuz, Genel başkan Yardımcımız Sayın Erdoğan Aktaş, Bölge Başkanımız Sayın Tansel Çiftçi ve yöneticileri, GİK üyeleri, Bölge başkanlığımıza bağlı derneklerin başkan ve yöneticileri yanı sıra çok sayıda vatandaşımız katıldı.

    http://www.turkfederasyon.com/index.php/717-nrw1moenchengladbach-kermes13

    Mai 2014, TURANSPOR Rheydt lobpreist die türkische Partei MHP

    Eine smarte weibliche Diskjockey mit Kopftuch und rassistischem Wolfsgruß ist TÜLAY ALA

    https://de-de.facebook.com/pages/Bayan-DJ-T%C3%BCLay/197144007059627

    Die zum Künstler-Pool der Idealisten gehörende Tülay Ala wird am 24.05.2014 in Belgien auftreten, gemeinsam mit dem völkischen Barden Ali Kınık

    https://de-de.facebook.com/197144007059627/photos/a.221829354591092.50460.197144007059627/588024291304928/?type=1&theater

  17. Turanverhinderer Says:

    Güç birliği yapan TDİV ‘Geleceğe elele’diyor
    31 Ocak 2010, Pazar / ORHAN SAYGIN, MÖNCHENGLADBACH,

    Kuzey Ren Vestfalya (KRV) eyaletinde 7 Şubat Pazar günü yapılacak Uyum Meclisi seçimlerine sayılı günler kala adayların seçmenleri bilgilendirme çalışmaları yoğunlaşarak devam ediyor.

    Mönchengladbach şehrinde altı yerel derneğin güçlü bir listeyle birlik oluşturduğu Türk Alman Uyum Birliği (TDİV), şehirde uzun yıllar göçmen kökenli vatandaşların yaşam şartlarını çeşitli hizmetler sunarak iyileştirmenin yanı sıra uyum çalışmalarında daha etkili bir faaliyet göstermek istiyor. Her sahada eşitlik ve katılımı güçlendirmek için daha çok hizmet yapılması gerektiğine inandıklarını söyleyen grubun sözcüsü Levent Ulus, insanların günlük hayattaki sorunların her geçen gün çoğaldığını ve bu sorunların karar mekanizması olan belediyelere ulaştırılmasında en büyük olanağın uyum meclisi olduğunu ifade etti. Ulus, “Biz okul ve meslek eğitimi, dil, iş hayatı, kültür, aile, sağlık ve sosyal politikada kısacası her alanda eşit haklar istiyoruz. Çünkü biz buralıyız ve buralı olarak kabul görülmek istiyoruz” şeklinde konuştu. Seçimlerde oy kullanmanın önemine de değinen Ulus, insanları seçime katılmalarını sağlamak için yoğun çaba sarfettiklerini söyleyerek “Maalesef beş yıl önce buradaki uyum meclisi seçimlerinde genel katılım yüzde on civarında olmuş. Biz bunu çoğaltmak adına insanlarımızın seçime katılmaları için yoğun çaba sarfediyoruz, onlara bu konunun önemini anlatmaya çalışıyoruz” dedi. 16 aday gösteren TDİV’ı oluşturan dernekler ise şöyle: DİTİB Merkez Camii, İGMG Bilal Camii, İKM Camii [ VIKZ ], Türk Kültür Derneği [ = Türkischer Kulturverein Mönchengladbach = Graue Wölfe ], Nimet Vakfı [ ehedem Luisenstraße, jetzt Waldnieler Straße ] ve Türk Veliler Derneği [ Türkischer Elternverein, um Levent Ulus ].

    http://euro.zaman.com.tr/euro/newsDetail_getNewsById.action?newsId=52164

    http://integrationsratswahlennrw.de/data/zaman_mnchengladbach_31.01.2010.pdf

  18. Jlabbacher Says:

    Überall im Stadtgebiet hängen die Plakate der in diesem Artikel erwähnten Liste Türkisch-Deutscher Integrationsverbund (TDIV) mit den Namen und Fotos aller 15 Kandidaten und den Zeichen der sechs Gründungsorganisationen. Unter den Kandidaten drei Graue Wölfe und ein Sympathisant, die vier Namen sind den Parteien und der Presse bekannt. Auf dem TDIV-Plakat (liegt vor) sehen wir das Zeichen der ADÜTDF (Deutschlandorganisation der völkisch-rassistischen Ülkücü- oder „Idealisten“-Bewegung) umgeben vom Schriftzug Türk Kültür Dernegi. Dieser Türkische Kulturverein (Erzbergerstraße) war Gastgeber des durch Norbert Bude für das Schulgebäude abgesagten rechtsradikalen Kulturfestes (getarnt als Frühlingsfest) mit der Leugnerin des Genozids an den Armeniern Şemsimah Şener, dem völkischen Barden Ali Kınık und dem türkischen Rechtsrocker Zafer İşleyen. Das Konzert wurde auf unserem Stadtgebiet in einem hastig angemieteten Saal ungerührt trotzdem durchgeführt und die RP berichtete nicht, Fotos im Internet (Facebook der Künstler; Bericht bei ADÜTDF).

    Türk Kültür Dernegi bedeutet Türkischer Kulturverein und stellt, das weiß inzwischen auch die Stadtverwaltung und sagt es nicht, mitsamt seiner sich zu den Grauen Wölfen bekennenden Sportabteilung Turanspor Rheydt (auch Erzbergerstraße, selbes Haus) die örtliche Organisation der Ülkücü oder „Idealisten“ dar, der sogenannten Grauen Wölfe.

    Wer ein türkisch-rassistisches Großreich Turan errichten will, im Frühling 2014 unter falscher Flagge rechtsradikale Musiker in ein Schulgebäude einschleust und dann an anderem Ort auf unserem Stadtgebiet mit Şentürk Doğruyol den Generalvorsitzenden der vom Verfassungsschutz beobachteten deutschen ADÜTDF auftreten lässt hat in einem Integrationsrat nichts zu suchen. Die ADÜTDF ist die Auslandsvertretung der rechtsradikalen, armenierfeindlichen, kurdenfeindlichen und antisemitischen türkischen Partei MHP und damit ungefähr das türkische Äquivalent zur NPD.

    Wir fordern den Abbruch der Wahlen zum Integrationsrat und Neuwahlen ohne den TDIV.

    Die Rheinische Post sollte die Bürger faktennah über diesen (erneuten) skandalösen Versuch der Unterwanderung des Integrationsrats durch die Grauen Wölfe (und die radikalislamische und integrationsfeindliche Millî Görüş) informieren, ein Unterwanderungsversuch, für den Bundestagsabgeordnete Gülistan Yüksel (SPD) in höchstem Maße mitverantwortlich ist: 2012 und 2013 Teilnahme des Türkischen Kulturvereins Mönchengladbach am Interkulturellen Straßenfest; ein Grauer Wolf in der Jury zum Integrationspreis 2014, Yüksels Schweigen zum Anmelder des abgesagten „Frühlingsfestes“ durch einen Kandidaten für den Integrationsrat.

  19. Brisanten Antrag im Vorfeld entschärft Says:

    ::
    Parteitag der NRW-CDU

    Ein brisanter Antrag von Mitgliedern aus dem CDU-Kreisverband Düsseldorf wurde vorher in letzter Minute entschärft. Die Antragsteller wollten erreichen, dass der Parteitag einen Beschluss fasst, wonach keine Mitglieder aufgenommen werden dürften, die generell mit Extremisten und vor allem mit der türkischen Organisation Graue Wölfe sympathisierten.

    Die Parteiführung um Laschet klärte dies am Abend zuvor in einer Krisensitzung: Alle anwesenden CDU-Kreisvorsitzenden fassten einen Beschluss, mit dem der Antrag für erledigt erklärt wurde. Demnach erklärten die Kreisvorsitzenden etwas umständlich, „dass sie die gelebte Praxis, keine Mitglieder in die CDU aufzunehmen, die sich gegen die freiheitlich-demokratische Grundordnung der Bundesrepublik Deutschland wenden oder verhalten, sofern sie davon Kenntnis haben, auch künftig einhalten werden“.

    Nach dem internen Ärger wird eine Initiatorin des umstrittenen Antrags zusätzlich abgestraft: Die konservative Bundestagsabgeordnete Sylvia Pantel aus Düsseldorf unterliegt bei den Beisitzer-Wahlen und fliegt aus dem CDU-Landesvorstand.

    Kristian Frigelj
    West-CDU ist handzahmer denn je für Angela Merkel
    DIE WELT 27.04.2014

    http://www.welt.de/politik/deutschland/article127361834/West-CDU-ist-handzahmer-denn-je-fuer-Angela-Merkel.html

  20. Gegen Graue Wölfe im Integrationsrat Says:

    Wenn sie überhaupt noch was zu den Grauen Wölfen schreibt bringt die Rheinische Post nichts als Halb- bis Desinformation:

    Listen wie der Deutsch-Türkische Integrationsverbund
    Listen wie der Türkisch-Deutsche Integrationsverbund

    (Kalkül oder Desinteresse? Angela Rietdorf schreibt TDIV falsch)

    http://www.rp-online.de/nrw/staedte/moenchengladbach/yueksel-wirbt-fuer-integrationsratswahlen-aid-1.4240936

  21. Carcinòl Says:

    Angela Rietdorf bzw. die Rheinische Post (RP) könnten ja nun einfach, sie wurden darauf hingeweisen, den Fehler berichtigen:

    Deutsch-Türkischer Integrationsverbund FALSCH
    Türkisch-Deutscher Integrationsverbund KORREKT

    Ein Blick ins Amtsblatt der Stadt Mönchengladbach hätte geholfen und auch gleich die Namen der zu den Wahlen 2014 für den Integrationsrat kandidierenden drei bzw. vier Grauen Wölfe (Türk Kültür Dernegi / TURANSPOR drei Personen; zusätzlich ein Sympathisant von Alperen-Bewegung und Almanya Türk Federasyon = ADÜTDF) erkennbarer gemacht:

    http://www.moenchengladbach.de/uploads/media/Abl-2014-11.pdf

    https://de-de.facebook.com/serdar.ozdin.7

    Tag für Tag weichen Stadt und RP dem sehr nahen Skandal aus. Mit viel antifaschistisch und antirassistisch tuendem Getöse hat man zum 12.04.2014 die Grauen Wölfe aus der Gesamtschule Volksgarten vertrieben. Dass jetzt dieselben Ultranationalisten – die Gastgeber vom Türkischen Kulturverein Mönchengladbach, darunter der Anmelder des als Frühlingsfest getarnten Graue-Wölfe-Konzerts – nun in den Integrationsrat einrücken wollen ist Norbert Bude (SPD; Oberbürgermeister) und Gülistan Yüksel (MdB SPD; die ehemalige Integrationsratsvorsitzende) offenbar ziemlich unangenehm.

  22. Dwarslöper Says:




    Die wahre Religion

    Süleyman Dalkilic Bruder, ich bin begeistert von deine Unterhaltungen! Wieter so.Selamunaleyküm.
    19. Juli 2011 um 13:11
    Süleyman Dalkilic 12:30: „Die Menschenrechte gib es nur in Islam“
    19. Juli 2011 um 13:18





    Die wahre Religion
    28. März 2012 ·
    Liebe Geschwister im Islam
    Das Ermittlungsverfahren gegen Ibrahim Abou-Nagie wurde
    eingestellt.

    Süleyman Dalkilic freut mich sehr.
    28. März 2012 um 02:18



    Die wahre Religion
    20. April 2012 ·
    Termine der Infostände

    Süleyman Dalkilic 12.05 Mönchengladbach Fußgängerzone Theatergalerie ab 16:00h
    —-werde insallah da sein…
    20. April 2012 um 14:51





    Gülistan Yüksel – Miteinander. Für Deutschland.
    23. September 2013

    Süleyman Dalkilic Gülistan Yüksel, eine Dame aus Rheydt… Ich glaube es war im Jahre 2000 eine Versammlung in Rheydt gehe rein in den Raum rein und da sass Frau Gülistan als Vorstand von Mönchengladbacher Ausländerbeirat! Die Jahre gehen so schnell und Frau Gülistan ist Heute eine Bundestagsabgeordnete Ich freue mich wirklich dass Sie aus Rheydt als Türkin in den Bundestag als Abgeordnete gewählt wurden und wünsche Ihnen iel Erfolgt!
    1 · 23. September 2013 um 13:54

    https://de-de.facebook.com/guelistanyueksel/posts/507241032702537?comment_id=3132965&offset=0&total_comments=65



    Turanspor

    Süleyman Dalkilic Auch, ohne mich könnt ihr siegen… freut mich sehr weiter so jungs
    4. Mai um 11:07

    https://de-de.facebook.com/pages/Turanspor/107398859301932?viewas=0&sk=app_2373072738



    Turanspor
    Rheydt 08 II – Turanspor
    25. März 2012

    Süleyman DALKILIC
    26. März 2012

    https://de-de.facebook.com/video/video.php?v=328909817166100



    Türk Federasyon NRW1. Bölgeye bağlı faaliyetlerini sürdüren Mönchengladbach Ülkü Ocağı 28. Dönem Yönetim Kurulunu Seçti. NRW1 Bölge Başkanımız Tansel Çiftçi’nin de katıldığı kongremizde bayrak yarışı gerçekleşti.

    Mönchengladbach Ülkü Ocağı 27.Dönem Başkan ve Yönetim kurulu şu şekilde oluştu:

    Başkan Yard.: Mehmet Sahin

    Sekreter: Tuncay Yılmaz

    Sekreter Yard.: Uğur Çilesiz

    Muhasebe: Garip Yiğit

    Sosyal Faaliyet: Feyruz Keleş

    Sosyal Faaliyet Yard.: Vahid Çilesiz

    Spordan sorumlu: Mehmet Gümüş

    Gençlik ve Medya sorumlusu: Süleyman Dalkılıç

    http://www.turkfederasyon.com/index.php/668-nrw1moenchgld27kong



    IKW 2013
    Von Gülistan Yüksel – Miteinander. Für Deutschland. · vor etwa 8 Monaten aktualisiert · Aufgenommen: Mönchengladbach
    Eröffnung der Interkulturellen Woche
    Vielen lieben Dank an „ALLE“ die zum Gelingen des Festes beigetragen haben. GY

    Süleyman Dalkilic https://www.facebook.com/media/set/
    Foto
    Integrationsrat der Stadt Mönchengladbach Festivali-15.09.2013
    Mönchengladbach Türk Kültür Dernegi ve sehrimizin yabanci kültürünü tanitan dig… Mehr anzeigen
    Von: TURAN TV
    Fotos: 71

    https://www.facebook.com/media/set/?set=a.503886206371353.1073741875.346662715427037&type=3



    Aile ve Cocuk etkinligi-07.12.2013-TURAN TV
    Von TURAN TV · vor etwa 5 Monaten aktualisiert
    Mönchengladbach Türk Kültür Dernegi’nin her sene geleneksel hale getirdigi Cocuk etkinligine bu defada sehrimizin bir cok Ailesi cocuklariyla katilmistir! Bunun yani sira SPD Milletvekili [SPD-Bundestagsabgeordnete] sn Gülistan [Gülistan YÜKSEL zu Gast bei den Grauen Wölfen] hanimla beraber Yabancilar Meclis üyesi [Integrationsratsmitglied] sn Mehmet Gümüs de etkinlige istirak etmistir. Bu güzel calismalarindan dolayi Münchengladbach Türk Kültür dernegini tebrik eder diger calismalarinda da basarilar dileriz. Haber [Ein Bericht von]: Süleyman DALKILIC

    https://www.facebook.com/media/set/?set=a.224855384353569.1073741913.117835988388843&type=3


  23. Rheydt Says:

    Gestern war Wahl, heute seit zwölf Uhr mittags (so angesetzt, Amtsblatt) ist man beim Auszählen, und immer noch gibt es kein Ergebnis???

    2014
    „Es liegen noch keine Schnellmeldungen aus den Wahllokalen vor!“

    http://wep.itk-rheinland.de/prod/ir_2014/05116000/html5/Integrationsratswahl_Gemeinde_Gesamtergebnis.html

    2010
    TDIV 35,75 %

    http://wep.itk-rheinland.de/prod/ir_2010/05116000/html5/Integrationsratswahl_Gemeinde_Gesamtergebnis.html

  24. Mönchengladbach: Graue Wölfe und Millî Görüş unterwandern Integrationsrat Says:

    Ebenso wie einige islamistische Bewegungen trägt die Ülkücü-Bewegung zur Entstehung einer Parallelgesellschaft in Europa bei und stellt ein Hindernis für die Integration der türkischstämmigen Bevölkerung dar. (…)

    Der Panturkismus ist immer noch wesentliches Element der Ideologie innerhalb der Ülkücü-Bewegung. Das Thema „Dış Türkler“ („Außen-Türken“) ist auch heute noch aktuell. Genau so verbreitet ist die Verwendung des Begriffs „Türk Dünyası“ („Türkische Welt“). Damit sind die Turkrepubliken und die türkische Minderheiten außerhalb der türkischen Republik gemeint.

    Begriffe wie „Türkische Welt“ oder „Außen-Türken“ zeigen den pantürkischen Ansatz der Ideologie, auch wenn der verpönte Begriff „Panturkismus“ in den Publikationen und auf den Webseiten der Bewegung vermieden wird. (…)

    Rassismus

    Nihal Atsiz beschrieb die elementaren Komponenten des Turkismus wie folgt: „Ein Türke glaubt an die Überlegenheit der türkischen Rasse, schätzt deren nationale Vergangenheit und ist bereit, sich für die Ideale des Türkentums zu opfern, besonders gegen Moskau, den erbitterten Feind“ (1950, 3). Auch wenn die Organisationen der Bewegung in ihren Publikationen aus taktischen Gründen auf offene rassistische Propaganda verzichten, ist das rassistische Gedankengut untrennbar mit der Ideologie der Bewegung verbunden. Ein eindrucksvolles Beispiel dafür, wie dieses Gedankengut von der Bewegung verinnerlicht ist, gab das Verhalten des damaligen Gesundheitsministers und MHP-Abgeordneten Osman Durmus nach der verheerenden Erdbebenkatastrophe am 18. August 1999. Er lehnte Blutspenden aus Griechenland und Armenien und auch die medizinische Hilfe aus den USA ab. Auf Vorwürfe, dass er mit seiner Verhaltensweise den Rassismus verträte, erwiderte er, dass es in den türkischen Genen keinen Rassismus gäbe. Eine ähnliche Position von Mitgliedern und Anhängern der Bewegung finden sich immer wieder in Publikationen oder in Internet-Artikeln. (…)

    Antikommunismus /Antisemitismus und Kurdenfeindlichkeit

    Die Turkisten sahen im Kommunismus eine Tarnung des slawischen Imperialismus. Vor dem Fall der Sowjetunion richteten sie ihre Bestrebungen darauf aus, die „gefangenen Türken“ (Esir Türkler) in der Sowjetunion zu befreien. Gleichzeitig betrachteten sie den Kommunismus wie den Kapitalismus als Erfindung der Juden. Es werden alle Positionen des klassischen Antisemitismus vertreten. Darüber hinaus werden die Freimauer und die als „Dönme“ (wörtlich: Konvertiten) bezeichneten Nachkommen von Sabbatai Zwi als „heimliche Juden“ zu Hauptakteuren der Verschwörungstheorie gemacht. Innerhalb dieses Konzepts werden die politischen Gegner attackiert. Nach dem Zerfall der Sowjetunion wurden die Kurden zu Hauptfeinden der Türken gemacht. Im Bezug auf die Kurden tritt die rassistische Denkweise wieder in Erscheinung. Die kurdische Identität wird als eine andere, aber nicht gleichberechtigte angesehen. Alle Kurden, die sich zum Kurdentum bekennen, werden undifferenziert als PKK-Anhänger, bzw. als Terroristen und Verräter angesehen und dementsprechend behandelt. Die Kurden werden als ein von seinem Ursprung entfremdetes türkstämmiges Volk betrachtet. Sie werden nur dann akzeptiert, wenn sie bereit sind, zu ihren (türkischen) Wurzeln zurückzukehren.

    Häufig werden verschiedene Kollaborationsvorwürfe angeblichen „türkischen Feinden“ gegen über in unterschiedlichen Kombinationen entwickelt und darauf variable Verschwörungstheorien aufgebaut. Zu den „Feinden“ gehören Armenier, Griechen, Juden, Freienmauer, Nachkommen von Sabbatei Zwi, Europäer, Amerikaner, Russen und Kurden.

    Quelle:
    Türkischer Nationalismus: ‚Graue Wölfe‘ und ‚Ülkücü‘ (Idealisten)-Bewegung
    Bericht des Verfassungsschutzes des Landes Nordrhein-Westfalen, Oktober 2004 (PDF-Datei; 294 KB).

    http://www.mik.nrw.de/fileadmin/user_upload/editors/import/sch/doks/vs/tuerkischer_nationalismus.pdf
    *
    *
    *
    Am 12.04.2014 für die Mönchengladbacher Gesamtschule Volksgarten vorgesehen: Rechtsrocker

    ZAFER İŞLEYEN

    Graue-Wölfe-Einladungsplakat für Mönchengladbachs Gesamtschule (Kultur- und Kunst-Fest. Eine Fahne wartet auf Wind), in der Schulaula durfte das Konzert nicht erfolgen …

    https://tr-tr.facebook.com/photo.php?fbid=10152099397543215&set=a.10151069123693215.441726.136956598214&type=1&theater

    Auftritt in Mönchengladbach am 12.04.2014 im Festsaal Alem

    https://tr-tr.facebook.com/photo.php?fbid=10152108377918215&set=pcb.10152108379813215&type=1&theater

  25. Ein Gespräch über OB Bude Says:

    Norbert Bude und die Türk Federasyon (Graue Wölfe)

    Mönchengladbachs Oberbürgermeister, der Integration zur Chefsache erklärt hatte, duldet die Mitarbeit der Grauen Wölfe des lokalen ülkü ocak („Idealistenvereins“) der ADÜTDF Föderation der Türkisch-Demokratischen Idealistenvereine in Deutschland im Integrationsrat der Stadt. Erst im April 2014 untersagte Bude (Chef der Verwaltung) dem Türk Kültür Derneği (Gemeinnütziger Türkischer Kulturverein Mönchengladbach) die Durchführung eines Konzerts mit drei rechtsextremistischen Musikern in einer Gesamtschule. Im Mai 2014 zeigte die zur Wahl antretende Liste Türkisch-Deutscher Integrationsverbund (TDIV) auf den im Stadtgebiet aufgehängten Wahlplakaten die Zeichen ihrer sechs Gründungsorganisationen, darunter das Logo der rechtsextremistischen ADÜTDF (Graue Wölfe). Inzwischen haben Mönchengladbacher Bürger von Stadtwahlleiter Bernd Kuckels und Verwaltungschef Norbert Bude die Annullierung der Wahlen zum Integrationsrat und Neuwahlen ohne die Liste TDIV gefordert. 13:40, 8. Jun. 2014 (CEST)

    Und was möchtest du uns damit gerne mitteilen? Hast du für deine Behauptung auch einen brauchbaren Beleg?– ✠ • ✉ • WikiProjekt Encyclopædia • I am European Networks 15:15, 8. Jun. 2014 (CEST)

    Hallo EuropeanNetworks, selbstverständlich kann auch ich alles belegen (sonst hätte ich nicht geschrieben). Was ich hier mitteilen möchte fragst du zweckmäßigerweise: den Kontext Norbert Bude und die Grauen Wölfe im Artikel unterbringen. Diesen Kontext nämlich halte ich für enzyklopädisch relevant, die ADÜTDF (Föderation der Türkisch-Demokratischen Idealistenvereine in Deutschland) ist ein Politikum allerersten Ranges. Persönlich besonders entsetzt hat mich das abgedruckte Logo der integrationsfeindlichen Türk Federasyon (Graue Wölfe) auf einem Wahlplakat der Wahlliste TDIV zur Integrationsratswahl 2014. Die Stadtverwaltung hat auf die geforderte Annullierung und Neuwahl ohne den TDIV (wie leider zu erwarten) bis heute einfach nicht reagiert. Norbert Bude hat das Konzert der drei rassistischen türkischen Künstler Ali Kınık, Zafer İşleyen und Şemsimah Şener vom 12.04.2014 selbst abgesagt bzw. absagen lassen – er ist Chef der Verwaltung. Das in der Schulaula vorgesehene Konzert fand am selben Tag auf Stadtgebiet im hastig angemieteten privaten Festsaal Alem statt, die Führung der rechtsradikalen ADÜTDF war anwesend einschließlich von Şentürk Doğruyol (Generalvorsitzender). Fotos im Netz für jedermann zu finden, googeln reicht. Das besagte Wahlplakat für den 25.05.2014 liegt mir vor. 17:20, 8. Jun. 2014 (CEST)

    PS: Lass uns gerne wissen ob du einen Beleg brauchst und wenn ja welchen. 17:23, 8. Jun. 2014 (CEST)

    „Pikant ist auch: Nach Informationen der WZ steht der Antragsteller des „Frühlingsfestes“ auf einer Wahlliste für den neuen Integrationsrat der Stadt, der am 25. Mai gewählt wird.“

    http://www.wz-newsline.de/lokales/moenchengladbach/rechte-organisation-graue-woelfe-in-schule-1.1608807 17:25, 8. Jun. 2014 (CEST)

    Wer ist Uns?– ✠ • ✉ • WikiProjekt Encyclopædia • I am European Networks 17:43, 8. Jun. 2014 (CEST)

    Ich habe die angegebenen Links durchforstet. Ergebnis: Relevanz der Angaben gleich Null.– ✠ • ✉ • WikiProjekt Encyclopædia • I am European Networks 18:12, 8. Jun. 2014 (CEST)

    Ich habe den Wiki ADÜTDF genannt, der ist m. E. aussagestark gearbeitet zum Thema Graue Wölfe. Hier beispielsweise zur Absage des Konzerts in der Gesamtschule Volksgarten http://www.rp-online.de/nrw/staedte/moenchengladbach/graue-woelfe-stadt-sagt-veranstaltung-in-schule-ab-aid-1.4169317 und hier beispielsweise zum erwähnten Auftritt von Zafer Isleyen in Mönchengladbach beim Rechtsrocker Zafer İŞLEYEN selbst https://tr-tr.facebook.com/photo.php?fbid=10152108377918215&set=pcb.10152108379813215&type=1&theater 18:41, 8. Jun. 2014 (CEST)

    Das Konzert wurde durch die Ultranationalisten also einfach um drei Kilometer verlegt, zu den (für den Integrationsrat kandidierenden) Grauen Wölfen selbst sagt Norbert Bude keine Silbe, hier die städtische Absage: „Stadt hat Mietvertrag für Schulaula gekündigt“

    http://www.moenchengladbach.de/index.php?id=526&user_wfp2pressenewsdetails_pi1%5Bnews_id%5D=13114&cHash=c81c6417164c38cf748b7b9188f1ef0e 18:47, 8. Jun. 2014 (CEST)

    TDIV-Gründungsmitglied Türkischer Kulturverein Mönchengladbach, bei ADÜTDF selbst http://www.turkfederasyon.com/index.php/668-nrw1moenchgld27kong 18:52, 8. Jun. 2014 (CEST)

    Oberbürgermeister Norbert Bude und der Graue Wolf Mehmet Gümüs einträchtig im Bild: https://de-de.facebook.com/guelistanyueksel/photos/a.568026236624016.1073741877.346662715427037/568060939953879/?type=1&permPage=1 18:55, 8. Jun. 2014 (CEST)

    Der bei TÜRK FEDERASYON erwähnte Graue Wolf (Spordan sorumlu: Mehmet Gümüş) saß also mit dem Oberbürgermeister in der Jury für den Integrationspreis und kandidierte 2010 wie 2014 für den Integrationsrat der Stadt. 18:59, 8. Jun. 2014 (CEST)

    Facebook ist grundsätzlich kein Beleg für WP. Weiter halte ich dies für WP:TF. Gruß– ✠ • ✉ • WikiProjekt Encyclopædia • I am European Networks 19:09, 8. Jun. 2014 (CEST)

    Hallo European Networks, suche einfach auf dieser Liste das Wort Mönchengladbach http://afa.home.xs4all.nl/comite/adres.html 19:13, 8. Jun. 2014 (CEST)

    Mönchengladbach Ülkü Ocagi – Türkischer Kulturverein Mönchengladbach und Umgebung, die damalige Integrationsratsvorsitzende als Graue-Wölfe-Gast: Gülistan Yüksel https://www.facebook.com/117835988388843/photos/a.224855384353569.1073741913.117835988388843/224855751020199/?type=3&theater 19:16, 8. Jun. 2014 (CEST)

    Unser Oberbürgermeister Norbert Bude nennt nach wie vor – trotz aller Proteste der Bürger – den regulären ülkü ocak („Idealistenverein“, Graue Wölfe) der ADÜTDF Gemeinnütziger Türkischer Kulturverein Mönchengladbach unter Anbieter und Angebote zur Integration und Migration http://www.moenchengladbach.de/index.php?id=angebote-integration 19:22, 8. Jun. 2014 (CEST)

    Insoweit ich das einsehen kann, sind die Grauen Wölfe dem türkischen Ministerpräsidenten Erdogan hörig bzw. treu, der eh schon menschenrechtlich infrage steht. Irre ich mich? Nein! Aber was hat dies mit diesem Artikel zutun? Nichts!– ✠ • ✉ • WikiProjekt Encyclopædia • I am European Networks 19:32, 8. Jun. 2014 (CEST)

    Du irrst dich, Erdogan ist AKP, jedoch die MHP (Graue Wölfe) ist das türkische Pendant zur deutschen NPD. 20:11, 8. Jun. 2014 (CEST)

    Hier eine ausgezeichnet gemachte Broschüre zum Thema ADÜTDF http://www.mik.nrw.de/uploads/media/UElkuecue-Broschuere_01.pdf 20:13, 8. Jun. 2014 (CEST)

    „Rote Karte für die Grauen Wölfe“ http://www.jugendring-bochum.de/pdf/Zeitunggegenrechts_web.pdf 20:23, 8. Jun. 2014 (CEST)

    Dieser Abschnitt kann archiviert werden. ✠ • ✉ • WikiProjekt Encyclopædia • I am European Networks 20:36, 8. Jun. 2014 (CEST)

    https://de.wikipedia.org/wiki/Diskussion:Norbert_Bude

  26. Mönchengladbach: OB Hans Wilhelm Reiners (CDU) und die TÜRK FEDERASYON (Graue Wölfe) Says:

    Der am 15.06.2014 nicht wiedergewählte Mönchengladbacher Oberbürgermeister Norbert Bude, der Integration zur Chefsache erklärt hatte, duldete die Mitarbeit der Grauen Wölfe des lokalen ülkü ocak (“Idealistenvereins”) der ADÜTDF (Föderation der Türkisch-Demokratischen Idealistenvereine in Deutschland) im Integrationsrat der Stadt.

    Erst im April 2014 untersagte Bude (Chef der Verwaltung) dem Türk Kültür Derneği (Gemeinnütziger Türkischer Kulturverein Mönchengladbach) die Durchführung eines Konzerts mit drei rechtsextremistischen Musikern in einer Gesamtschule.

    Im Mai 2014 zeigte die zur Wahl antretende Liste Türkisch-Deutscher Integrationsverbund (TDIV) auf den im Stadtgebiet aufgehängten Wahlplakaten die Zeichen ihrer sechs Gründungsorganisationen, darunter das Logo der rechtsextremistischen ADÜTDF (Graue Wölfe).

    Inzwischen haben Mönchengladbacher Bürger von Stadtwahlleiter Bernd Kuckels und Verwaltungschef (bis vorgestern) Norbert Bude die Annullierung der Wahlen zum Integrationsrat und Neuwahlen ohne die Liste TDIV gefordert und den Wahlgewinner Hans Wilhelm Reiners über die Fachaufsichtsbeschwerde vom 13.06.2014 in Kenntnis gesetzt.

    Spannende Frage: Wie wird OB Reiners mit dem Problem Graue Wölfe umgehen?

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: